[No U-E letterhead]

Wien 10. Juli 1920
Herrn Professor Dr. Heinrich Schenker
Wien

Sehr geehrter Herr Professor!

Wir 1 erhielten von Ihnen ein Schreiben folgenden Inhaltes:


Wien 10. April 1920
An die Universal-Edition A.G.
Wien

Mit 2 Vorliegendem bestätige ich, mit Ihnen folgendes Uebereinkommen getroffen zu haben:

1.) Ich überlasse Ihnen das ausschliessliche und alleinige Verlagsrecht sowie das Uebersetzungsrecht der von mir verfassten " Kleinen Bibliothek " welche als zwanglose Folge von Zweibogen-Heften gedacht ist, von der höchstens zwölf im Jahre 3 erscheinen sollen. Die "Kleine Bibliothek" wird verschiedene Themen aus dem Gebiete der Musik zur Erörterung bringen, z.B. die Darstellung von Symphonie-, Kammermusik, Lied-, Klavierwerken und zwar sowohl dem Inhalt als auch dem Vortrag nach, Studien über Vortrag überhaupt, Kritisches und sonst Vermischtes. 4 Es wird von vorne herein darauf gesehen werden, dass die Darstellung aus den einzelnen Stoffen ihre Abrundung derart erfahre, dass z.B. Symphonien, Sonaten, von Beethoven, Brahms, Etüden von Chopin und dgl. auch selbständig und nach Möglichkeit auch vollständig herausgegeben werden können.

2.) Die Auflage der ersten vier Hefte der "Kleinen Bibliothek" soll je 2000 Exemplare umfassen. 5 Auf Grund der Erfahrungen mit diesen Heften dann die folgenden Auflagen fest- {2} gesetzt werden. Sobald eine Auflage erschöpt ist, soll sofort eine Neuauflage in Angriff genommen werden und im Falle eines unveränderten Abdruckes innerhalb zehn Monate ausgegeben werden. Sollte innerhalb dieser Frist die Neuauflage nicht erschienen sein und ich mit einem rekommandierten Schreiben auf dieses Versäumnis unter Hinweis auf die vertragsmässige Verpflichtung aufmerksam machen, so bin ich innerhalb weiterer drei Monate nach Ablauf der Frist berechtigt, die weiteren Heften der "Kleinen Bibliothek" anderweitig 6 erscheinen zu lassen.

3.) Der Ladenpreis eines Zweibogen-Heftes der "Kleinen Bibliothek" wird einschliesslich Teuerungszuschlag mit zwei bis vier Mark festgesetzt. Eine Aenderung dieses Preises soll nur im Einverständnis stattfinden.

4.) Ich erhalte als Honorar vom Ladenpreis einschliesslich des Teuerungszuschlages, jedoch ohne Berücksichtigung des Sortimenterzuschlages von Verkäufen nach Deutschland, Oesterreich und Sukzessionsstaaten 7 und den übrigen Ländern mit gleichwertigen Valuten 20% i. W. zwanzig Prozent, 8 von Verkäufen in das Ausland gegen fremde Valuten (z.B. Schweiz, Holland, Amerika, etc.) 30% i.W. dreissig Prozent des deutschen Ladenpreises eines jeden verkauften und bezahlten Exemplares der gehefteten Ausgabe. 9 Falls eine Reihe von Heften gebunden erscheint, so wird von dem Preis des Einbandes keine Tantieme zu bezahlen sein.

Im Falle einzelne Aufsätze oder ganze Hefte in eine andere Sprache übersetzt werden, so erhalte ich, falls das Uebersetzungsrecht gegen einen Pauschalbetrag überlassen wird, die Hälfte des erzielten Pauschalbetrages, im Falle dasselbe jedoch von Ihnen selbst ausgeübt wird, 10% i.W. zehn Prozent eines jeden verkauften und bezahlten Exemplares.

{3} 5.) Sie verpflichten sich, die von mir rekonstruierte Tonfolge der von mir herausgegebenen Ausgaben ohne meine Zustimmung keiner anderen Ausgabe desselben Tonwerkes zugrunde zu legen.

