16. Mehr Sonne.

— An die Köchin (K.): Lie-Liechen wünscht, daß sie sich bereithalte u. kündigt ein Telegramm aus Innsbruck an. — An die Hauptbank (K.): erbitte 15000 Kronen für mich. — Um 10h wieder in den Wald auf Beeren; auf dem Wege Vrieslander Anweisung, betreffs der Choräle Lehrmethode gegeben; dann Gespräch über Protestantismus, Religion u. Demokratie überhaupt. Wir sind nicht wenig erstaunt, {2378} ihn plötzlich in einem ultra-katholischen Lager zu finden. Noch unreif auf allen Gebieten. Liest seltsamerweise keine Zeitung u. scheint über jenen Stand, den er vor Jahren in Wien gezeigt, noch gar nicht hinausgelangt zu sein (Urlinie!). — Viele Gäste verlassen den Ort. — Nach der Jause, 4¼h, noch einmal in den Wald; Lie-Liechen findet endlich den Steg über den Lareinbach zur Säge; zurück die Straße.

© Transcription Marko Deisinger.

16 More sun.

— To the cook (postcard): Lie-Liechen requests that she keep herself at the ready and announces [she will send] a telegram from Innsbruck. — To the [Tiroler] Hauptbank (postcard): request 15,000 Kronen for me. — At 10:00 again in the forest for berries; on the way [there, gave] Vrieslander instructions regarding teaching method for chorales; then a discussion about Protestantism, religion and even democracy. We are not a little astonished {2378} to suddenly find him in the ultra-Catholic camp. Still immature in all areas. Strangely enough, he does not read newspapers and does not yet seem to have grown out of the state he displayed years ago in Vienna (Urlinie!). — Many guests are leaving the place. — After our teatime, 4:15 p.m., once more into the forest; at last Lie-Liechen finds the bridge over the Lareinbach to the sawmill; returned by the road.

© Translation Stephen Ferguson.

16. Mehr Sonne.

— An die Köchin (K.): Lie-Liechen wünscht, daß sie sich bereithalte u. kündigt ein Telegramm aus Innsbruck an. — An die Hauptbank (K.): erbitte 15000 Kronen für mich. — Um 10h wieder in den Wald auf Beeren; auf dem Wege Vrieslander Anweisung, betreffs der Choräle Lehrmethode gegeben; dann Gespräch über Protestantismus, Religion u. Demokratie überhaupt. Wir sind nicht wenig erstaunt, {2378} ihn plötzlich in einem ultra-katholischen Lager zu finden. Noch unreif auf allen Gebieten. Liest seltsamerweise keine Zeitung u. scheint über jenen Stand, den er vor Jahren in Wien gezeigt, noch gar nicht hinausgelangt zu sein (Urlinie!). — Viele Gäste verlassen den Ort. — Nach der Jause, 4¼h, noch einmal in den Wald; Lie-Liechen findet endlich den Steg über den Lareinbach zur Säge; zurück die Straße.

© Transcription Marko Deisinger.

16 More sun.

— To the cook (postcard): Lie-Liechen requests that she keep herself at the ready and announces [she will send] a telegram from Innsbruck. — To the [Tiroler] Hauptbank (postcard): request 15,000 Kronen for me. — At 10:00 again in the forest for berries; on the way [there, gave] Vrieslander instructions regarding teaching method for chorales; then a discussion about Protestantism, religion and even democracy. We are not a little astonished {2378} to suddenly find him in the ultra-Catholic camp. Still immature in all areas. Strangely enough, he does not read newspapers and does not yet seem to have grown out of the state he displayed years ago in Vienna (Urlinie!). — Many guests are leaving the place. — After our teatime, 4:15 p.m., once more into the forest; at last Lie-Liechen finds the bridge over the Lareinbach to the sawmill; returned by the road.

© Translation Stephen Ferguson.