5. August 1932 Regen.

— Eine gute Nacht. — An Vrieslanders Liedern: 1 ich finde sie noch bestser als beim ersten Hören! — Ein Querstand zwischen der geplanten Sammlung zur Analyse u. den Nachrichten aus den Wiener Blättern. — An Thorsch u. Klein (Br.): frage an wegen der bedrohten Zinsen. — An v. H. (K.OJ 89/5, [3]): Ganche sehr schlecht; 2 Vrieslanders Lieder 3 sind erschienen. — Von Reigersberg (Br.): schöner Ausdruck schönen Dankes; er stellt sich die üppige Aufmachung im Zusammenhang mit gewachsenem Erfolg vor („Kleider machen Leute“). — Von Furtwängler (Br. aus Seebad Bansin OJ 11/16, [11]): dankt für die Sendung, hofft auf dem Wege nach St. Moriz uns hier zu besuchen, ernennt mich zum „Mitstrebenden“, zur „Stütze“, spricht von einem gemeinsamen Kampf im Dienste des Genies. — Die Jause beim Café Stern. — Einkaufswege u. kleiner Spaziergang. — Diktat: Vrieslander (für den Kunstwart). 4 — Patiençen. — Lie-Liechen schreibt das Diktat. — Schlechte Nacht.

© Transcription Marko Deisinger.

August 5, 1932, rain.

— A good night. — Work on Vrieslander’s songs: 1 I find them even better than on first hearing! — A conflict between the planned collection of analyses and the news from the Viennese newspapers. — To Thorsch & Klein (letter): I ask them about the threatened interest payments. — To Hoboken (postcardOJ 89/5, [3]): Ganche is very bad; 2 Vrieslander’s songs 3 have been published. — From Reigersberg (letter): a lovely expression of his gratitude; he understands the lavish attire in relation to the growing success ("Clothes make the man"). — From Furtwängler (letter from the seaside resort Bansin OJ 11/16, [11]): thanks for the package, hopes to visit us here on the way to St. Moriz; appoints me "co-aspirant", "support," speaks of our common struggle in the service of genius. — Afternoon snack at the Café Stern. — Shopping errands and a short walk. — Dictation: Vrieslander (for Der Kunstwart ). 4 — Games of solitaire. — Lie-Liechen writes out the dictation. — A bad night.

© Translation William Drabkin.

5. August 1932 Regen.

— Eine gute Nacht. — An Vrieslanders Liedern: 1 ich finde sie noch bestser als beim ersten Hören! — Ein Querstand zwischen der geplanten Sammlung zur Analyse u. den Nachrichten aus den Wiener Blättern. — An Thorsch u. Klein (Br.): frage an wegen der bedrohten Zinsen. — An v. H. (K.OJ 89/5, [3]): Ganche sehr schlecht; 2 Vrieslanders Lieder 3 sind erschienen. — Von Reigersberg (Br.): schöner Ausdruck schönen Dankes; er stellt sich die üppige Aufmachung im Zusammenhang mit gewachsenem Erfolg vor („Kleider machen Leute“). — Von Furtwängler (Br. aus Seebad Bansin OJ 11/16, [11]): dankt für die Sendung, hofft auf dem Wege nach St. Moriz uns hier zu besuchen, ernennt mich zum „Mitstrebenden“, zur „Stütze“, spricht von einem gemeinsamen Kampf im Dienste des Genies. — Die Jause beim Café Stern. — Einkaufswege u. kleiner Spaziergang. — Diktat: Vrieslander (für den Kunstwart). 4 — Patiençen. — Lie-Liechen schreibt das Diktat. — Schlechte Nacht.

© Transcription Marko Deisinger.

August 5, 1932, rain.

— A good night. — Work on Vrieslander’s songs: 1 I find them even better than on first hearing! — A conflict between the planned collection of analyses and the news from the Viennese newspapers. — To Thorsch & Klein (letter): I ask them about the threatened interest payments. — To Hoboken (postcardOJ 89/5, [3]): Ganche is very bad; 2 Vrieslander’s songs 3 have been published. — From Reigersberg (letter): a lovely expression of his gratitude; he understands the lavish attire in relation to the growing success ("Clothes make the man"). — From Furtwängler (letter from the seaside resort Bansin OJ 11/16, [11]): thanks for the package, hopes to visit us here on the way to St. Moriz; appoints me "co-aspirant", "support," speaks of our common struggle in the service of genius. — Afternoon snack at the Café Stern. — Shopping errands and a short walk. — Dictation: Vrieslander (for Der Kunstwart ). 4 — Games of solitaire. — Lie-Liechen writes out the dictation. — A bad night.

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Otto Vrieslander, Lieder für 1 Singstimme mit Klavierbegleitung (1916–1929) (Leipzig: Grunert, 1932) and Lieder geistlicher Richtung für 1 Singstimme mit Klavierbegleitung (1917–1929) (Leipzig: Grunert, 1932).

2 The Oxford original edition of Frédéric Chopin, edited from the original edition and the manuscripts by Edouard Ganche, vol. 1–3 (London: Oxford University Press, 1932).

3 Otto Vrieslander, Lieder für 1 Singstimme mit Klavierbegleitung (1916–1929) (Leipzig: Grunert, 1932) and Lieder geistlicher Richtung für 1 Singstimme mit Klavierbegleitung (1917–1929) (Leipzig: Grunert, 1932).

4 This is the first mention in the diaries of work on the article "Eine Anzeige und eine Selbstanzeige," which was published in the Deutsche Zeitschrift (the successor to Der Kunstwart), vol. 46 (1933), pp. 194–96.