6.) Sollte einer der in der "Kleinen Bibliothek" enthaltenen Aufsätze im späteren Verlaufe in Verbindung mit einem oder mehreren Musikstücken, die auf den Aufsatz Bezug haben, zur Veröffentlichung gelangen, dann ist für diese Aufsätze die gleiche Tantieme zu bezahlen, welche 10 dem Umfang des betreffenden Aufsatzes in der "Kleinen Bibliothek" entspricht (z.B. für einen Aufsatz, der in der "Kleinen Bibliothek" acht Seiten umfasst, je nach dem Ladenpreis der "Kleinen Bibliothek" zehn bis zwanzig Pfennige).

7.) Die Abrechnung über die verkauften Exemplare hat halbjährig in den Monaten Jänner und Juli zu erfolgen und sind mir die auf mich entfallenden Honorare zu diesen Terminen bar auszubezahlen.

8.) Ich bin berechtigt zu verlangen, dass die Druckerei mir oder meinem bevollmächtigen Vertreter die Höhe der in jedem Jahre gedruckten Auflage bekannt gebe. 11

9.) Mit Rücksicht darauf, dass mir durch Abschluss des Vertrages die selbstverständliche Verpflichtung erwächst, anderen Verlagen musikwissenschaftliche Abhandlungen, sofern sie nach Umfang und Art in den Rahmen der "Kleinen Bibliothek" fallen (ausgenommen z.B. also die "Formenlehre" als Lehrbuch) 12 nicht zu übergeben, übernehmen Sie die Verpflichtung, die Ihnen zur Veröffentlichung übergebenen Manuskripte unverzüglich zum Druck und zur Publikation zu bringen, 13 schon um zu verhüten, dass die Korrekturen mit der Abfassung neuer Hefte kollidieren.

10.) Sie verpflichten sich, mein Recht auf freie Meinungsäusserung ohne jede Einschränkung gelten zu lassen und {4} den Wortlauf der Werke irgendwelchen Rücksichten zuliebe ohne meine Zustimmung in keinem Falle zu ändern oder zu kürzen.

11.) Diese Abmachung gilt für die Dauer von zehn Jahren 14 und verlängert sich nach diesem Termin automatisch, wenn sie nicht von irgendeinem der beiden Teile halbjärhlich aufgekündigt wird und selbstverständlich sind die in der Abmachung vorgesehenen Anteile mir für die ganze Dauer des Urheberrechtes zu bezahlen.

12.) Diese Abmachung geht mit allen Rechten und Pflichten auf unsere beiderseitigen Rechtsnachfolger über.


[signed:] Dr. Heinrich Schenker m.p.

Wir erklären uns mit dem Inhalt des vorstehenden Schreibens vollkommen einverstanden und übernehmen die uns betreffenden Verpflichtungen.


Hochachtungsvoll
[signed:] [stamped:]Universal-Edition Actiengesellschaft
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2009


Vienna, July 10, 1920
Professor Heinrich Schenker
Vienna

Dear Professor,

We 1 are in recipt of a letter from you with the following content:


Vienna, April 10, 1920
To: Universal Edition & Co.,
Vienna

With 2 the present document, I confirm that I have reached the following agreement with you:

1.) I relinquish to you the exclusive and sole publishing right as well as translation right of the work authored by me, the: Little Library which is envisioned as a succession of two-gathering issues appearing from time to time, of which a maximum of twelve are to appear per year. 3 The Little Library will discuss a variety of topics in the realm of music, e.g. the presentation of symphonic [and] chamber music, solo songs, [and] keyboard works, as regards not only their content but also their performance, studies of performance in its own right, critical assessment, and other miscellanea. 4 It will from the outset take great care that the presentation proceed from the separate components through to their fully rounded form, in such a way that for example symphonies [and] sonatas by Beethoven [and] Brahms, etudes by Chopin and suchlike, can be given not only separately but where possible also in their entirety.

2.) The edition of the first four issues of the Little Library shall comprise 2,000 copies. 5 The editions [of the] subsequent [issues] shall then be determined on the basis of experience with these issues. {2} As soon as an edition is exhausted, a new edition is to be set in motion, and should in the event of an unaltered reprint be produced within ten months. If the new edition has not been published within this time limit and I have drawn attention to this omission with a registered letter referring to the contractual obligation, then I am entitled to arrange for the publication of further issues of the Little Library by some other means 6 within the three months subsequent to expiry of the time limit.

3.) The retail price of a two-gathering issue of the Little Library inclusive of inflationary increase shall be set between two and four Marks. Any increase in this price should take place only with consent.

