DREI MASKEN VERLAG GES. M.B.H.
WIEN I.
WALLNERSTRASSE 4

BI./F
Wien, den 5.6.1926.

Herrn Professor Dr. Heinrich Schenker,
Wien III
Keilgasse 8.


Sehr verehrter Herr Professor, 1

in Beantwortung Ihrer Karte bezüglich des Erscheinens des JAHRBUCHES 1925 2 teilen wir Ihnen folgendes mit:

Der Buchbinder ist bereits voll damit beschäftigt, die Einbände für das Werk herzustellen und dürfte noch einige Tage dazu brauchen. Es hat sich leider bei den Einbänden im letzten Augenblick, nachdem das Werk schon ausgedruckt war, eine Verzögerung ergeben, deren Schuld einzig und allein die Fa. Waldheim trägt und wogegen wir machtlos waren. Die Fa. Waldheim hatte uns eine Offerte abgegeben, mit einem bestimmten Pr[e]is für die Einbandarbeiten und nachdem sie ausgedruckt hatte, plötzlich erklärt, dass sie diesen Preis nicht mehr halten kann. Er hätte sich um zirka 50% erhöht, was sich natürlich in vielfachen Massen wiederum auf die Kalkulation übertragen hätte und bei der Festsetzung des Ladenpreises des Buches zur Auswirkung gekommen wäre. Wir waren daher genötigt, einer anderen Wiener Buchbinderei die Buchbinde{2}arbeiten zu übertragen. Ausserdem ist natürlich auch durch die beiden aussertourlichen Feiertage (Pfingstmontag und Fronleichnam) wodurch 2 ganze Arbeitstage verloren gingen, eine kleine Verzögerung eingetreten. Schliesslich hat das Münchner Haus noch gewünscht, dass der Titel für die Einbanddecken nicht, wie bei der Ihnen übersandten Probedecke, aus bereits vorhandenen Buchstaben gesetzt wird, vielmehr wurde eine Zeichnung einer ganz einfachen, geschmackvollen Schrift angefertigt, welche klischiert werden musste.

Wie schon oben erwähnt, sind jetzt alle Schwierigkeiten behoben, und die Buchbinderei arbeitet bereits seit Dienstag an den Einbänden. Nächste Woche wird also der Einband fertig werden, doch empfehlen wir Ihnen in Ihrem und in unserem Interesse, nicht event. wegen zweier Tage, um die die Ausgabe verfrüht werden könnte, zu drängen, sondern die Bände bei der Buchbinderei gut austrocknen zu lassen. Es ist sonst die Gefahr vorhanden, dass, wenn das Buch frisch abgeliefert wird, die Decken sich werfen.


– Wir empfehlen uns
Mit vorzüglicher Hochachtung
[signed:] DREI MASKEN VERLAG Ges. m. B. H.
[signed:] Böhme

© Transcription Kirstie Hewlett, 2013


DREI MASKEN VERLAG & Co.
VIENNA I
WALLNERSTRAßE 4

BI./F
Vienna, 5.6.1926.

Professor Dr. Heinrich Schenker,
Vienna III
Keilgasse 8.


Revered Professor [Schenker] , 1

In response to your postcard concerning the appearance of the Yearbook for 1925, 2 we can tell you the following:

The bookbinder is had at work on the production of the covers of the work and is likely to need a few more days for it. After the work had already been printed and while it was being bound, there was, unfortunately, a last-minute delay, for which the firm of Waldheim is fully and solely responsible and which we were powerless to do anything about. The firm of Waldheim had made an offer, with an estimate of the cost for the binding work; and after they had printed, they suddenly declared that they could no longer hold to this price. It would have been about 50% higher, something which, when multiplied, would have been applied to the financial calculations and would have had an effect on the determination of the price of the book in the shops. We were therefore compelled to transfer the bindery work to a different Viennese bookbinder. {2} In addition, a small delay has arisen as a result of the two holidays outside the normal range of events (Whit Monday and Corpus Christi), through which two full working days were lost. Finally, the Munich house has additionally asked that the title for the binding should not be set with letters that are already available, as was the case with the trial cover sent to you; instead, a design of a very simple, tasteful typeface was prepared, and that had to be engraved.

As already mentioned above, all the difficulties have now been resolved, and the book bindery has been working since Tuesday on the binding. The binding will thus be finished next week; yet we recommend, in your interest as well as in ours, not to press us to bring out the edition early, for the sake of the two days, but to let the volumes dry thoroughly at the book bindery. Otherwise the danger arises that, if the book is sent out early, the covers will warp.


– We remain
with kind regards,
[signed:] DREI MASKEN VERLAG Ges. m. B. H.
[signed:] Böhme

© Translation William Drabkin, 2013


DREI MASKEN VERLAG GES. M.B.H.
WIEN I.
WALLNERSTRASSE 4

BI./F
Wien, den 5.6.1926.

Herrn Professor Dr. Heinrich Schenker,
Wien III
Keilgasse 8.


