27. Oktober 1924

An Sophie (K.): Glückwünsche zur bestandenen Prüfung Julians. — An Dr. Baumgarten (K. expreß): kommen morgen vormittags. — Von U.-E. (Br.): Seite 37!! Endlich mit dem Trillerzeichen. — Von U.-E. (K.= OC 52/669): „ . . wir haben unser Möglichstes getan, um die Sache zu beschleunigen“. — 10–11h mit Lie-Liechen auf Einkaufswegen. — Eine Schwägerin von Figdor bringt II2 u. bittet mich um eine Eintragung. — Um 2h den Umbruch bei der U.-E. abgeliefert. — Bei Dr. Frühmann: er ist böse darüber, daß ich ihm abgeschrieben habe: „Einmal schicke ich die gnädige Frau ins Bett u. sie folgt nicht!“ Untersucht den Harn, findet aber nichts u. meint, wenn er die Analyse nicht selbst gelesen hätte, er könnte die Sache nicht verstehen (Halberstams Deutung fällt ihm nicht ein). Er wünscht in 4 Wochen wieder eine Analyse, bis dahin empfiehlt er Ruhe. — Nehme für das 1. Heft 1925 Bachs Cmoll-Fuge auf. — Von der U.-E. durch den Boten Fahnen u. Stich zum 4. Heft – in höchst verwahrlostem Zustand! — Von Dr. Baumgarten Dienstag u. Mittwoch unmöglich, werde schreiben. — {2749}

© Transcription Marko Deisinger.

October 27, 1924

To Sophie (postcard): congratulations on Julian having passed the exam. — To Dr. Baumgarten (postcard express): we will come tomorrow before noon. — From UE (letter): p. 37!! Finally with the trill sign. — From UE (postcard= OC 52/669): " . . we have done everything possible to accelerate the matter." — 10:00–11:00 went along with Lie-Liechen to do some shopping. — A sister-in-law of Figdor brings II/2 and asks me to sign it. — The page-proofs delivered to UE at 2:00. — At Dr. Frühmann's: he is angry that I disregarded him: "I send the good lady to bed once and she does not do as I say!" He inspects the urine but finds nothing and says that if he had not have read the analysis himself, he could not understand what is going on (Halberstam's interpretation does no occur to him). He wants another analysis in four weeks and recommends getting plenty of rest until then. — For the first issue in 1925, I select Bach's Fugue in C minor. — Galley-proofs and engraving for the fourth issue from UE by messenger – in highly dilapidated shape! — From Dr. Baumgarten: Tuesday and Wednesday are impossible, he will write. — {2749}

© Translation Scott Witmer.

27. Oktober 1924

An Sophie (K.): Glückwünsche zur bestandenen Prüfung Julians. — An Dr. Baumgarten (K. expreß): kommen morgen vormittags. — Von U.-E. (Br.): Seite 37!! Endlich mit dem Trillerzeichen. — Von U.-E. (K.= OC 52/669): „ . . wir haben unser Möglichstes getan, um die Sache zu beschleunigen“. — 10–11h mit Lie-Liechen auf Einkaufswegen. — Eine Schwägerin von Figdor bringt II2 u. bittet mich um eine Eintragung. — Um 2h den Umbruch bei der U.-E. abgeliefert. — Bei Dr. Frühmann: er ist böse darüber, daß ich ihm abgeschrieben habe: „Einmal schicke ich die gnädige Frau ins Bett u. sie folgt nicht!“ Untersucht den Harn, findet aber nichts u. meint, wenn er die Analyse nicht selbst gelesen hätte, er könnte die Sache nicht verstehen (Halberstams Deutung fällt ihm nicht ein). Er wünscht in 4 Wochen wieder eine Analyse, bis dahin empfiehlt er Ruhe. — Nehme für das 1. Heft 1925 Bachs Cmoll-Fuge auf. — Von der U.-E. durch den Boten Fahnen u. Stich zum 4. Heft – in höchst verwahrlostem Zustand! — Von Dr. Baumgarten Dienstag u. Mittwoch unmöglich, werde schreiben. — {2749}

© Transcription Marko Deisinger.

October 27, 1924

To Sophie (postcard): congratulations on Julian having passed the exam. — To Dr. Baumgarten (postcard express): we will come tomorrow before noon. — From UE (letter): p. 37!! Finally with the trill sign. — From UE (postcard= OC 52/669): " . . we have done everything possible to accelerate the matter." — 10:00–11:00 went along with Lie-Liechen to do some shopping. — A sister-in-law of Figdor brings II/2 and asks me to sign it. — The page-proofs delivered to UE at 2:00. — At Dr. Frühmann's: he is angry that I disregarded him: "I send the good lady to bed once and she does not do as I say!" He inspects the urine but finds nothing and says that if he had not have read the analysis himself, he could not understand what is going on (Halberstam's interpretation does no occur to him). He wants another analysis in four weeks and recommends getting plenty of rest until then. — For the first issue in 1925, I select Bach's Fugue in C minor. — Galley-proofs and engraving for the fourth issue from UE by messenger – in highly dilapidated shape! — From Dr. Baumgarten: Tuesday and Wednesday are impossible, he will write. — {2749}

© Translation Scott Witmer.