4.) As honorarium, I am to receive, inclusive of the inflationary increase, but without regard for the retail mark-up, 20 (twenty) % 8 of the sales to Germany, Austria and succession states 7 and the other provinces with equal-value currencies, 30 (thirty) % of sales in foreign countries against foreign currencies (e.g. Switzerland, Holland, America, etc.), of the German retail price of every copy of the glued-and-stapled edition sold and paid for. 9 In the event of a series of issues being published in bound form, no royalty will be payable on the price of the binding.

In the event of individual articles or entire issues being translated into another language, I shall receive, in the case of the translation right being surrended against a lump-sum payment half of the lump-sum payment arrived at, on the other hand, in the event of the said translation being carried by you yourself 10 (ten) % of each copy sold and paid for.

{3} 5.) You undertake not to use the succession of tones reconstructed by me in the editions edited by me as a basis for any other edition of the same musical work without my consent.

6.) Should one of the articles contained in the Little Library be published at a later date in combination with one or more pieces of music that relate to the article, then the same royalty is to be paid for these articles as 10 that which corresponds to the size of the article in question in the Little Library (e.g. for an article that in the Little Library comprises eight pages, according to the retail price of the Little Library 10-20 Pfennigs).

7.) The statement of account for copies sold has to be rendered half-yearly in the months of January and July, and and the honoraria due to me are to be disbursed to me in cash on the same deadlines.

8.) ! am entitled to demand that the printing firm apprise me or my authorized representative of the size of the print-run of the edition printed in each year. 11

9.) In view of the fact that by virtue of signing the contract the self-evident obligation falls to me not to entrust musicological essays insofar as they fall within the scope of the Little Library in size and type (with the exception e.g. of the Theory of Form as a textbook) 12 to other publishing houses, you undertake the obligation to commit to print and publication immediately 13 the manuscripts delivered to you for publication, merely in order to prevent the correction of proofs from coinciding with the authoring of new issues.

10.) You commit yourself to acknowledge my right without any limitation to free expression of opinion, and {4} in no event to alter or to curtail the wording of the works for the sake of any considerations whatsoever without my consent.

11.) This letter of agreement is valid for the period of ten years 14 and is automatically extended after this time limit if notice of it is not given by either of the two parties half-yearly, and naturally the apportionments designated in the letter of agreement are to be paid to me for the entire duration of the copyright.

12.) This letter of agreement devolves with all rights and obligations upon our respective legal successors.


[signed:] Dr. Heinrich Schenker manu propria

We confirm that we are in agreement with the content of the above letter, and undertake the obligations relating to us.


With kind regards,
[signed:] [stamped:]Universal Edition & Co.
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2009

[No U-E letterhead]

Wien 10. Juli 1920
Herrn Professor Dr. Heinrich Schenker
Wien

Sehr geehrter Herr Professor!

Wir 1 erhielten von Ihnen ein Schreiben folgenden Inhaltes:


Wien 10. April 1920
An die Universal-Edition A.G.
Wien

Mit 2 Vorliegendem bestätige ich, mit Ihnen folgendes Uebereinkommen getroffen zu haben:

1.) Ich überlasse Ihnen das ausschliessliche und alleinige Verlagsrecht sowie das Uebersetzungsrecht der von mir verfassten " Kleinen Bibliothek " welche als zwanglose Folge von Zweibogen-Heften gedacht ist, von der höchstens zwölf im Jahre 3 erscheinen sollen. Die "Kleine Bibliothek" wird verschiedene Themen aus dem Gebiete der Musik zur Erörterung bringen, z.B. die Darstellung von Symphonie-, Kammermusik, Lied-, Klavierwerken und zwar sowohl dem Inhalt als auch dem Vortrag nach, Studien über Vortrag überhaupt, Kritisches und sonst Vermischtes. 4 Es wird von vorne herein darauf gesehen werden, dass die Darstellung aus den einzelnen Stoffen ihre Abrundung derart erfahre, dass z.B. Symphonien, Sonaten, von Beethoven, Brahms, Etüden von Chopin und dgl. auch selbständig und nach Möglichkeit auch vollständig herausgegeben werden können.

