4. Bedeckt.

— Von Fl. (K. = OJ 14/45, [22]): bekennt sich angesichts der Judenumtriebe als jüdischer Judenfeind; bemerkt richtig: als Deutschlands Feinde {2518} seien die Juden obenan. — An Franz [illeg]Türtscher (K.): frage wieder nach dem Preis. — Zur U.-E. mit Lie-Liechen, morgens; übergibt op. 78, 79 imprimirt u. holt 50 Bogen Notenpapier à 500 Kronen. — Von Müller erfahre ich, Korngold jun. habe Buxbaum, der meinen Namen nannte, zur Antwort gegeben: „Wer ist das, ich kenne ihn nicht!“ — Lie-Liechen häkelt eine Zipfelhaube für sich. — ½9–½10h Jetty, aus dem Kino kommend: „In der Stimmung kann ich ja nicht schreiben .... die Wohnung muß ich behalten, wo soll ich denn hingeh’n .... dann gehe ich in Stellung 1 u. vermiete die Wohnung ...“

© Transcription Marko Deisinger.

4 Overcast.

— From Floriz ([letter]card = OJ 14/45, [22]): admits in the face of the Jewish activities that he is a Jewish enemy of the Jews; correctly notes: the Jews top the list as Germany's enemies. {2518} — To Franz [illeg]Türtscher (postcard): ask again about the price. — To UE with Lie-Liechen, in the morning; she delivers imprimatur of Op. 78 and 79 and picks up 50 sheets of staff paper at 500 Kronen each. — I learn from Müller that Korngold Jr. answered Buxbaum, who mentioned my name, saying: "Who is that, I don't know him!" — Lie-Liechen crochets a stocking cap for herself. — 8:30–9:30 Jetty, coming from the cinema: "I can't write in this mood .... I have to keep the apartment, where should I go .... so I find a job as a maid 1 and rent out the apartment ..."

© Translation Scott Witmer.

4. Bedeckt.

— Von Fl. (K. = OJ 14/45, [22]): bekennt sich angesichts der Judenumtriebe als jüdischer Judenfeind; bemerkt richtig: als Deutschlands Feinde {2518} seien die Juden obenan. — An Franz [illeg]Türtscher (K.): frage wieder nach dem Preis. — Zur U.-E. mit Lie-Liechen, morgens; übergibt op. 78, 79 imprimirt u. holt 50 Bogen Notenpapier à 500 Kronen. — Von Müller erfahre ich, Korngold jun. habe Buxbaum, der meinen Namen nannte, zur Antwort gegeben: „Wer ist das, ich kenne ihn nicht!“ — Lie-Liechen häkelt eine Zipfelhaube für sich. — ½9–½10h Jetty, aus dem Kino kommend: „In der Stimmung kann ich ja nicht schreiben .... die Wohnung muß ich behalten, wo soll ich denn hingeh’n .... dann gehe ich in Stellung 1 u. vermiete die Wohnung ...“

© Transcription Marko Deisinger.

4 Overcast.

— From Floriz ([letter]card = OJ 14/45, [22]): admits in the face of the Jewish activities that he is a Jewish enemy of the Jews; correctly notes: the Jews top the list as Germany's enemies. {2518} — To Franz [illeg]Türtscher (postcard): ask again about the price. — To UE with Lie-Liechen, in the morning; she delivers imprimatur of Op. 78 and 79 and picks up 50 sheets of staff paper at 500 Kronen each. — I learn from Müller that Korngold Jr. answered Buxbaum, who mentioned my name, saying: "Who is that, I don't know him!" — Lie-Liechen crochets a stocking cap for herself. — 8:30–9:30 Jetty, coming from the cinema: "I can't write in this mood .... I have to keep the apartment, where should I go .... so I find a job as a maid 1 and rent out the apartment ..."

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 "in Stellung sein": archaic for "als Hausgehilfin arbeiten" (to work as a maid).