20. Wechselnd.

— ¾10–1010 Min. — In Bei ziemlich lebhaftem Wind gehen wir bis zur oberen Milchstube, heimwärts bei Regen. Sehr schlechtes Wetter, Schnee an den Hängen! — Von Kirschenbaum der repassirte Strumpf. — Von Floriz (Br.OC 38/155): dankt für den Sonderdruck. 1 Karli war wieder mit einem Fuß im Grab – nun geht es wieder so-so! Wohnungswechsel am 1. VIII.; wird einen Prospekt senden! — Von Frl. Elias (Br. aus Vent): dankt für den Sonderdruck. — „Wie alt ist jetzt der Schenker?“ fragt im Vorübergehen der alte Mattle aus Wirl – wie immer am Sonntag ein wenig angesäuselt. — Abends nach Tisch empfiehlt sich Dr. Hirschfeld, wir sitzen eine Weile an ihrem Tisch, Lie-Liechen gibt der Kleinen Bonbons für die Reise. — Wir legen zum Tee noch alle fünf Patiençen.

© Transcription Marko Deisinger.

20, changeable.

— 9:45 to 10:10. — In a rather strong wind, we go as far as the upper milk bar, homewards in the rain. Very bad weather, snow on the mountain slopes! — From Kirschenbaum, the repaired stocking. — From Floriz (letterOC 38/155): thanks for the offprint. 1 Little Karl again had one foot in the grave – now he is again so-so! Change of apartment on August 1; he will send me a prospectus [about the Schenker Institute]! — From Miss Elias (letter from Vent): thanks for the offprint. — "How old is Schenker now?" asks old Mattle from Wirl, in passing – as always on Sunday [sic], a bit tipsy. — In the evening after supper, Dr. Hirschfeld suggests that we sit for a while at their table; Lie-Liechen gives their little girl candies for the trip. — Over tea, we play all five games of solitaire.

© Translation William Drabkin.

20. Wechselnd.

— ¾10–1010 Min. — In Bei ziemlich lebhaftem Wind gehen wir bis zur oberen Milchstube, heimwärts bei Regen. Sehr schlechtes Wetter, Schnee an den Hängen! — Von Kirschenbaum der repassirte Strumpf. — Von Floriz (Br.OC 38/155): dankt für den Sonderdruck. 1 Karli war wieder mit einem Fuß im Grab – nun geht es wieder so-so! Wohnungswechsel am 1. VIII.; wird einen Prospekt senden! — Von Frl. Elias (Br. aus Vent): dankt für den Sonderdruck. — „Wie alt ist jetzt der Schenker?“ fragt im Vorübergehen der alte Mattle aus Wirl – wie immer am Sonntag ein wenig angesäuselt. — Abends nach Tisch empfiehlt sich Dr. Hirschfeld, wir sitzen eine Weile an ihrem Tisch, Lie-Liechen gibt der Kleinen Bonbons für die Reise. — Wir legen zum Tee noch alle fünf Patiençen.

© Transcription Marko Deisinger.

20, changeable.

— 9:45 to 10:10. — In a rather strong wind, we go as far as the upper milk bar, homewards in the rain. Very bad weather, snow on the mountain slopes! — From Kirschenbaum, the repaired stocking. — From Floriz (letterOC 38/155): thanks for the offprint. 1 Little Karl again had one foot in the grave – now he is again so-so! Change of apartment on August 1; he will send me a prospectus [about the Schenker Institute]! — From Miss Elias (letter from Vent): thanks for the offprint. — "How old is Schenker now?" asks old Mattle from Wirl, in passing – as always on Sunday [sic], a bit tipsy. — In the evening after supper, Dr. Hirschfeld suggests that we sit for a while at their table; Lie-Liechen gives their little girl candies for the trip. — Over tea, we play all five games of solitaire.

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 "Ein verschollener Brief von Mozart und das Geheimnis seines Schaffens," Der Kunstwart 44 (July 1931), pp. 660–66.