2.) Die Auflage der ersten vier Hefte der "Kleinen Bibliothek" soll je 2000 Exemplare umfassen. 5 Auf Grund der Erfahrungen mit diesen Heften dann die folgenden Auflagen fest- {2} gesetzt werden. Sobald eine Auflage erschöpt ist, soll sofort eine Neuauflage in Angriff genommen werden und im Falle eines unveränderten Abdruckes innerhalb zehn Monate ausgegeben werden. Sollte innerhalb dieser Frist die Neuauflage nicht erschienen sein und ich mit einem rekommandierten Schreiben auf dieses Versäumnis unter Hinweis auf die vertragsmässige Verpflichtung aufmerksam machen, so bin ich innerhalb weiterer drei Monate nach Ablauf der Frist berechtigt, die weiteren Heften der "Kleinen Bibliothek" anderweitig 6 erscheinen zu lassen.

3.) Der Ladenpreis eines Zweibogen-Heftes der "Kleinen Bibliothek" wird einschliesslich Teuerungszuschlag mit zwei bis vier Mark festgesetzt. Eine Aenderung dieses Preises soll nur im Einverständnis stattfinden.

4.) Ich erhalte als Honorar vom Ladenpreis einschliesslich des Teuerungszuschlages, jedoch ohne Berücksichtigung des Sortimenterzuschlages von Verkäufen nach Deutschland, Oesterreich und Sukzessionsstaaten 7 und den übrigen Ländern mit gleichwertigen Valuten 20% i. W. zwanzig Prozent, 8 von Verkäufen in das Ausland gegen fremde Valuten (z.B. Schweiz, Holland, Amerika, etc.) 30% i.W. dreissig Prozent des deutschen Ladenpreises eines jeden verkauften und bezahlten Exemplares der gehefteten Ausgabe. 9 Falls eine Reihe von Heften gebunden erscheint, so wird von dem Preis des Einbandes keine Tantieme zu bezahlen sein.

Im Falle einzelne Aufsätze oder ganze Hefte in eine andere Sprache übersetzt werden, so erhalte ich, falls das Uebersetzungsrecht gegen einen Pauschalbetrag überlassen wird, die Hälfte des erzielten Pauschalbetrages, im Falle dasselbe jedoch von Ihnen selbst ausgeübt wird, 10% i.W. zehn Prozent eines jeden verkauften und bezahlten Exemplares.

{3} 5.) Sie verpflichten sich, die von mir rekonstruierte Tonfolge der von mir herausgegebenen Ausgaben ohne meine Zustimmung keiner anderen Ausgabe desselben Tonwerkes zugrunde zu legen.

6.) Sollte einer der in der "Kleinen Bibliothek" enthaltenen Aufsätze im späteren Verlaufe in Verbindung mit einem oder mehreren Musikstücken, die auf den Aufsatz Bezug haben, zur Veröffentlichung gelangen, dann ist für diese Aufsätze die gleiche Tantieme zu bezahlen, welche 10 dem Umfang des betreffenden Aufsatzes in der "Kleinen Bibliothek" entspricht (z.B. für einen Aufsatz, der in der "Kleinen Bibliothek" acht Seiten umfasst, je nach dem Ladenpreis der "Kleinen Bibliothek" zehn bis zwanzig Pfennige).

7.) Die Abrechnung über die verkauften Exemplare hat halbjährig in den Monaten Jänner und Juli zu erfolgen und sind mir die auf mich entfallenden Honorare zu diesen Terminen bar auszubezahlen.

8.) Ich bin berechtigt zu verlangen, dass die Druckerei mir oder meinem bevollmächtigen Vertreter die Höhe der in jedem Jahre gedruckten Auflage bekannt gebe. 11

9.) Mit Rücksicht darauf, dass mir durch Abschluss des Vertrages die selbstverständliche Verpflichtung erwächst, anderen Verlagen musikwissenschaftliche Abhandlungen, sofern sie nach Umfang und Art in den Rahmen der "Kleinen Bibliothek" fallen (ausgenommen z.B. also die "Formenlehre" als Lehrbuch) 12 nicht zu übergeben, übernehmen Sie die Verpflichtung, die Ihnen zur Veröffentlichung übergebenen Manuskripte unverzüglich zum Druck und zur Publikation zu bringen, 13 schon um zu verhüten, dass die Korrekturen mit der Abfassung neuer Hefte kollidieren.