Sehr verehrter Herr Professor, 1

in Beantwortung Ihrer Karte bezüglich des Erscheinens des JAHRBUCHES 1925 2 teilen wir Ihnen folgendes mit:

Der Buchbinder ist bereits voll damit beschäftigt, die Einbände für das Werk herzustellen und dürfte noch einige Tage dazu brauchen. Es hat sich leider bei den Einbänden im letzten Augenblick, nachdem das Werk schon ausgedruckt war, eine Verzögerung ergeben, deren Schuld einzig und allein die Fa. Waldheim trägt und wogegen wir machtlos waren. Die Fa. Waldheim hatte uns eine Offerte abgegeben, mit einem bestimmten Pr[e]is für die Einbandarbeiten und nachdem sie ausgedruckt hatte, plötzlich erklärt, dass sie diesen Preis nicht mehr halten kann. Er hätte sich um zirka 50% erhöht, was sich natürlich in vielfachen Massen wiederum auf die Kalkulation übertragen hätte und bei der Festsetzung des Ladenpreises des Buches zur Auswirkung gekommen wäre. Wir waren daher genötigt, einer anderen Wiener Buchbinderei die Buchbinde{2}arbeiten zu übertragen. Ausserdem ist natürlich auch durch die beiden aussertourlichen Feiertage (Pfingstmontag und Fronleichnam) wodurch 2 ganze Arbeitstage verloren gingen, eine kleine Verzögerung eingetreten. Schliesslich hat das Münchner Haus noch gewünscht, dass der Titel für die Einbanddecken nicht, wie bei der Ihnen übersandten Probedecke, aus bereits vorhandenen Buchstaben gesetzt wird, vielmehr wurde eine Zeichnung einer ganz einfachen, geschmackvollen Schrift angefertigt, welche klischiert werden musste.

Wie schon oben erwähnt, sind jetzt alle Schwierigkeiten behoben, und die Buchbinderei arbeitet bereits seit Dienstag an den Einbänden. Nächste Woche wird also der Einband fertig werden, doch empfehlen wir Ihnen in Ihrem und in unserem Interesse, nicht event. wegen zweier Tage, um die die Ausgabe verfrüht werden könnte, zu drängen, sondern die Bände bei der Buchbinderei gut austrocknen zu lassen. Es ist sonst die Gefahr vorhanden, dass, wenn das Buch frisch abgeliefert wird, die Decken sich werfen.


– Wir empfehlen uns
Mit vorzüglicher Hochachtung
[signed:] DREI MASKEN VERLAG Ges. m. B. H.
[signed:] Böhme

© Transcription Kirstie Hewlett, 2013


DREI MASKEN VERLAG & Co.
VIENNA I
WALLNERSTRAßE 4

BI./F
Vienna, 5.6.1926.

Professor Dr. Heinrich Schenker,
Vienna III
Keilgasse 8.


Revered Professor [Schenker] , 1

In response to your postcard concerning the appearance of the Yearbook for 1925, 2 we can tell you the following:

The bookbinder is had at work on the production of the covers of the work and is likely to need a few more days for it. After the work had already been printed and while it was being bound, there was, unfortunately, a last-minute delay, for which the firm of Waldheim is fully and solely responsible and which we were powerless to do anything about. The firm of Waldheim had made an offer, with an estimate of the cost for the binding work; and after they had printed, they suddenly declared that they could no longer hold to this price. It would have been about 50% higher, something which, when multiplied, would have been applied to the financial calculations and would have had an effect on the determination of the price of the book in the shops. We were therefore compelled to transfer the bindery work to a different Viennese bookbinder. {2} In addition, a small delay has arisen as a result of the two holidays outside the normal range of events (Whit Monday and Corpus Christi), through which two full working days were lost. Finally, the Munich house has additionally asked that the title for the binding should not be set with letters that are already available, as was the case with the trial cover sent to you; instead, a design of a very simple, tasteful typeface was prepared, and that had to be engraved.

As already mentioned above, all the difficulties have now been resolved, and the book bindery has been working since Tuesday on the binding. The binding will thus be finished next week; yet we recommend, in your interest as well as in ours, not to press us to bring out the edition early, for the sake of the two days, but to let the volumes dry thoroughly at the book bindery. Otherwise the danger arises that, if the book is sent out early, the covers will warp.


– We remain
with kind regards,
[signed:] DREI MASKEN VERLAG Ges. m. B. H.
[signed:] Böhme

© Translation William Drabkin, 2013

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 3/8, p. 2945, June 7, 1926: "Vom Verlag (Br.): es gehe um eine billigere Buchbinderei; ersucht mich, nicht zu drängen (!)." ("From the publisher (letter): it is a question of [finding] a cheaper bookbindery; requests me not to hurry them. (!)").

2 This postcard is not known to survive.

Commentary

Rights Holder
Deemed to be in the public domain.
License
No rights holder or representative has been identified after extensive searches. The current firm of Drei Masken Verlag GmbH, Munich, has been contacted and states that it makes no claim upon the intellectual property in question. Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to the Schenker Documents Online, at schenkercorrespondence[at]mus[dot]cam[dot]ac[dot]uk.
Format
2p letter, printed letterhead, typed address and message, stamped and holograph signatures
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-c.1939)—New York Public Library (c.1939-)

Digital version created: 2014-03-15
Last updated: 2011-10-11