7.

Lie-Liechen erfährt, daß ein Detektiv beim Hausbesorger gewesen, was mich in ungeheuer große Aufregung versetzt hat; nicht aber der Tatbestand war es, vielmehr der Ekel vor der Auseinandersetzung mit dem Advokaten, der, seines Honorars sicher, lieber wieder begriffstützig [sic] sein wird.

*

Abends bei Frau Deutsch, wo wir die beiden Brüder Mendel[, Fritz und Heinrich Mendl,] u. zum erstenmal Frau Perutz treffen. Die letztere erweist sich als eine überaus starrköpfige u. verbissene Frau, die gerne u. mit Bewußtsein Aerger bereitet; . sSo weit eine solche niedrige Person Empfindung für die Niederlage ihrer Eitelkeit überhaupt hat, dürfte sie gestern durch die Zurückweisung seitens aller Gäste über sich selbst zur Genüge belehrt haben worden sein. Um den bittern [sic] Nachgeschmack zu vertilgen giengen wir noch mit Herrn Fritz Mendl u. Frau ins Caféhaus, wo wir bis ¼2h verblieben.

*

© Transcription Marko Deisinger.

7.

Lie-Liechen discovers that a detective has been at the caretaker's apartment, something that has filled me with immensely great anxiety; it was not the facts but rather my aversion to a confrontation with the lawyer who, sure of his fee, will again sooner be thick-headed.

*

In the evening, at Mrs. Deutsch's, where we meet the two Mendel brothers[, Fritz and Heinrich Mendl,] and, for the first time, Mrs. Perutz. The latter proves to be an altogether obstinate, determined woman, who is only too ready to cause trouble, and to do so intentionally. So far as such a lowly person has any feeling at all for the defeat of her vanity, she will herself have been sufficiently taught a lesson by the rebuff she received yesterday from all the guests. To wash out the bitter aftertaste, we then went out with Mr. Fritz Mendl and his wife to a coffee house, where we stayed until 1:15.

*

© Translation William Drabkin.

7.

Lie-Liechen erfährt, daß ein Detektiv beim Hausbesorger gewesen, was mich in ungeheuer große Aufregung versetzt hat; nicht aber der Tatbestand war es, vielmehr der Ekel vor der Auseinandersetzung mit dem Advokaten, der, seines Honorars sicher, lieber wieder begriffstützig [sic] sein wird.

*

Abends bei Frau Deutsch, wo wir die beiden Brüder Mendel[, Fritz und Heinrich Mendl,] u. zum erstenmal Frau Perutz treffen. Die letztere erweist sich als eine überaus starrköpfige u. verbissene Frau, die gerne u. mit Bewußtsein Aerger bereitet; . sSo weit eine solche niedrige Person Empfindung für die Niederlage ihrer Eitelkeit überhaupt hat, dürfte sie gestern durch die Zurückweisung seitens aller Gäste über sich selbst zur Genüge belehrt haben worden sein. Um den bittern [sic] Nachgeschmack zu vertilgen giengen wir noch mit Herrn Fritz Mendl u. Frau ins Caféhaus, wo wir bis ¼2h verblieben.

*

© Transcription Marko Deisinger.

7.

Lie-Liechen discovers that a detective has been at the caretaker's apartment, something that has filled me with immensely great anxiety; it was not the facts but rather my aversion to a confrontation with the lawyer who, sure of his fee, will again sooner be thick-headed.

*

In the evening, at Mrs. Deutsch's, where we meet the two Mendel brothers[, Fritz and Heinrich Mendl,] and, for the first time, Mrs. Perutz. The latter proves to be an altogether obstinate, determined woman, who is only too ready to cause trouble, and to do so intentionally. So far as such a lowly person has any feeling at all for the defeat of her vanity, she will herself have been sufficiently taught a lesson by the rebuff she received yesterday from all the guests. To wash out the bitter aftertaste, we then went out with Mr. Fritz Mendl and his wife to a coffee house, where we stayed until 1:15.

*

© Translation William Drabkin.