4.

Zweite Correktur eingelaufen.

*

Abends bei der Kantaten-Probe. 1 Die Leistung läßt überall einen nicht gerade tiefsinnigen Musiker erkennen; indessen verrät sich das, wie selbstverständlich, weniger in den Chören als in den Arien: Herr Ochs hat eben nur Geduld und fristet sich durch mißlungene Vorführungen der Arien geduldig bis zu Chören u. Chorälen durch, die desto stärkere Wirkung machen. Die meisten Cantaten habe ich zum erstenmal gehört. Lie-Liechens Entzücken war symptomatisch für die Wirkung Bach’scher Musik auf unbefangene Gemüter. Mich selbst hat die unheimliche Gewalt über die Töne von Durchgang zu Durchgang immer mehr erschüttert. Kein anderer Meister außer ihm hat in gespannten und drohenden Situationen so viel Auswege und Ventile , namentlich für die Gefahr der Kürze aufzuweisen. Ein kleines Nötchen – u. eine neue Coulisse, eine neue Wand ist zurechtgezimmert 2 u. die {548} Wandeldekoration geht weiter. Die Kühnheit des Ausdrucks übertrifft alle Wagnerische, zumal sie auf Synthese gegründet ist. Sie entbehrt nicht einmal der Interjektionen, aber wie sind auch diese gefügt u. harmonisiert. Kein Zweifel, alle Wunder der Stimmführung ereignen sich noch immer nur im Bach’schen Himmel. — Nach der Aufführung hat Fl. nicht gerade nett gehandelt, da er mit uns wohl zu Tisch ging, dann aber heimlich zur Gesellschaft der Frau Hauser entschwand, wohin auch schon früher seine Schwester gegangen war; . wWas mich aber nicht gehindert hat, ihn bei Abfassung des Programms zu beraten. Seltsam, wie rasch er u. seine Frau sich gewöhnt haben, Fieberanfälle des Kindes als mehr oder weniger neglegante [sic] Sache zu behandeln, um sie mit mehr oder weniger Wirkung nach Bedarf als Ausrede benützen zu können.

*

© Transcription Marko Deisinger.

4.

The second set of proofs[ Op. 110 ] arrive.

*

In the evening, at the cantata rehearsal. 1 The accomplishment is in all respects indicative of a not very profound musician; but that manifested itself, as was to be expected, less in the choruses than in the arias: Mr. Ochs is a man only of great forbearance, and he suffers patiently through unsuccessful renderings of the arias until the arrival of the choruses and chorales, which make an impression that is all the stronger. I was hearing most of the cantatas for the first time. Lie-Liechen's delight was symptomatic of the effect of Bach's music on unbiased dispositions. His uncanny command over the notes, from one passing tone to the next, made an evermore startling impression upon me as well. No other master besides him has, in situations of tension and imminence, so many means of escape, especially for pointing out the danger of bringing things to a premature close. With the tiniest of notes, a new backdrop, a new wall is erected; 2 and the embellishments of the transformations {548} proceed anew. The boldness of expression exceeds everything Wagnerian because it is based upon synthesis. It cannot dispense in any way with the interruptions; but how they, too, have been interposed and harmonized. No doubt, all the marvels of voice leading still continue to manifest themselves only in Bach's heaven. — After the performance, Floriz did not actually behave very well: while he was happy to sit down for a meal with us, he then secretly disappeared into Mrs. Hauser's company, to which his sister had already gone earlier. This did not prevent me from advising him about drawing up his program. It is odd how he and his wife have accustomed themselves so quickly to treating their child's attacks of fever as a more or less negligible matter, only to be able to use them as an excuse, as and when necessary, with greater or lesser effect.

*

© Translation William Drabkin.

4.

Zweite Correktur eingelaufen.

