DREI MASKEN VERLAG GES.M.B.H.
WIEN I.
WALLNERSTRASSE 4

GI./F
Wien, den 6. November 1925.

Herrn Dr. Heinrich Schenker
Wien VIII [sic]
Keilgasse 8.


Sehr geehrter Herr Doktor! 1

der Drei Masken-Verlag A.G. München hat uns beauftragt, mit hiesigen Druckereien wegen der Herstellung Ihres Musik-Jahrbuches zu verhandeln. Wir haben nunmehr von der Firma Waldheim-Eberle eine günstige Offerte erhalten und ihr auf Grund dessen den Auftrag heute überschrieben. Wir sind überzeugt, dass die Firma Waldheim die Arbeiten mit der grössten Sorgfalt ausführen wird und sicherlich auch zu Ihrer Zufriedenheit.

Die von Ihnen gegebenen Weisungen sind voll und ganz berücksichtigt. Vorläufig wird der Satz in Fahnen hergestellt, Sie erhalten 2 Korrekturabzüge mit den an den betreffenden Stellen eingeklebten Abzügen der gestochenen Notenbeispiele und dem dazu gehörigen Manuskript.

Wir bitten Sie, einen korrigierten Abzug stets an uns zurückzusenden, da die ganzen Herstellungsarbeiten durch uns hier über- {2} wacht werden. Auch wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns jeweils das Manuskript wieder mitsenden könnten, da wir in demselben bereits die ganzen Angaben für die Einrichtung des Umbruchs angebracht haben.

Direkte Sendungen an die Druckerei Waldheim oder irgend welche Weisungen für die Ausführung der Arbeiten, bitten wir nicht zu geben, da wir sonst zu leicht über die Herstellung des Buches die Uebersicht verlieren könnten.

Weiter bitten wir Sie uns mitzuteilen, wie der genaue Wortlaut des Buchtitels sein soll:

Musik-Jahrbuch von Dr. Heinrich Schenker, Jahrgang 1925, oder: Musik-Jahrbuch 1925 von Dr. Heinrich Schenker, oder: Dr. Heinrich Schenker, Musik-Jahrbuch 1925 ?

Wir haben auch das Manuskript zweier Anzeigenseiten, die anscheinend am Sch[l]uss des Buches veröffentlicht werden sollen. Da wir noch nicht genau wissen, wie der Text ausgeht und wir uns mit den Anzeigenseiten darnach richten müssen, wie viel Seiten im letzten Bogen noch frei bleiben, lassen wir diese Anzeigen erst nach Fertigstellung des Umbruchs setzen. 2


Wir empfehlen uns Ihnen mit dem Ausdruck
vorzüglichster Hochachtung
[signed:] Böhme

© Transcription Kirstie Hewlett, 2012


DREI MASKEN VERLAG & Co.
VIENNA I
WALLNERSTRASSE 4

GI./F
Vienna, November 6, 1925

Dr. Heinrich Schenker,
Vienna VIII [sic] ,
Keilgasse 8


Dear Dr. [Schenker], 1

Drei Masken Verlag & Co. in Munich has authorized us to be in contact with local printing houses regarding the production of your Music Yearbook. We have now received a favorable offer from the firm of Waldheim-Eberle and, on the basis of this, have signed over the agreement today. We are convinced that the Waldheim firm will carry out the work with the greatest care and, for sure, also to your satisfaction.

The instructions you have given have been completely and thoroughly studied. For the time being, the set text will be produced in galley-proofs. You will receive two copies for correction, with the engraved music examples pasted in at the relevent places, and the manuscript that belongs with it.

We request that you always return one corrected copy to us, as the entire production process will be supervised by us here. {2} We would also be grateful if you could return the manuscript again, as we have already entered into it all the indications for the arrangement of the page make-up.

Please do not send anything directly to the Waldheim printing house, or give them any instructions for the realization of your work, as it would then be too easy for us to lose control over the production of the book.

We ask you, in addition, to tell us exactly how the title of the book should be worded:

Music Yearbook by Dr. Heinrich Schenker, for the year 1925, or: Music Yearbook 1925 by Dr. Heinrich Schenker, or: Dr. Heinrich Schenker, Music Yearbook 1925?

We also have the manuscript of a two-page advertisement, which should apparently be published at the end of the book. Since we do not know how the text will come out, and as we must deal with the advertisement pages in accordance with the number of pages that remain free in the last gathering, we shall not have these advertisements set until the page make-up has been completed. 2


We remain, with expression of
kindest regards,
[signed:] Böhme

© Translation William Drabkin, 2013


DREI MASKEN VERLAG GES.M.B.H.
WIEN I.
WALLNERSTRASSE 4

GI./F
Wien, den 6. November 1925.

Herrn Dr. Heinrich Schenker
Wien VIII [sic]
Keilgasse 8.


Sehr geehrter Herr Doktor! 1

der Drei Masken-Verlag A.G. München hat uns beauftragt, mit hiesigen Druckereien wegen der Herstellung Ihres Musik-Jahrbuches zu verhandeln. Wir haben nunmehr von der Firma Waldheim-Eberle eine günstige Offerte erhalten und ihr auf Grund dessen den Auftrag heute überschrieben. Wir sind überzeugt, dass die Firma Waldheim die Arbeiten mit der grössten Sorgfalt ausführen wird und sicherlich auch zu Ihrer Zufriedenheit.

