29. Wolkenlos.

— Von Frl. Dolfi (Br.): Dank für „Tonwille“. — Von Prof. Schwarz (K.): besitze keinen Händel. — 8–10¼h den Larein-Waldweg gesucht u. fehlgegangen; erst durch einen Bauer u. einen Sommergast bringen wir {2371} den richtigen Weg in Erfahrung. — Adagio zu op. 2 No. 1 diktiert; nach Tisch Menuett 1 korrigirt. — Nach der Jause Talweg Jamtalweg; Zusammenstoß mit dem Freund des Abgestürzten, den ich freilich nicht kannte. Auf meine Frage erwidert er begreiflicherweise ungehalten: „Gehen Sie hin, wenn Sie eine Sensation brauchen, – ich war dabei!“ Ich lasse es dahingestellt, wer sensationslüsterner, ich oder der Freund, der, obgleich nicht mehr jung, nun schon zum dritten Mal einen gefährlichen Weg wählte, u. überdies aus Uebermut ein besonderes Hindernis zu nehmen versuchte. Ein Mensch, der so beschaffen, wie hätte er zu begreifen vermocht, mit welchem Entsetzen ich in dem mir unbekannten Menschen nicht nur den einen, sondern die ganze Menschheit [...] 2 habe. Gegen Abend auf dem Hügel hinter dem Friedhof, von wo aus wir den traurigen Zug zur Talsohle schreiten sehen. — Arbeit fortgesetzt. — Abends sehr starker Sturm, nachts Gewitterregen.

© Transcription Marko Deisinger.

29 Cloudless.

— From Miss Dolfi (letter): thanks for the Tonwille . — From Prof. Schwarz (postcard): is not in possession of any Handel. — 8:00–10:15 looked for the Larein forest path and took the wrong road; only with the help of a farmer and a summer guest do we manage to find {2371} the right way. — Dictated Adagio to Op. 2, No. 1; after lunch corrected the Minuet. 1 — After teatime Talweg Jamtalweg; bump into the friend of the accident victim, whom of course I had not known. Understandably he responds to my question with impatience: "Go there, if you need a sensation – I was present!" It is anyone's guess who was craving a sensation more, myself or the friend, who although he was not young anymore, chose a dangerous climb for the third time, and above and beyond this, out of presumption, tried to overcome a particularly difficult obstacle. How could a person, who is so constituted, be in a position to grasp how appalled I am to [...] 2 this unknown person, not only this person but the whole of humanity. Towards evening on the hill behind the graveyard, from here we see the mournful procession treading towards the bottom of the valley. — Continued work. — In the evening a very turbulent storm, in the night thunderous rain.

© Translation Stephen Ferguson.

29. Wolkenlos.

— Von Frl. Dolfi (Br.): Dank für „Tonwille“. — Von Prof. Schwarz (K.): besitze keinen Händel. — 8–10¼h den Larein-Waldweg gesucht u. fehlgegangen; erst durch einen Bauer u. einen Sommergast bringen wir {2371} den richtigen Weg in Erfahrung. — Adagio zu op. 2 No. 1 diktiert; nach Tisch Menuett 1 korrigirt. — Nach der Jause Talweg Jamtalweg; Zusammenstoß mit dem Freund des Abgestürzten, den ich freilich nicht kannte. Auf meine Frage erwidert er begreiflicherweise ungehalten: „Gehen Sie hin, wenn Sie eine Sensation brauchen, – ich war dabei!“ Ich lasse es dahingestellt, wer sensationslüsterner, ich oder der Freund, der, obgleich nicht mehr jung, nun schon zum dritten Mal einen gefährlichen Weg wählte, u. überdies aus Uebermut ein besonderes Hindernis zu nehmen versuchte. Ein Mensch, der so beschaffen, wie hätte er zu begreifen vermocht, mit welchem Entsetzen ich in dem mir unbekannten Menschen nicht nur den einen, sondern die ganze Menschheit [...] 2 habe. Gegen Abend auf dem Hügel hinter dem Friedhof, von wo aus wir den traurigen Zug zur Talsohle schreiten sehen. — Arbeit fortgesetzt. — Abends sehr starker Sturm, nachts Gewitterregen.

© Transcription Marko Deisinger.

29 Cloudless.

— From Miss Dolfi (letter): thanks for the Tonwille . — From Prof. Schwarz (postcard): is not in possession of any Handel. — 8:00–10:15 looked for the Larein forest path and took the wrong road; only with the help of a farmer and a summer guest do we manage to find {2371} the right way. — Dictated Adagio to Op. 2, No. 1; after lunch corrected the Minuet. 1 — After teatime Talweg Jamtalweg; bump into the friend of the accident victim, whom of course I had not known. Understandably he responds to my question with impatience: "Go there, if you need a sensation – I was present!" It is anyone's guess who was craving a sensation more, myself or the friend, who although he was not young anymore, chose a dangerous climb for the third time, and above and beyond this, out of presumption, tried to overcome a particularly difficult obstacle. How could a person, who is so constituted, be in a position to grasp how appalled I am to [...] 2 this unknown person, not only this person but the whole of humanity. Towards evening on the hill behind the graveyard, from here we see the mournful procession treading towards the bottom of the valley. — Continued work. — In the evening a very turbulent storm, in the night thunderous rain.

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 "Zweiter Satz (Adagio)" and "Dritter Satz (Menuetto [Allegretto])", in "Beethoven: Sonate opus 2 Nr. 1," in: Tonwille 2, 25–48; Eng. transl., I, pp. 72–95.

2 At this point there is a gap in the original diary text.