16. Sehr schön.

— Dr. Koch wieder nicht zuhause; ins Gerichtsgebäude, {2325} von dort in die Esthegasse gewiesen; der Portier weiß von ihm nichts, eine telephonische Anfrage bestätigt dennoch die Anwesenheit Dr. Kochs; dieser verweigert recht schroff die Zustimmung, zunächst als Hausherr, der einer Kommission keine Ingerenz 1 zugestehen will, dann auch weil er die Wohnung einer Nichte zugedacht hat. — Zu Dr. Schulz: übergeben Brief der Frau Baudrexel wegen Reisnerstr. 38 verfügt er sofortige Beschlagnahme; mit Dienstzettel in die Schmidtgasse:, wo wir auch den Revers sofort erhalten. — Frl. Hertha nach Tisch; erkundigt sich nach dem Vorgang bei der Wohnungssuche. — Wir besichtigen die Wohnung; die Hausbesorgerin weist uns Schikanedergasse 13 zum Eigentümer, Stadtbaumeister Wenzel König dieser, zunächst skeptisch, übergibt uns schließlich doch den Vertrag; Mietzins 790 Kronen erlegt. — Melden das Ergebnis UrbanekFrl. Dolphi erzählt, es sei inzwischen schon ein Revident 2 erschienen, wir vermuten einen Freund von Bednař. — Frl. Hertha noch einmal wegen weiterer Instruktionen. — Nach dem Abendessen eigens zu Jetty, um den Glücksfall zu melden – sie „am Ball“!

© Transcription Marko Deisinger.

16 Very nice.

— Dr. Koch is again not at home; to the Court building, {2325} from there we are directed to the Esthegasse; the concierge knows nothing of him,[but] a telephone inquiry confirms the presence of Dr. Koch; he refuses quite brusquely to assent, at first as a landlord, who will not admit that it is within the commission's sphere of influence, 2 then also because he intends the apartment to be for his niece. — To Dr. Schulz: we hand over the letter from Mrs. Baudrexel; about No. 38 Reisnerstraße he ordains an immediate confiscation; with an official note to the Schmidtgasse:, where we immediately receive the written undertaking. — After lunch Miss Hertha; inquires after the search for an apartment. — We view the apartment; the lady concierge directs us to No. 13 Schikanedergasse to the owner, civic master builder Wenzel König who, at first skeptical, finally hands us the contract; rent of 790 Kronen is handed over. — We give news of the events to UrbanekMiss Dolphi explains, in the meantime an official 2 has appeared, we suspect it is a friend of Bednař's. — Miss Hertha once more for further instructions. — After the evening meal specifically to Jetty's, to announce the happy circumstances – she is "on the ball!"

© Translation Stephen Ferguson.

16. Sehr schön.

— Dr. Koch wieder nicht zuhause; ins Gerichtsgebäude, {2325} von dort in die Esthegasse gewiesen; der Portier weiß von ihm nichts, eine telephonische Anfrage bestätigt dennoch die Anwesenheit Dr. Kochs; dieser verweigert recht schroff die Zustimmung, zunächst als Hausherr, der einer Kommission keine Ingerenz 1 zugestehen will, dann auch weil er die Wohnung einer Nichte zugedacht hat. — Zu Dr. Schulz: übergeben Brief der Frau Baudrexel wegen Reisnerstr. 38 verfügt er sofortige Beschlagnahme; mit Dienstzettel in die Schmidtgasse:, wo wir auch den Revers sofort erhalten. — Frl. Hertha nach Tisch; erkundigt sich nach dem Vorgang bei der Wohnungssuche. — Wir besichtigen die Wohnung; die Hausbesorgerin weist uns Schikanedergasse 13 zum Eigentümer, Stadtbaumeister Wenzel König dieser, zunächst skeptisch, übergibt uns schließlich doch den Vertrag; Mietzins 790 Kronen erlegt. — Melden das Ergebnis UrbanekFrl. Dolphi erzählt, es sei inzwischen schon ein Revident 2 erschienen, wir vermuten einen Freund von Bednař. — Frl. Hertha noch einmal wegen weiterer Instruktionen. — Nach dem Abendessen eigens zu Jetty, um den Glücksfall zu melden – sie „am Ball“!

© Transcription Marko Deisinger.

16 Very nice.

— Dr. Koch is again not at home; to the Court building, {2325} from there we are directed to the Esthegasse; the concierge knows nothing of him,[but] a telephone inquiry confirms the presence of Dr. Koch; he refuses quite brusquely to assent, at first as a landlord, who will not admit that it is within the commission's sphere of influence, 2 then also because he intends the apartment to be for his niece. — To Dr. Schulz: we hand over the letter from Mrs. Baudrexel; about No. 38 Reisnerstraße he ordains an immediate confiscation; with an official note to the Schmidtgasse:, where we immediately receive the written undertaking. — After lunch Miss Hertha; inquires after the search for an apartment. — We view the apartment; the lady concierge directs us to No. 13 Schikanedergasse to the owner, civic master builder Wenzel König who, at first skeptical, finally hands us the contract; rent of 790 Kronen is handed over. — We give news of the events to UrbanekMiss Dolphi explains, in the meantime an official 2 has appeared, we suspect it is a friend of Bednař's. — Miss Hertha once more for further instructions. — After the evening meal specifically to Jetty's, to announce the happy circumstances – she is "on the ball!"

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 Ingerenz: Archaic for Einflussbereich, Wirkungskreis (sphere of influence, range of authority, jurisdiction).

2 Revident: 1. someone who appeals on points of law; 2. in Austria title for a civil servent in a high position.