16.

Die niedrigen Absätze machen fürs erste die denkbar beste Wirkung. Hoffentlich ist damit die Lösung des auch dem Arzte unlösbar gebliebenen Rätsels auf natürlichste Weise gegeben. Nun erst fällt es mir ein, daß ich die amerikanischen Schuhe, die ich vor Jahren zum erstenmal anlegte, schon nach drei Tagen veräußern mußte, obgleich ich dazumal den Grund des Unbehagens nicht kannte.

*

{555} Frau D. zeigt mir eine Karte ihrer Schwester, worin ich um Unterricht der letzteren gebeten werde, bezw. Frl. Kahn an meiner Stelle. Die Tatsache, daß die beiden Schwestern die Ostertage gemeinsam auf dem Semmering zubrachten, zeigt die Karte in einem auffallenden Lichte als eine Bestellung. Bedenkt man, daß Fr. D. auch noch die Frage daran schloß, ob nicht für die Dauer ihrer Reise die Schwester an ihrer Stelle Stunden nehmen könnte, so besteht der Verdacht, daß eine Abmachung beider Schwestern getroffen wurde, um eventuell die Kosten der Stunden zu repartieren.

*

Abends bei Floriz, bzw. bei Frl. Fanni, wohin auch Fr. Hauser nach Tisch gekommen ist.

*

© Transcription Marko Deisinger.

16.

The low heels have the best possible effect in the first instance. I hope that this will provide, in the most natural way, the solution to the mystery that even the doctor was unable to solve. Only now do I realize why the American shoes, which I wore for the first time years ago, had to be disposed of after just three days, although at the time I did not know the reason for my discomfort.

*

{555} Mrs. Deutsch shows me a postcard from her sister, in which I am asked to give lessons to the latter, or Miss Kahn in my place. The fact that the two sisters spent the Easter holidays together on the Semmering shows the postcard conspicuously to be a [consciously planned] request. When one considers that Mrs. Deutsch also attached to the proposal the possibility of my giving her sister lessons in her place for the duration of her trip, then the suspicion arises that an agreement was made between the two sisters in order that the cost of the lessons could be shared.

*

In the evening, at Floriz's – that is at Fanny's – to whose place Mrs. Hauser also came after dinner.

*

© Translation William Drabkin.

16.

Die niedrigen Absätze machen fürs erste die denkbar beste Wirkung. Hoffentlich ist damit die Lösung des auch dem Arzte unlösbar gebliebenen Rätsels auf natürlichste Weise gegeben. Nun erst fällt es mir ein, daß ich die amerikanischen Schuhe, die ich vor Jahren zum erstenmal anlegte, schon nach drei Tagen veräußern mußte, obgleich ich dazumal den Grund des Unbehagens nicht kannte.

*

{555} Frau D. zeigt mir eine Karte ihrer Schwester, worin ich um Unterricht der letzteren gebeten werde, bezw. Frl. Kahn an meiner Stelle. Die Tatsache, daß die beiden Schwestern die Ostertage gemeinsam auf dem Semmering zubrachten, zeigt die Karte in einem auffallenden Lichte als eine Bestellung. Bedenkt man, daß Fr. D. auch noch die Frage daran schloß, ob nicht für die Dauer ihrer Reise die Schwester an ihrer Stelle Stunden nehmen könnte, so besteht der Verdacht, daß eine Abmachung beider Schwestern getroffen wurde, um eventuell die Kosten der Stunden zu repartieren.

*

Abends bei Floriz, bzw. bei Frl. Fanni, wohin auch Fr. Hauser nach Tisch gekommen ist.

*

© Transcription Marko Deisinger.

16.

The low heels have the best possible effect in the first instance. I hope that this will provide, in the most natural way, the solution to the mystery that even the doctor was unable to solve. Only now do I realize why the American shoes, which I wore for the first time years ago, had to be disposed of after just three days, although at the time I did not know the reason for my discomfort.

*

{555} Mrs. Deutsch shows me a postcard from her sister, in which I am asked to give lessons to the latter, or Miss Kahn in my place. The fact that the two sisters spent the Easter holidays together on the Semmering shows the postcard conspicuously to be a [consciously planned] request. When one considers that Mrs. Deutsch also attached to the proposal the possibility of my giving her sister lessons in her place for the duration of her trip, then the suspicion arises that an agreement was made between the two sisters in order that the cost of the lessons could be shared.

*

In the evening, at Floriz's – that is at Fanny's – to whose place Mrs. Hauser also came after dinner.

*

© Translation William Drabkin.