3.

Nach der Jause zu Saphir; zugegen Prof. Stern. 1 Längeres Gespräch mit dem jungen Saphir; er erzählt von seiner Klavierniederlage in Palestina, vom Musik- u. Konzertleben dort; er erhofft einen Aufschwung, sieht aber deutlich, wie die Engländer die Araber u. Juden gegeneinander hetzen, um Geschäfte zu machen; er ich erzählte das Erlebnis mit Kohn, er findet es ein starkes Stück. {2734} Nun rückt er mit der Sprache heraus u. weiß recht viele Sachen gegen Kohn vorzubringen, der übrigens mit ihm verwandt ist. Er trägt mir einen Konzertflügel von Ehrbar an, den er ganz neu herzustellen verspricht gegen eine Monatsmiethe von 250000 Kronen. Schon im Weggehen spricht mich Frau Saphir an mit den Worten „da ist ja Herr Professor Schenker“; sie erzählt, daß der junge Mann, der nun vor mir steht, sich wegen Ueberlassung eines Miet-Instruments auf mich berufen habe. Es stellt sich heraus, daß er mit Hausenstein zusammenhängt u. daraufhin die Empfehlung vorgebracht hat. — Bei Mozio: stelle die geborgten 5 Millionen zurück, freilich waren sie schon zu meinen Lasten aufgeschrieben. Ich begehre 25% Zinsen, Mozio fragt, von wann? Lie-Liechen sagt stolz genug, vom 1. X. Die Rechnung wird von Jankovici mit 1. X. abgeschlossen werden. Wegen des Ringes schlägt er Haider oder einen ihm nahestehenden Juwelier vor, dem er selbst den Ring zu übergeben bereit ist. — Zuhause finden wir von der U.-E. den Umbruch vor ohne Umbruch! Im beigelegten BriefOC 52/668 wird der Vorschlag gemacht, das Heft mit 55 Seiten als Doppelheft erscheinen zu lassen, das letzte dafür auf 42 Seiten zu bringen. — An die U.-E. (expreß-K.= WSLB 352): erkläre mich einverstanden, bitte um den vergessenen Umbruch. —

© Transcription Marko Deisinger.

3

To Saphir's after teatime; Professor Stern 1 present. Lengthy conversation with the young Saphir; he tells about his a branch of the [family] piano business in Palestine, about the musical and concert life there; he hopes for an upswing but sees clearly how the English are pitting the Arabs and the Jews against one other in order to boost business; he I tells [him my] experience with Kohn, he finds it quite something. {2734} Now he opens up and is able to dig up quite a few things against Kohn, who is incidentally related to him. He offers me a concert grand from Ehrbar, which he promises to fix up completely for a monthly rental fee of 250,000 Kronen. Just on my way out, Mrs. Saphir addresses me, saying "Ah, here's Professor Schenker;" she tells [me] that the young man now standing in front of me referred to me with regard to renting an instrument. It turns out that he is associated with Hausenstein and therefore made the recommendation. — At Mozio's: I return the borrowed 5 million, of course the sum was already recorded as a debit under my name. I desire 25% interest, Mozio asks starting when? Lie-Liechen says, proudly enough, starting on October 1. The bill will be written up by Jankovici dated October 1. Regarding the ring, he recommends Haider or a jeweler he is close to, to whom he is willing to deliver the ring personally. — At home, we find the page-proofs from UE without page-proofs! In the enclosed letterOC 52/668 the proposal is made to publish the issue with 55 pages as a double issue, and in return to bring the last down to 42 pages. — To UE (express postcard= WSLB 352): convey my agreement, ask for the forgotten page-proofs.

© Translation Scott Witmer.

3.

Nach der Jause zu Saphir; zugegen Prof. Stern. 1 Längeres Gespräch mit dem jungen Saphir; er erzählt von seiner Klavierniederlage in Palestina, vom Musik- u. Konzertleben dort; er erhofft einen Aufschwung, sieht aber deutlich, wie die Engländer die Araber u. Juden gegeneinander hetzen, um Geschäfte zu machen; er ich erzählte das Erlebnis mit Kohn, er findet es ein starkes Stück. {2734} Nun rückt er mit der Sprache heraus u. weiß recht viele Sachen gegen Kohn vorzubringen, der übrigens mit ihm verwandt ist. Er trägt mir einen Konzertflügel von Ehrbar an, den er ganz neu herzustellen verspricht gegen eine Monatsmiethe von 250000 Kronen. Schon im Weggehen spricht mich Frau Saphir an mit den Worten „da ist ja Herr Professor Schenker“; sie erzählt, daß der junge Mann, der nun vor mir steht, sich wegen Ueberlassung eines Miet-Instruments auf mich berufen habe. Es stellt sich heraus, daß er mit Hausenstein zusammenhängt u. daraufhin die Empfehlung vorgebracht hat. — Bei Mozio: stelle die geborgten 5 Millionen zurück, freilich waren sie schon zu meinen Lasten aufgeschrieben. Ich begehre 25% Zinsen, Mozio fragt, von wann? Lie-Liechen sagt stolz genug, vom 1. X. Die Rechnung wird von Jankovici mit 1. X. abgeschlossen werden. Wegen des Ringes schlägt er Haider oder einen ihm nahestehenden Juwelier vor, dem er selbst den Ring zu übergeben bereit ist. — Zuhause finden wir von der U.-E. den Umbruch vor ohne Umbruch! Im beigelegten BriefOC 52/668 wird der Vorschlag gemacht, das Heft mit 55 Seiten als Doppelheft erscheinen zu lassen, das letzte dafür auf 42 Seiten zu bringen. — An die U.-E. (expreß-K.= WSLB 352): erkläre mich einverstanden, bitte um den vergessenen Umbruch. —

© Transcription Marko Deisinger.

3

To Saphir's after teatime; Professor Stern 1 present. Lengthy conversation with the young Saphir; he tells about his a branch of the [family] piano business in Palestine, about the musical and concert life there; he hopes for an upswing but sees clearly how the English are pitting the Arabs and the Jews against one other in order to boost business; he I tells [him my] experience with Kohn, he finds it quite something. {2734} Now he opens up and is able to dig up quite a few things against Kohn, who is incidentally related to him. He offers me a concert grand from Ehrbar, which he promises to fix up completely for a monthly rental fee of 250,000 Kronen. Just on my way out, Mrs. Saphir addresses me, saying "Ah, here's Professor Schenker;" she tells [me] that the young man now standing in front of me referred to me with regard to renting an instrument. It turns out that he is associated with Hausenstein and therefore made the recommendation. — At Mozio's: I return the borrowed 5 million, of course the sum was already recorded as a debit under my name. I desire 25% interest, Mozio asks starting when? Lie-Liechen says, proudly enough, starting on October 1. The bill will be written up by Jankovici dated October 1. Regarding the ring, he recommends Haider or a jeweler he is close to, to whom he is willing to deliver the ring personally. — At home, we find the page-proofs from UE without page-proofs! In the enclosed letterOC 52/668 the proposal is made to publish the issue with 55 pages as a double issue, and in return to bring the last down to 42 pages. — To UE (express postcard= WSLB 352): convey my agreement, ask for the forgotten page-proofs.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 Possibly Professor Richard Stöhr whose actual last name was Stern.