10.) Sie verpflichten sich, mein Recht auf freie Meinungsäusserung ohne jede Einschränkung gelten zu lassen und {4} den Wortlauf der Werke irgendwelchen Rücksichten zuliebe ohne meine Zustimmung in keinem Falle zu ändern oder zu kürzen.

11.) Diese Abmachung gilt für die Dauer von zehn Jahren 14 und verlängert sich nach diesem Termin automatisch, wenn sie nicht von irgendeinem der beiden Teile halbjärhlich aufgekündigt wird und selbstverständlich sind die in der Abmachung vorgesehenen Anteile mir für die ganze Dauer des Urheberrechtes zu bezahlen.

12.) Diese Abmachung geht mit allen Rechten und Pflichten auf unsere beiderseitigen Rechtsnachfolger über.


[signed:] Dr. Heinrich Schenker m.p.

Wir erklären uns mit dem Inhalt des vorstehenden Schreibens vollkommen einverstanden und übernehmen die uns betreffenden Verpflichtungen.


Hochachtungsvoll
[signed:] [stamped:]Universal-Edition Actiengesellschaft
[signed:] Emil Hertzka

© Transcription Ian Bent, 2009


Vienna, July 10, 1920
Professor Heinrich Schenker
Vienna

Dear Professor,

We 1 are in recipt of a letter from you with the following content:


Vienna, April 10, 1920
To: Universal Edition & Co.,
Vienna

With 2 the present document, I confirm that I have reached the following agreement with you:

1.) I relinquish to you the exclusive and sole publishing right as well as translation right of the work authored by me, the: Little Library which is envisioned as a succession of two-gathering issues appearing from time to time, of which a maximum of twelve are to appear per year. 3 The Little Library will discuss a variety of topics in the realm of music, e.g. the presentation of symphonic [and] chamber music, solo songs, [and] keyboard works, as regards not only their content but also their performance, studies of performance in its own right, critical assessment, and other miscellanea. 4 It will from the outset take great care that the presentation proceed from the separate components through to their fully rounded form, in such a way that for example symphonies [and] sonatas by Beethoven [and] Brahms, etudes by Chopin and suchlike, can be given not only separately but where possible also in their entirety.

2.) The edition of the first four issues of the Little Library shall comprise 2,000 copies. 5 The editions [of the] subsequent [issues] shall then be determined on the basis of experience with these issues. {2} As soon as an edition is exhausted, a new edition is to be set in motion, and should in the event of an unaltered reprint be produced within ten months. If the new edition has not been published within this time limit and I have drawn attention to this omission with a registered letter referring to the contractual obligation, then I am entitled to arrange for the publication of further issues of the Little Library by some other means 6 within the three months subsequent to expiry of the time limit.

3.) The retail price of a two-gathering issue of the Little Library inclusive of inflationary increase shall be set between two and four Marks. Any increase in this price should take place only with consent.

4.) As honorarium, I am to receive, inclusive of the inflationary increase, but without regard for the retail mark-up, 20 (twenty) % 8 of the sales to Germany, Austria and succession states 7 and the other provinces with equal-value currencies, 30 (thirty) % of sales in foreign countries against foreign currencies (e.g. Switzerland, Holland, America, etc.), of the German retail price of every copy of the glued-and-stapled edition sold and paid for. 9 In the event of a series of issues being published in bound form, no royalty will be payable on the price of the binding.

In the event of individual articles or entire issues being translated into another language, I shall receive, in the case of the translation right being surrended against a lump-sum payment half of the lump-sum payment arrived at, on the other hand, in the event of the said translation being carried by you yourself 10 (ten) % of each copy sold and paid for.

{3} 5.) You undertake not to use the succession of tones reconstructed by me in the editions edited by me as a basis for any other edition of the same musical work without my consent.

6.) Should one of the articles contained in the Little Library be published at a later date in combination with one or more pieces of music that relate to the article, then the same royalty is to be paid for these articles as 10 that which corresponds to the size of the article in question in the Little Library (e.g. for an article that in the Little Library comprises eight pages, according to the retail price of the Little Library 10-20 Pfennigs).

7.) The statement of account for copies sold has to be rendered half-yearly in the months of January and July, and and the honoraria due to me are to be disbursed to me in cash on the same deadlines.

