13. V.

Ich träume ein ungeheueres Gebäude, größer als ein Schloß, größer als Dantes Kreise, größer als irgend etwas, das ich je gesehen habe; zahllose Menschen darin, die einer geheimnisvollen Untersuchung entgegengehen, obgleich sie davon nichts wissen. Nach langem Forschen, Sehen, ahne ich Ziel u. Bestimmung u. verkünde es den um mich herum Stehenden: Der Ort wäre ist (?) ein Archiv für Romantik u. ein jeder würde auf romantische Erlebnisse hin untersucht u. geprüft.

*

{350} Wie ein Krämer den anderen hineinlegt: Der Vater einer Schülerin, 1 ein gewitzter Krämer aus Brünn, wird zu einem Klavierkauf für seine Tochter dadurch gebracht, daß der Klavierhändler ihn einfach mit der Schmeichelei umgarnt: „Ihre Tochte[r] spielt besser als Lamond.“ Ob nun Eitelkeit oder Betrug im Spiele sind, der krämernden Welt sei es vergönnt, daß sie einander betrügen!

*

© Transcription Marko Deisinger.

May 13.

I dream of an immense building, larger than a castle, larger than Dante's circles, larger than anything that I have ever seen before; countless people in it, who are on the way to secret investigation, although they know nothing about it. After long study and observation, I sense the goal and purpose of it and inform those standing around me of it: the place is an archive of romanticism, and everyone is to be examined and tested on the basis of their romantic experiences.

*

{350} How one businessman deceives another: the father of one of my female pupils, 1 a shrewd businessman from Brno, is coaxed into buying a piano for his daughter as a result of the piano dealer beguiling him with the flattering words: "Your daughter plays better than Lamond." Whether vanity or deception is at play, may it be granted to those in the world of commerce to deceive one another!

*

© Translation William Drabkin.

13. V.

Ich träume ein ungeheueres Gebäude, größer als ein Schloß, größer als Dantes Kreise, größer als irgend etwas, das ich je gesehen habe; zahllose Menschen darin, die einer geheimnisvollen Untersuchung entgegengehen, obgleich sie davon nichts wissen. Nach langem Forschen, Sehen, ahne ich Ziel u. Bestimmung u. verkünde es den um mich herum Stehenden: Der Ort wäre ist (?) ein Archiv für Romantik u. ein jeder würde auf romantische Erlebnisse hin untersucht u. geprüft.

*

{350} Wie ein Krämer den anderen hineinlegt: Der Vater einer Schülerin, 1 ein gewitzter Krämer aus Brünn, wird zu einem Klavierkauf für seine Tochter dadurch gebracht, daß der Klavierhändler ihn einfach mit der Schmeichelei umgarnt: „Ihre Tochte[r] spielt besser als Lamond.“ Ob nun Eitelkeit oder Betrug im Spiele sind, der krämernden Welt sei es vergönnt, daß sie einander betrügen!

*

© Transcription Marko Deisinger.

May 13.

I dream of an immense building, larger than a castle, larger than Dante's circles, larger than anything that I have ever seen before; countless people in it, who are on the way to secret investigation, although they know nothing about it. After long study and observation, I sense the goal and purpose of it and inform those standing around me of it: the place is an archive of romanticism, and everyone is to be examined and tested on the basis of their romantic experiences.

*

{350} How one businessman deceives another: the father of one of my female pupils, 1 a shrewd businessman from Brno, is coaxed into buying a piano for his daughter as a result of the piano dealer beguiling him with the flattering words: "Your daughter plays better than Lamond." Whether vanity or deception is at play, may it be granted to those in the world of commerce to deceive one another!

*

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Presumably Trude Kaff, who was from Brno.