18. +7°.

— Von Sophie (K.): von Schwierigkeiten mit Goldschläger; sie habe ihm geschrieben. Hans wolle zum Mozio fahren, wovon sie aber abrät. — Vom Verlag „Südmark“ Dank für die 10000 Kronen. — Zur Näherin: 160000 Kronen. — Karten zu Pallenberg: 100000 Kronen. — An Wilhelm Brief= OJ 5/38, [7] mit Prospekt: wir kommen bestimmt, erbitten aber zuvor eine Mitteilung, ob wir den Kindern nicht im Wege stehen. — Von Dr. Lamberg (Brief verspätet über die Reisnerstr. {2608} datiert vom 10. XII.= OJ 12/31, [1]): zwei Millionen stehen zur Verfügung, wohin damit; auch die 1½ Millionen stehen bereit. — Wir eilen zur deutschen Botschaft, sprechen mit dem Sekretär, der uns einen Erlagschein gibt, selbst ausfüllt, mich als Absender nennt. Eben diesen Erlagschein übersende ich Dr. Lamberg im Brief: den Stipendium-Betrag ersuche ich an Mozio zu leiten, der von mir die Weisung empfängt. Ich möchte das Geheimnis der Beschenkten bewahren. — Lie-Liechen an Frl. Angela Türtscher Brief mit Prospekt u. 5000 Kronen für Ansichtskarten. — An Mozio (Br.): ersuche, Dahms den Betrag zu überweisen, im Notfall von meinem Gelde.

© Transcription Marko Deisinger.

18 +7°.

— From Sophie (postcard): about difficulties with Goldschläger; she has written to him. Hans wants to travel to Mozio's and she advises against it. — Thanks from Südmark publishing house for the 10,000 Kronen. — To the seamstress: 160,000 Kronen. — Tickets to Pallenberg: 100,000 Kronen. — To Wilhelm letter= OJ 5/38, [7] with prospectus: we are definitely coming, but ask for notification beforehand whether we are not getting in the children's way. — From Dr. Lamberg (letter delivered late, sent via Reisnerstraße {2608} dated December 10= OJ 12/31, [1]): 2 million are available, where should they be sent; the 1½ million are also ready. — We hurry to the German embassy, speak with the secretary, who gives us a postal payment form, fills it out himself, names me as sender. I send this selfsame postal payment form to Dr. Lamberg in a letter: I ask for the stipend amount to be sent to Mozio, who will receive instructions from me. I want to preserve the confidentiality of the recipient. — Lie-Liechen sends Miss Angela Türtscher a letter with a prospectus and 5,000 Kronen for picture postcards. — To Mozio (letter): I ask [him] to transfer the sum to Dahms, if necessary from my money.

© Translation Scott Witmer.

18. +7°.

— Von Sophie (K.): von Schwierigkeiten mit Goldschläger; sie habe ihm geschrieben. Hans wolle zum Mozio fahren, wovon sie aber abrät. — Vom Verlag „Südmark“ Dank für die 10000 Kronen. — Zur Näherin: 160000 Kronen. — Karten zu Pallenberg: 100000 Kronen. — An Wilhelm Brief= OJ 5/38, [7] mit Prospekt: wir kommen bestimmt, erbitten aber zuvor eine Mitteilung, ob wir den Kindern nicht im Wege stehen. — Von Dr. Lamberg (Brief verspätet über die Reisnerstr. {2608} datiert vom 10. XII.= OJ 12/31, [1]): zwei Millionen stehen zur Verfügung, wohin damit; auch die 1½ Millionen stehen bereit. — Wir eilen zur deutschen Botschaft, sprechen mit dem Sekretär, der uns einen Erlagschein gibt, selbst ausfüllt, mich als Absender nennt. Eben diesen Erlagschein übersende ich Dr. Lamberg im Brief: den Stipendium-Betrag ersuche ich an Mozio zu leiten, der von mir die Weisung empfängt. Ich möchte das Geheimnis der Beschenkten bewahren. — Lie-Liechen an Frl. Angela Türtscher Brief mit Prospekt u. 5000 Kronen für Ansichtskarten. — An Mozio (Br.): ersuche, Dahms den Betrag zu überweisen, im Notfall von meinem Gelde.

© Transcription Marko Deisinger.

18 +7°.

— From Sophie (postcard): about difficulties with Goldschläger; she has written to him. Hans wants to travel to Mozio's and she advises against it. — Thanks from Südmark publishing house for the 10,000 Kronen. — To the seamstress: 160,000 Kronen. — Tickets to Pallenberg: 100,000 Kronen. — To Wilhelm letter= OJ 5/38, [7] with prospectus: we are definitely coming, but ask for notification beforehand whether we are not getting in the children's way. — From Dr. Lamberg (letter delivered late, sent via Reisnerstraße {2608} dated December 10= OJ 12/31, [1]): 2 million are available, where should they be sent; the 1½ million are also ready. — We hurry to the German embassy, speak with the secretary, who gives us a postal payment form, fills it out himself, names me as sender. I send this selfsame postal payment form to Dr. Lamberg in a letter: I ask for the stipend amount to be sent to Mozio, who will receive instructions from me. I want to preserve the confidentiality of the recipient. — Lie-Liechen sends Miss Angela Türtscher a letter with a prospectus and 5,000 Kronen for picture postcards. — To Mozio (letter): I ask [him] to transfer the sum to Dahms, if necessary from my money.

© Translation Scott Witmer.