8.) ! am entitled to demand that the printing firm apprise me or my authorized representative of the size of the print-run of the edition printed in each year. 11

9.) In view of the fact that by virtue of signing the contract the self-evident obligation falls to me not to entrust musicological essays insofar as they fall within the scope of the Little Library in size and type (with the exception e.g. of the Theory of Form as a textbook) 12 to other publishing houses, you undertake the obligation to commit to print and publication immediately 13 the manuscripts delivered to you for publication, merely in order to prevent the correction of proofs from coinciding with the authoring of new issues.

10.) You commit yourself to acknowledge my right without any limitation to free expression of opinion, and {4} in no event to alter or to curtail the wording of the works for the sake of any considerations whatsoever without my consent.

11.) This letter of agreement is valid for the period of ten years 14 and is automatically extended after this time limit if notice of it is not given by either of the two parties half-yearly, and naturally the apportionments designated in the letter of agreement are to be paid to me for the entire duration of the copyright.

12.) This letter of agreement devolves with all rights and obligations upon our respective legal successors.


[signed:] Dr. Heinrich Schenker manu propria

We confirm that we are in agreement with the content of the above letter, and undertake the obligations relating to us.


With kind regards,
[signed:] [stamped:]Universal Edition & Co.
[signed:] Emil Hertzka

© Translation Ian Bent, 2009

Footnotes

1 Receipt of this letter of agreement (= contract) is recorded in Schenker's diary at OJ 3/1, p. 2256, July 16, 1920: "Von U.-E. (Br.) Gegenvertrag ohne Beilage." ("From UE (letter): counter-contract without enclosure."). The letter of April 10 does not survive; however, its previous recension, March 23, survives as OC 52/560. The differences between the two recensions are footnoted here.

2 This letter of agreement of April 10, 1920 survives as OC 52/448. Its writing is not recorded in Schenker's diary, but the meeting with Hertzka on the previous day is recorded at OJ 3/1, p. 2225: see OC 52/225, April 7, 1920.

3 "höchstens ... Jahre" (maximum ... year): underlined in crayon by Schenker.

4 "Studien ... Vermischtes" (studies ... miscellanea): wording altered from OC 52/560.

5 "ersten vier Hefte" (first four issues) and "2000": underlined in crayon by Schenker.

6 "weiteren ... anderweitig" (further ... means): wording altered from OC 52/560.

7 Sukzessionsstaaten (succession states): i. e. the states after the dissolution of the Austria-Hungary monarchy under the Treaty of St. Germain of 1919, including Poland, Czechoslovakia, Rumania, the constitutent states of Yugoslavia, and perhaps Italy.

8 "20% ... Prozent" (20 ...%"): underlined in crayon by Schenker.

9 "Verkäufen ... Ausgabe" (sales to Germany ... paid for): interpolated in place of "eine Tantieme von 20% i. W. zwanzig Prozent" of OC 52/560. The word order in the English translation has had to be adjusted accordingly from "As honorarium ... paid for."

10 "diese ... welche" (the same ... articles as): text of OC 52/560 adjusted; "dann ... bezahlen" (then ... articles): underlined in crayon and left-double-sidelined by Schenker.

11 Clause 8 is interpolated in its entirety. "die Höhe ... Jahre" (the size of the", "in each year"): underlined in crayon by Schenker.

12 "sofern ... Lehrbuch)" (insofar ... textbook)): interpolated into the OC 52/560 text.

13 "unverzüglich ... bringen" (to print ... imediately): underlined in crayon by Schenker, and the whole clause left-sidelined.

14 "von zehn Jahren" (of ten years): underlined in crayon by Schenker.

Commentary

Provenance
Schenker, Heinrich (1920-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-1977)—New York Public Library (c.1977-)
Rights Holder
Universal Edition, A.G., Wien, published here by kind permission
License
email from Aygün Lausch (Universal Edition) to Ian Bent, 2004-09-09, confirming UE’s ownership of IPR and granting permission to publish. Any claim to intellectual rights should be addressed to the Schenker Correspondence Project, Faculty of Music, University of Cambridge, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk.
Format
4p letter of agreement (= contract), comprising a broadsheet typed two pages up recto-verso, without printed letterhead, comprising one letter (April 10, 1920) within another (July 10, 1920); message typed, with stamped and holograph signatures, with annotations in Schenker's hand.
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-c.1939)—New York Public Library (c.1939-)

Digital version created: 2009-08-14
Last updated: 2010-07-11