29. Feiertag! Wolkenlos!

— An Brünauer Brief abgeschickt. — An Frau Bechert (Visitenk.): Dank. — Bis ¼12h Diktat der Tagebuchrückstände u. sonst allerlei. — Nach Tisch den Cafè auf der Terasse [sic] getrunken; längeres Gespräch mit Türtscher. — Nach der Jause ins Vermunttal; Stecher schließt sich uns an, der einem Kalb einen Gipsverband anlegen muß. Ueber Lie-Liechens Befragen gibt er Auskunft über die angeblich irrsinnige Kuh von Türtscher, die in Wahrheit Zisten [sic] hat. Vermunt im Schatten – eine Erroberung [sic] nach 8 Jahren! — Lie-Liechen pflückt Alpenrosen u. großen Enzian –, sie bekennt, gerade heute ein hohes Glücksgefühl zu empfinden – sehr schön entfaltet sich auch das Wetter. — Von Deutsch (Br.= OJ 10/3, [90], Professor aufgedruckt!!): dankt für meine Antwort „ergriffen u. erfreut“, findet für nötig, mich mit einem Zitat von Mayerhofer über Schubert zu trösten! — Vom Dom-Musikverein in Salzburg Einladung. — Abends schöner Mondschein.

© Transcription Marko Deisinger.

29, holiday! Cloudless!

— To Brünauer, letter sent off. — To Mrs. Bechert (visiting card): thanks. — Until 11:15, dictation of the diary backlog, and various other things. After lunch, coffee drunk on the terrace; lengthy conversation with Türtscher. — After teatime, into the Vermunt Valley; Stecher joins us; he has to affix a plaster cast to a calf. Upon being questioned by Lie-Liechen, he tells us about an apparently mad cow of Türtscher's, which in fact has cysts. The Vermunt [climbed] in the shade – a conquest after eight years! — Lie-Liechen picks alpine roses and large gentians – she admits to a strong feeling of happiness especially today – the weather turns out to be very beautiful. — From Deutsch (letter= OJ 10/3, [90], with "Professor" printed!!): thanks me for my response ("touched and delighted"), finds it necessary to comfort me with a quotation from Mayrhofer about Schubert! — From the Cathedral Music Society in Salzburg, invitation. — In the evening, beautiful moonlight.

© Translation William Drabkin.

29. Feiertag! Wolkenlos!

— An Brünauer Brief abgeschickt. — An Frau Bechert (Visitenk.): Dank. — Bis ¼12h Diktat der Tagebuchrückstände u. sonst allerlei. — Nach Tisch den Cafè auf der Terasse [sic] getrunken; längeres Gespräch mit Türtscher. — Nach der Jause ins Vermunttal; Stecher schließt sich uns an, der einem Kalb einen Gipsverband anlegen muß. Ueber Lie-Liechens Befragen gibt er Auskunft über die angeblich irrsinnige Kuh von Türtscher, die in Wahrheit Zisten [sic] hat. Vermunt im Schatten – eine Erroberung [sic] nach 8 Jahren! — Lie-Liechen pflückt Alpenrosen u. großen Enzian –, sie bekennt, gerade heute ein hohes Glücksgefühl zu empfinden – sehr schön entfaltet sich auch das Wetter. — Von Deutsch (Br.= OJ 10/3, [90], Professor aufgedruckt!!): dankt für meine Antwort „ergriffen u. erfreut“, findet für nötig, mich mit einem Zitat von Mayerhofer über Schubert zu trösten! — Vom Dom-Musikverein in Salzburg Einladung. — Abends schöner Mondschein.

© Transcription Marko Deisinger.

29, holiday! Cloudless!

— To Brünauer, letter sent off. — To Mrs. Bechert (visiting card): thanks. — Until 11:15, dictation of the diary backlog, and various other things. After lunch, coffee drunk on the terrace; lengthy conversation with Türtscher. — After teatime, into the Vermunt Valley; Stecher joins us; he has to affix a plaster cast to a calf. Upon being questioned by Lie-Liechen, he tells us about an apparently mad cow of Türtscher's, which in fact has cysts. The Vermunt [climbed] in the shade – a conquest after eight years! — Lie-Liechen picks alpine roses and large gentians – she admits to a strong feeling of happiness especially today – the weather turns out to be very beautiful. — From Deutsch (letter= OJ 10/3, [90], with "Professor" printed!!): thanks me for my response ("touched and delighted"), finds it necessary to comfort me with a quotation from Mayrhofer about Schubert! — From the Cathedral Music Society in Salzburg, invitation. — In the evening, beautiful moonlight.

© Translation William Drabkin.