12.

Im Archiv mit Mandyczewski über Schüttenhelm Donbroven, die neue Brahms-Ausgabe geplauscht; zurückgegeben: Orig. Ausg. op. 31; genommen: op. 49, 54. — Rechnung Frühmann beglichen. — Weisse erscheint um 12h; kündigt eine Probe an u. fragt, ob sie mir bei ihm oder bei mir lieber wäre; die Aufführung [illeg]wird bei Bamberger stattfinden, der mit Warburg die Kosten trägt: 1 Million! Ob ich Warburg empfangen würde? Gebe meine Zustimmung, weil Warburg nun einmal sein Schüler ist. — Bamberger gegenüber meinte ich – um ihn wegen der plötzlichen Ueppigkeit in Geldsachen zu treffen – daß ich von Warburg nicht einmal eine Tonwille -Förderung annehmen würde! — Brünauers Frau hat eine Operation im Sanatorium überstanden. — Zu U.-E. mit op. 31 No. 1 u. 2; ersuche um Bestätigung des Manuscriptes zum 4. Heft.

© Transcription Marko Deisinger.

12

In the Archive, conversed with Mandyczewski about Schüttenhelm Donbrova, the new Brahms edition; returned: original edition of Op. 31; borrowed: Op. 49, 54. — Paid Frühmann's bill. — Weisse appears at 12:00; announces a rehearsal and asks whether I would prefer it to be at my place or at his place; the performance will take place at Bamberger's, who is covering the costs with Warburg: 1 million! Whether I would receive Warburg? Give my agreement because Warburg is his student, after all. — Directed at Bamberger, I said – in order to hit home regarding his sudden lavishness in money matters – that I wouldn't even accept a subsidy for Tonwille from Warburg!Brünauer's wife pulled through an operation in the sanatorium. — To UE with Op. 31, Nos 1 and 2; ask for a acknowledgment of the manuscript for the fourth issue .

© Translation Scott Witmer.

12.

Im Archiv mit Mandyczewski über Schüttenhelm Donbroven, die neue Brahms-Ausgabe geplauscht; zurückgegeben: Orig. Ausg. op. 31; genommen: op. 49, 54. — Rechnung Frühmann beglichen. — Weisse erscheint um 12h; kündigt eine Probe an u. fragt, ob sie mir bei ihm oder bei mir lieber wäre; die Aufführung [illeg]wird bei Bamberger stattfinden, der mit Warburg die Kosten trägt: 1 Million! Ob ich Warburg empfangen würde? Gebe meine Zustimmung, weil Warburg nun einmal sein Schüler ist. — Bamberger gegenüber meinte ich – um ihn wegen der plötzlichen Ueppigkeit in Geldsachen zu treffen – daß ich von Warburg nicht einmal eine Tonwille -Förderung annehmen würde! — Brünauers Frau hat eine Operation im Sanatorium überstanden. — Zu U.-E. mit op. 31 No. 1 u. 2; ersuche um Bestätigung des Manuscriptes zum 4. Heft.

© Transcription Marko Deisinger.

12

In the Archive, conversed with Mandyczewski about Schüttenhelm Donbrova, the new Brahms edition; returned: original edition of Op. 31; borrowed: Op. 49, 54. — Paid Frühmann's bill. — Weisse appears at 12:00; announces a rehearsal and asks whether I would prefer it to be at my place or at his place; the performance will take place at Bamberger's, who is covering the costs with Warburg: 1 million! Whether I would receive Warburg? Give my agreement because Warburg is his student, after all. — Directed at Bamberger, I said – in order to hit home regarding his sudden lavishness in money matters – that I wouldn't even accept a subsidy for Tonwille from Warburg!Brünauer's wife pulled through an operation in the sanatorium. — To UE with Op. 31, Nos 1 and 2; ask for a acknowledgment of the manuscript for the fourth issue .

© Translation Scott Witmer.