1. März 1925 +5°, schön.

Lie-Liechen erzählt mir, Mizzi habe es gestern abends gräßlich gefunden, daß man von den Bildern nichts sehen konnte, die Eckener im Konzerthaus gezeigt hat! Ein nettes Pröbchen der Undankbarkeit u. Begehrlichkeit des Pöbels; ohne Sinn für den Inhalt des Vortrags will er nur noch mehr haben, ein Etwas, wofür er ebenso wenig Sinn hat, einfach Habgeilheit! — An der Matthäuspassion, Handschrift, Autograph u. Stimmen, wegen des Aufsatzes über den Phrasierungsbogen. 1 — Nach Tisch nach Schönbrunn, Lina fährt mit, 5¼h zuhause. — An den D.M.V. (Br.): wieder über Anregung Lie-Liechens frage ich an, ob vielleicht der Titel ohne Uebernahme des Materials heute noch willkommen wäre? — Schöner Sonnenuntergang mit lila Farbenreflexion auf der andern Seite der Keilgasse. — Tagebuch diktirt.

© Transcription Marko Deisinger.

March 1, 1925 +5°, nice.

Lie-Liechen tells me that Mizzi thought it was horrible yesterday that the pictures that Eckener showed in the Konzerthaus could not be seen at all! A nice little sample of the ingratitude and greediness of the common people; without understanding the content of the lecture, they want even more, a thing of which they have just as little understanding, simple wanton greed! — Worked on the St. Matthew Passion, manuscript, autograph manuscript and parts, with regard to the article about the phrasing slur. 1 — After lunch to Schönbrunn, Lina comes along, home at 5:15. — To Drei Masken Verlag (letter): I ask, again at Lie-Liechen's advice, whether perhaps the title would still be welcome today without taking over the material? — Pretty sunset with purple light refraction on the other side of Keilgasse. — Diary dictated.

© Translation Scott Witmer.

1. März 1925 +5°, schön.

Lie-Liechen erzählt mir, Mizzi habe es gestern abends gräßlich gefunden, daß man von den Bildern nichts sehen konnte, die Eckener im Konzerthaus gezeigt hat! Ein nettes Pröbchen der Undankbarkeit u. Begehrlichkeit des Pöbels; ohne Sinn für den Inhalt des Vortrags will er nur noch mehr haben, ein Etwas, wofür er ebenso wenig Sinn hat, einfach Habgeilheit! — An der Matthäuspassion, Handschrift, Autograph u. Stimmen, wegen des Aufsatzes über den Phrasierungsbogen. 1 — Nach Tisch nach Schönbrunn, Lina fährt mit, 5¼h zuhause. — An den D.M.V. (Br.): wieder über Anregung Lie-Liechens frage ich an, ob vielleicht der Titel ohne Uebernahme des Materials heute noch willkommen wäre? — Schöner Sonnenuntergang mit lila Farbenreflexion auf der andern Seite der Keilgasse. — Tagebuch diktirt.

© Transcription Marko Deisinger.

March 1, 1925 +5°, nice.

Lie-Liechen tells me that Mizzi thought it was horrible yesterday that the pictures that Eckener showed in the Konzerthaus could not be seen at all! A nice little sample of the ingratitude and greediness of the common people; without understanding the content of the lecture, they want even more, a thing of which they have just as little understanding, simple wanton greed! — Worked on the St. Matthew Passion, manuscript, autograph manuscript and parts, with regard to the article about the phrasing slur. 1 — After lunch to Schönbrunn, Lina comes along, home at 5:15. — To Drei Masken Verlag (letter): I ask, again at Lie-Liechen's advice, whether perhaps the title would still be welcome today without taking over the material? — Pretty sunset with purple light refraction on the other side of Keilgasse. — Diary dictated.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 "Weg mit dem Phrasierungsbogen," Das Meisterwerk in der Musik, vol. I (1925), pp. 41–60; Eng. transl., pp. 20–30.