7. Juli 1927 Durch Wind u. leichte Wolken abgekühlt.

— 9–¾11h bis Piel. — An Albersheim (Br.): Erhöhung. — An Frau Kaposi (Br.): setze das neue Honorar fest (mit mehr oder weniger Angabe einer Begründung). — Gestern, als wir zu Tal giengen, vorüber an einem Bauernhof, u. gewahrten wir einen zahmen Raben, den die Bäuerin mit Topfen fütterte. Im Hotel trafen wir heute eine Dame mit ihrer 14jährigen Tochter, die wir schon im vergangenen Jahr hier kennengelernt hatten; wir wechselten einige Worte über Gegend u. Wege u. sie erzählten, daß sie auf ihrem ersten Spaziergang einen Raben fanden, der vermutlich aus dem Nest gefallen war. Sie wollten das Tier eine Weile behalten. Wir gaben den Rat, bei jener Bäuerin am Hang nach der Art des Futters zu fragen. Mutter u. Tochter kamen dann lachend zu Tisch: Als sie den Deckel des Korbes aufhuben, in dem der Rabe verwahrt war, erkannte die Bäuerin ihren Raben wieder, den sie an der Lehne ausgesetzt hatte! — Nach der Jause auf dem neuen Wirlweg, 1½ Stunden. — Am freien Satz. — Abends Schwierigkeiten beim Bad, die vom geringen Wasserdruck herrühren, es ist sonderbar, daß dieser Fehler den Türtschers seit Jahren bekannt ist, daß sie dennoch daran denken, ihn beheben zu lassen.

© Transcription Marko Deisinger.

July 7, 1927, cooled down by wind and light cloud cover.

— From 9 to 10:45 to Piel. — To Albersheim (letter): Raise in lesson fees. — To Mrs. Kaposi (letter): I fix the new lesson fee (with more or less indication of an explanation why). — Yesterday, as we went to the valley, passing a farm house we encountered a tame raven, whom the farmer's wife fed with curd cheese. In the hotel we met today a lady and her fourteen-year-old daughter, whom we had already got to know the previous year; we exchanged a few words about the area and the footpaths, and she recounted that on her first walk she found a raven that had presumably fallen from its nest. She wanted to keep the animal for a while; we advised her to inquire from that farmer's wife on the hillside about how to feed it. Mother and daughter then came to lunch, laughing: as they opened the lid of the basket in which the raven was kept safe, the farmer's wife recognized her raven, which she had left out on the slope! — After teatime, to the new Wirlweg, 1½ hours. — Work on Der freie Satz . — In the evening, difficulties with the bath, the result of low water pressure; it is odd that this fault has been known to the Türtschers for years, that they are nonetheless [still] thinking about having it attended to.

© Translation William Drabkin.

7. Juli 1927 Durch Wind u. leichte Wolken abgekühlt.

— 9–¾11h bis Piel. — An Albersheim (Br.): Erhöhung. — An Frau Kaposi (Br.): setze das neue Honorar fest (mit mehr oder weniger Angabe einer Begründung). — Gestern, als wir zu Tal giengen, vorüber an einem Bauernhof, u. gewahrten wir einen zahmen Raben, den die Bäuerin mit Topfen fütterte. Im Hotel trafen wir heute eine Dame mit ihrer 14jährigen Tochter, die wir schon im vergangenen Jahr hier kennengelernt hatten; wir wechselten einige Worte über Gegend u. Wege u. sie erzählten, daß sie auf ihrem ersten Spaziergang einen Raben fanden, der vermutlich aus dem Nest gefallen war. Sie wollten das Tier eine Weile behalten. Wir gaben den Rat, bei jener Bäuerin am Hang nach der Art des Futters zu fragen. Mutter u. Tochter kamen dann lachend zu Tisch: Als sie den Deckel des Korbes aufhuben, in dem der Rabe verwahrt war, erkannte die Bäuerin ihren Raben wieder, den sie an der Lehne ausgesetzt hatte! — Nach der Jause auf dem neuen Wirlweg, 1½ Stunden. — Am freien Satz. — Abends Schwierigkeiten beim Bad, die vom geringen Wasserdruck herrühren, es ist sonderbar, daß dieser Fehler den Türtschers seit Jahren bekannt ist, daß sie dennoch daran denken, ihn beheben zu lassen.

© Transcription Marko Deisinger.

July 7, 1927, cooled down by wind and light cloud cover.

— From 9 to 10:45 to Piel. — To Albersheim (letter): Raise in lesson fees. — To Mrs. Kaposi (letter): I fix the new lesson fee (with more or less indication of an explanation why). — Yesterday, as we went to the valley, passing a farm house we encountered a tame raven, whom the farmer's wife fed with curd cheese. In the hotel we met today a lady and her fourteen-year-old daughter, whom we had already got to know the previous year; we exchanged a few words about the area and the footpaths, and she recounted that on her first walk she found a raven that had presumably fallen from its nest. She wanted to keep the animal for a while; we advised her to inquire from that farmer's wife on the hillside about how to feed it. Mother and daughter then came to lunch, laughing: as they opened the lid of the basket in which the raven was kept safe, the farmer's wife recognized her raven, which she had left out on the slope! — After teatime, to the new Wirlweg, 1½ hours. — Work on Der freie Satz . — In the evening, difficulties with the bath, the result of low water pressure; it is odd that this fault has been known to the Türtschers for years, that they are nonetheless [still] thinking about having it attended to.

© Translation William Drabkin.