20. April 1929 Schön.

— Um 8h erscheint ein Herr aus dem Lampengeschäft u. prüft den Plafond; er wird Vorschläge machen. — Frl. Kahn spielt op. 2 I u. bemerkt über den Vortrag im Finale zurechtgewiesen, ich habe im Tonwille I gerade die Anweisung gegeben, die ich jetzt verleugne! Mit einer nur kranken Personen eigenen Bosheit fügt sie noch hinzu: „Ich mache Ihnen keine Vorwürfe, ich habe gründlich gelesen, lesen Sie es auch wieder, dann werden Sie die Anweisung finden, daß man die Töne kaum berühren darf.“ — Nach der Jause wegen einer Brillenreparatur. — Abends den Text zum Maggiore [des langsamen Satzes der Eroica] fortgesetzt, Lie-Liechen beginnt sogleich die Urschrift.

© Transcription Marko Deisinger.

April 20, 1929, fair weather.

— At 8 o'clock the man from the lamp shop appears and tests the ceiling; he will make recommendations. — Miss Kahn plays Op. 2, No. 1, and, after being rebuked about the performance of the finale, observes that in the first issue of Der Tonwille I gave precisely the instruction that I now reject! With a wickedness that is given only to sick persons, she adds: "I am not offering any criticisms of you; I have read carefully, and if you reread it too, then you will find the instruction that one should hardly touch the notes." — After teatime, on account of a repair of eyeglasses. — In the evening, the text continued to the "Maggiore" [of the slow movement of the "Eroica" ]; Lie-Liechen begins the first draft immediately.

© Translation William Drabkin.

20. April 1929 Schön.

— Um 8h erscheint ein Herr aus dem Lampengeschäft u. prüft den Plafond; er wird Vorschläge machen. — Frl. Kahn spielt op. 2 I u. bemerkt über den Vortrag im Finale zurechtgewiesen, ich habe im Tonwille I gerade die Anweisung gegeben, die ich jetzt verleugne! Mit einer nur kranken Personen eigenen Bosheit fügt sie noch hinzu: „Ich mache Ihnen keine Vorwürfe, ich habe gründlich gelesen, lesen Sie es auch wieder, dann werden Sie die Anweisung finden, daß man die Töne kaum berühren darf.“ — Nach der Jause wegen einer Brillenreparatur. — Abends den Text zum Maggiore [des langsamen Satzes der Eroica] fortgesetzt, Lie-Liechen beginnt sogleich die Urschrift.

© Transcription Marko Deisinger.

April 20, 1929, fair weather.

— At 8 o'clock the man from the lamp shop appears and tests the ceiling; he will make recommendations. — Miss Kahn plays Op. 2, No. 1, and, after being rebuked about the performance of the finale, observes that in the first issue of Der Tonwille I gave precisely the instruction that I now reject! With a wickedness that is given only to sick persons, she adds: "I am not offering any criticisms of you; I have read carefully, and if you reread it too, then you will find the instruction that one should hardly touch the notes." — After teatime, on account of a repair of eyeglasses. — In the evening, the text continued to the "Maggiore" [of the slow movement of the "Eroica" ]; Lie-Liechen begins the first draft immediately.

© Translation William Drabkin.