Die von Ihnen gegebenen Weisungen sind voll und ganz berücksichtigt. Vorläufig wird der Satz in Fahnen hergestellt, Sie erhalten 2 Korrekturabzüge mit den an den betreffenden Stellen eingeklebten Abzügen der gestochenen Notenbeispiele und dem dazu gehörigen Manuskript.

Wir bitten Sie, einen korrigierten Abzug stets an uns zurückzusenden, da die ganzen Herstellungsarbeiten durch uns hier über- {2} wacht werden. Auch wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie uns jeweils das Manuskript wieder mitsenden könnten, da wir in demselben bereits die ganzen Angaben für die Einrichtung des Umbruchs angebracht haben.

Direkte Sendungen an die Druckerei Waldheim oder irgend welche Weisungen für die Ausführung der Arbeiten, bitten wir nicht zu geben, da wir sonst zu leicht über die Herstellung des Buches die Uebersicht verlieren könnten.

Weiter bitten wir Sie uns mitzuteilen, wie der genaue Wortlaut des Buchtitels sein soll:

Musik-Jahrbuch von Dr. Heinrich Schenker, Jahrgang 1925, oder: Musik-Jahrbuch 1925 von Dr. Heinrich Schenker, oder: Dr. Heinrich Schenker, Musik-Jahrbuch 1925 ?

Wir haben auch das Manuskript zweier Anzeigenseiten, die anscheinend am Sch[l]uss des Buches veröffentlicht werden sollen. Da wir noch nicht genau wissen, wie der Text ausgeht und wir uns mit den Anzeigenseiten darnach richten müssen, wie viel Seiten im letzten Bogen noch frei bleiben, lassen wir diese Anzeigen erst nach Fertigstellung des Umbruchs setzen. 2


Wir empfehlen uns Ihnen mit dem Ausdruck
vorzüglichster Hochachtung
[signed:] Böhme

© Transcription Kirstie Hewlett, 2012


DREI MASKEN VERLAG & Co.
VIENNA I
WALLNERSTRASSE 4

GI./F
Vienna, November 6, 1925

Dr. Heinrich Schenker,
Vienna VIII [sic] ,
Keilgasse 8


Dear Dr. [Schenker], 1

Drei Masken Verlag & Co. in Munich has authorized us to be in contact with local printing houses regarding the production of your Music Yearbook. We have now received a favorable offer from the firm of Waldheim-Eberle and, on the basis of this, have signed over the agreement today. We are convinced that the Waldheim firm will carry out the work with the greatest care and, for sure, also to your satisfaction.

The instructions you have given have been completely and thoroughly studied. For the time being, the set text will be produced in galley-proofs. You will receive two copies for correction, with the engraved music examples pasted in at the relevent places, and the manuscript that belongs with it.

We request that you always return one corrected copy to us, as the entire production process will be supervised by us here. {2} We would also be grateful if you could return the manuscript again, as we have already entered into it all the indications for the arrangement of the page make-up.

Please do not send anything directly to the Waldheim printing house, or give them any instructions for the realization of your work, as it would then be too easy for us to lose control over the production of the book.

We ask you, in addition, to tell us exactly how the title of the book should be worded:

Music Yearbook by Dr. Heinrich Schenker, for the year 1925, or: Music Yearbook 1925 by Dr. Heinrich Schenker, or: Dr. Heinrich Schenker, Music Yearbook 1925?

We also have the manuscript of a two-page advertisement, which should apparently be published at the end of the book. Since we do not know how the text will come out, and as we must deal with the advertisement pages in accordance with the number of pages that remain free in the last gathering, we shall not have these advertisements set until the page make-up has been completed. 2


We remain, with expression of
kindest regards,
[signed:] Böhme

© Translation William Drabkin, 2013

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2888, November 7, 1925: "Vom D.M.V. (Br. aus Wien): der Vertrag mit Waldheim-Eberle sei zustandegekommen, ich habe nun alles an die Wiener Filiale zu richten. Sie fragen nach dem Titel des Jahrbuchs." ("From Drei Masken Verlag (letter from Vienna): the contract with Waldheim-Eberle has been agreed, I now have to direct everything to the Viennese branch [of the publishing house]. They inquire about the title of the Yearbook").

2 In the end, a one-page notice giving the contents of the ten issues of Der Tonwille appeared at the end of Meisterwerk I.

Commentary

Rights Holder
Deemed to be in the public domain.
License
No rights holder or representative has been identified after extensive searches. The current firm of Drei Masken Verlag GmbH, Munich, has been contacted and states that it makes no claim upon the intellectual property in question. Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to the Schenker Documents Online, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk.
Format
2p letter, recto/verso, printed letterhead, typed address and message, holograph signature
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-c.1939)—New York Public Library (c.1939-)

Digital version created: 2013-09-25
Last updated: 2011-10-11