10 Juni 1924 18°, blau.

— Ins Rudolfspital mit einem Fläschchen, 50000 Kronen erlegt. — Nachmittag ein Agent der Versicherungsgesellschaft: erhöhe die Feuerversicherung. — Einkäufe: ein Kamm 130000 Kronen, noch ein flaches Trinkglas 1 (geschliffen u. in Etui) 54000 Kronen; Termophor [sic] 70000 Kronen. — Bei Hanke ein Muster für den Waschanzug gewählt. — An Prof. Dr. Altmann (K.): ob die Handschrift von S. Bachs kleinen Präludien in der Staatsbibliothek liege; ob er den Tonwille erhalten? — An Vrieslander (Br.): danke für seinen Brief, den Zettel= OC 52/463 von Bauer u. das Konzertprogramm. Ein Konzert in Wien erscheint mir aussichtsreich – Violin würde in Hamburg eins fördern können; er kommt nach Schruns, dort könnte die Sache besprochen werden. — Brünauer kommt mit eiternder Hand, bittet um Benzin u. Watte, kurz, benimmt sich unziemlich.

© Transcription Marko Deisinger.

June 10, 1924 18°, blue.

— To the Rudolf Hospital with a sample, pay 50,000 Kronen. — In the afternoon, an agent of the insurance society: I increase the fire insurance. — Shopping: a comb 130,000 Kronen, additionally a hip flask 1 (ground, and in an étui) 54,000 Kronen; hot water bottle 70,000 Kronen. — At Hanke's a pattern chosen for the light suit. — To Prof. Altmann (postcard): whether the manuscript of J. S. Bach's Little Preludes is located in the State Library; has he received Der Tonwille? — To Vrieslander (letter): thanks for his letter, the note= OC 52/463 from Bauer and the concert program. A concert in Vienna seems promising to me – Violin could promote one in Hamburg; he is coming to Schruns, the matter could be discussed there. — Brünauer comes with a purulent hand, asks for gasoline and cotton wool, in short unseemly behavior.

© Translation Stephen Ferguson.

10 Juni 1924 18°, blau.

— Ins Rudolfspital mit einem Fläschchen, 50000 Kronen erlegt. — Nachmittag ein Agent der Versicherungsgesellschaft: erhöhe die Feuerversicherung. — Einkäufe: ein Kamm 130000 Kronen, noch ein flaches Trinkglas 1 (geschliffen u. in Etui) 54000 Kronen; Termophor [sic] 70000 Kronen. — Bei Hanke ein Muster für den Waschanzug gewählt. — An Prof. Dr. Altmann (K.): ob die Handschrift von S. Bachs kleinen Präludien in der Staatsbibliothek liege; ob er den Tonwille erhalten? — An Vrieslander (Br.): danke für seinen Brief, den Zettel= OC 52/463 von Bauer u. das Konzertprogramm. Ein Konzert in Wien erscheint mir aussichtsreich – Violin würde in Hamburg eins fördern können; er kommt nach Schruns, dort könnte die Sache besprochen werden. — Brünauer kommt mit eiternder Hand, bittet um Benzin u. Watte, kurz, benimmt sich unziemlich.

© Transcription Marko Deisinger.

June 10, 1924 18°, blue.

— To the Rudolf Hospital with a sample, pay 50,000 Kronen. — In the afternoon, an agent of the insurance society: I increase the fire insurance. — Shopping: a comb 130,000 Kronen, additionally a hip flask 1 (ground, and in an étui) 54,000 Kronen; hot water bottle 70,000 Kronen. — At Hanke's a pattern chosen for the light suit. — To Prof. Altmann (postcard): whether the manuscript of J. S. Bach's Little Preludes is located in the State Library; has he received Der Tonwille? — To Vrieslander (letter): thanks for his letter, the note= OC 52/463 from Bauer and the concert program. A concert in Vienna seems promising to me – Violin could promote one in Hamburg; he is coming to Schruns, the matter could be discussed there. — Brünauer comes with a purulent hand, asks for gasoline and cotton wool, in short unseemly behavior.

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 flaches Trinkglas: presumably a hip flask, known in German as a "Flachmann" (literally "flat man").