21. August 1928 Nebel, regnerisch, ab u. zu bricht die Sonne durch.

— Stelle die Sardinen zurück u. protestiere gegen die Gemeinheit, die mir ordentliche Sardinen vorbehält. — Mit Oskar abwärts bei angenehmer Sonne; bis Mittag gespielt. — Nach Tisch trotz trübem Wetter wieder nicht geschlafen. — Nach der Jause lese ich wegen schlechten Wetters Shakespeare vor, den 2. Akt, nach dem Abendessen den 3. Akt u. erlebe wieder einen Zustand der Ermüdung, wie ich ihn nicht für möglich hielt. — Von Sophie (Ansichtsk. aus Dornavatra): sie nimmt Bäder, um die Abhetzung wieder gut zu machen. — Eine schlechte Nacht wegen Uebermüdung.

© Transcription Marko Deisinger.

August 21, 1928, fog, rainy; from time to time the sun breaks through.

— I return the sardines and protest against the meanness that deprives me of proper sardines. — With Oskar, downhill in agreeable sunshine; played until noon. — After lunch I still did not sleep, in spite of the dreary weather. — After teatime, on account of bad weather, I read Shakespeare aloud, the Act 2 [of As You Like It]; after dinner, Act 3. And I continue to experience the condition of tiredness such as I would not have thought possible. — From Sophie (picture postcard from Dornavatra): she is taking baths, in order to make up for exhaustion. — A bad night, on account of over-tiredness.

© Translation William Drabkin.

21. August 1928 Nebel, regnerisch, ab u. zu bricht die Sonne durch.

— Stelle die Sardinen zurück u. protestiere gegen die Gemeinheit, die mir ordentliche Sardinen vorbehält. — Mit Oskar abwärts bei angenehmer Sonne; bis Mittag gespielt. — Nach Tisch trotz trübem Wetter wieder nicht geschlafen. — Nach der Jause lese ich wegen schlechten Wetters Shakespeare vor, den 2. Akt, nach dem Abendessen den 3. Akt u. erlebe wieder einen Zustand der Ermüdung, wie ich ihn nicht für möglich hielt. — Von Sophie (Ansichtsk. aus Dornavatra): sie nimmt Bäder, um die Abhetzung wieder gut zu machen. — Eine schlechte Nacht wegen Uebermüdung.

© Transcription Marko Deisinger.

August 21, 1928, fog, rainy; from time to time the sun breaks through.

— I return the sardines and protest against the meanness that deprives me of proper sardines. — With Oskar, downhill in agreeable sunshine; played until noon. — After lunch I still did not sleep, in spite of the dreary weather. — After teatime, on account of bad weather, I read Shakespeare aloud, the Act 2 [of As You Like It]; after dinner, Act 3. And I continue to experience the condition of tiredness such as I would not have thought possible. — From Sophie (picture postcard from Dornavatra): she is taking baths, in order to make up for exhaustion. — A bad night, on account of over-tiredness.

© Translation William Drabkin.