*

Abends bei der Kantaten-Probe. 1 Die Leistung läßt überall einen nicht gerade tiefsinnigen Musiker erkennen; indessen verrät sich das, wie selbstverständlich, weniger in den Chören als in den Arien: Herr Ochs hat eben nur Geduld und fristet sich durch mißlungene Vorführungen der Arien geduldig bis zu Chören u. Chorälen durch, die desto stärkere Wirkung machen. Die meisten Cantaten habe ich zum erstenmal gehört. Lie-Liechens Entzücken war symptomatisch für die Wirkung Bach’scher Musik auf unbefangene Gemüter. Mich selbst hat die unheimliche Gewalt über die Töne von Durchgang zu Durchgang immer mehr erschüttert. Kein anderer Meister außer ihm hat in gespannten und drohenden Situationen so viel Auswege und Ventile , namentlich für die Gefahr der Kürze aufzuweisen. Ein kleines Nötchen – u. eine neue Coulisse, eine neue Wand ist zurechtgezimmert 2 u. die {548} Wandeldekoration geht weiter. Die Kühnheit des Ausdrucks übertrifft alle Wagnerische, zumal sie auf Synthese gegründet ist. Sie entbehrt nicht einmal der Interjektionen, aber wie sind auch diese gefügt u. harmonisiert. Kein Zweifel, alle Wunder der Stimmführung ereignen sich noch immer nur im Bach’schen Himmel. — Nach der Aufführung hat Fl. nicht gerade nett gehandelt, da er mit uns wohl zu Tisch ging, dann aber heimlich zur Gesellschaft der Frau Hauser entschwand, wohin auch schon früher seine Schwester gegangen war; . wWas mich aber nicht gehindert hat, ihn bei Abfassung des Programms zu beraten. Seltsam, wie rasch er u. seine Frau sich gewöhnt haben, Fieberanfälle des Kindes als mehr oder weniger neglegante [sic] Sache zu behandeln, um sie mit mehr oder weniger Wirkung nach Bedarf als Ausrede benützen zu können.

*

© Transcription Marko Deisinger.

4.

The second set of proofs[ Op. 110 ] arrive.

*

In the evening, at the cantata rehearsal. 1 The accomplishment is in all respects indicative of a not very profound musician; but that manifested itself, as was to be expected, less in the choruses than in the arias: Mr. Ochs is a man only of great forbearance, and he suffers patiently through unsuccessful renderings of the arias until the arrival of the choruses and chorales, which make an impression that is all the stronger. I was hearing most of the cantatas for the first time. Lie-Liechen's delight was symptomatic of the effect of Bach's music on unbiased dispositions. His uncanny command over the notes, from one passing tone to the next, made an evermore startling impression upon me as well. No other master besides him has, in situations of tension and imminence, so many means of escape, especially for pointing out the danger of bringing things to a premature close. With the tiniest of notes, a new backdrop, a new wall is erected; 2 and the embellishments of the transformations {548} proceed anew. The boldness of expression exceeds everything Wagnerian because it is based upon synthesis. It cannot dispense in any way with the interruptions; but how they, too, have been interposed and harmonized. No doubt, all the marvels of voice leading still continue to manifest themselves only in Bach's heaven. — After the performance, Floriz did not actually behave very well: while he was happy to sit down for a meal with us, he then secretly disappeared into Mrs. Hauser's company, to which his sister had already gone earlier. This did not prevent me from advising him about drawing up his program. It is odd how he and his wife have accustomed themselves so quickly to treating their child's attacks of fever as a more or less negligible matter, only to be able to use them as an excuse, as and when necessary, with greater or lesser effect.

*

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 As reported in the theater and arts pages of the Neue freie Presse, the concert took place on April 6, 1914, in the great hall of the Konzerthaus. The Schubertbund, the Vienna Singakademie and the orchestra of the Vienna Concert Society, under the direction of Siegfried Ochs, performed Bach's sacred cantatas Du Hirte Israel BWV 104, Es erhub sich ein Streit BWV 19, O Ewigkeit, du Donnerwort (probably the longer setting, BWV 20), Jesu, der du meine Seele BWV 78, and Nun ist das Heil BWV 50. The soloists were Eva Bruha (soprano), Madame Charles Cahier (contralto), George Hamlin (tenor) and Cornelius Bronsgeest (bass). Georg Valker performed the organ part; Helene Lampl played at the piano.

2 The word "macht ?" is written beneath "zimmert.".