1. Febr 1928.

Sehr geehrter Herr Doktor!

Ich 1 erlaube mir die Anfrage, ob ich nicht gelegentlich bei Ihnen vorsprechen könnte. Die in der Zeitschriftangelegenheit von mir abgesandten Briefe sind zum Teil schon beantwortet - nur Dahms, der inzwischen verreist war und dem ich nun an die mir von Herrn Vrieslander mitgeteilte Adresse nochmals schrieb, ist ausständig sowie Prof. Oppel trotz Ihrer in der Karte an Dr. Weisse geäußerten Mutmaßung. Falls Sie nun die eingelaufenen Antworten interessieren oder Sie sonst irgendwelche Auskünfte in dieser Angelegenheit wünschen, stehe ich jeder Zeit Ihnen zur Verfügung.

Inzwischen habe ich die mir von Dr Weisse gemachte Mitteilung, daß auch Herr Hoboken bereit wäre zu schreiben, mit großer Freude zur Kenntnis genommen. So ist doch Gewähr geleistet, daß einer Sache auf die mannigfaltigste Weise gedient werden wird.

Vorläufig möchte ich Ihnen noch meinem Dank aussprechen, daß Sie der Angelegenheit so wohlwollend und zuversichtlich gegenüberstehen, und verbleibe


in größter Hochachtung
Ihr ergebener
[signed:] Dr Oswald Jonas
III. Untere Weißgärberstr. 37

© Transcription John Rothgeb & Heribert Esser, 2006, 2010


February 1, 1928

Dear Doctor,

I 1 take the liberty of inquiring whether I might call on you at some point. The letters I sent concerning the matter of the periodical have already been answered in part; only Dahms, who had meanwhile departed and whom I now wrote once again at the address provided by Mr. Vrieslander, is lacking, as well as Prof. Oppel, despite your conjecture in the card to Dr. Weisse. In case you are interested in the replies that have arrived or wish any other information on the matter, I am happy to oblige at any time.

In the meantime I have noted with great pleasure the message sent me by Dr. Weisse that Mr. Hoboken, too, is prepared to write. Thus it is ensured that at least one matter is most thoroughly taken care of.

Meanwhile I would like to thank you for your encouraging and confident stance in this matter; I remain


with greatest respect,
Yours sincerely,
[signed:] >Dr. Oswald Jonas
[Vienna] III, Untere Weißgärberstraße 37

© Translation John Rothgeb, 2006, 2010


1. Febr 1928.

Sehr geehrter Herr Doktor!

Ich 1 erlaube mir die Anfrage, ob ich nicht gelegentlich bei Ihnen vorsprechen könnte. Die in der Zeitschriftangelegenheit von mir abgesandten Briefe sind zum Teil schon beantwortet - nur Dahms, der inzwischen verreist war und dem ich nun an die mir von Herrn Vrieslander mitgeteilte Adresse nochmals schrieb, ist ausständig sowie Prof. Oppel trotz Ihrer in der Karte an Dr. Weisse geäußerten Mutmaßung. Falls Sie nun die eingelaufenen Antworten interessieren oder Sie sonst irgendwelche Auskünfte in dieser Angelegenheit wünschen, stehe ich jeder Zeit Ihnen zur Verfügung.

Inzwischen habe ich die mir von Dr Weisse gemachte Mitteilung, daß auch Herr Hoboken bereit wäre zu schreiben, mit großer Freude zur Kenntnis genommen. So ist doch Gewähr geleistet, daß einer Sache auf die mannigfaltigste Weise gedient werden wird.

Vorläufig möchte ich Ihnen noch meinem Dank aussprechen, daß Sie der Angelegenheit so wohlwollend und zuversichtlich gegenüberstehen, und verbleibe


in größter Hochachtung
Ihr ergebener
[signed:] Dr Oswald Jonas
III. Untere Weißgärberstr. 37

© Transcription John Rothgeb & Heribert Esser, 2006, 2010


February 1, 1928

Dear Doctor,

I 1 take the liberty of inquiring whether I might call on you at some point. The letters I sent concerning the matter of the periodical have already been answered in part; only Dahms, who had meanwhile departed and whom I now wrote once again at the address provided by Mr. Vrieslander, is lacking, as well as Prof. Oppel, despite your conjecture in the card to Dr. Weisse. In case you are interested in the replies that have arrived or wish any other information on the matter, I am happy to oblige at any time.

In the meantime I have noted with great pleasure the message sent me by Dr. Weisse that Mr. Hoboken, too, is prepared to write. Thus it is ensured that at least one matter is most thoroughly taken care of.

Meanwhile I would like to thank you for your encouraging and confident stance in this matter; I remain


with greatest respect,
Yours sincerely,
[signed:] >Dr. Oswald Jonas
[Vienna] III, Untere Weißgärberstraße 37

© Translation John Rothgeb, 2006, 2010

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 4/1, p. 3173, February 2, 1928: "Von Dr Jonas (Br.): versucht, mich zu sprechen." ("From Dr. Jonas (letter): asks to speak to me.").

Commentary

Format
1p letter, holograph message and signature
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-c.1942)--Ratz, Erwin (c.1942-c.1955)--Jonas, Oswald (c.1955-1978)--University of California, Riverside (1978--)
Rights Holder
Heirs of Oswald Jonas, published by kind permission
License
Permission to publish granted by the heirs of Oswald Jonas October 20, 1913

Digital version created: 2006-03-24