9. XII. 13

Dr. Marchet berichtigt einen Druckfehler in einer veröffentlichten Rede: statt „Luxus u. Hass“ sollte es „Luxus u. Hast“ heißen! Aber das unfaire Benehmen der Gesellschaft, deren Ehren-Präsident [illeg]er ist, zu berichtigen, dazu läßt er sich Zeit! Diese Berichtigung werde ich aber selbst vornehmen!

*

Im ersten Dezember-Heft der Musik weiß plötzlich Herr Moritz Moskowsky aus Paris gegen Bülow Vorwürfe zu erheben, die er sogar mit Gründen belegt! 1 So in bezug auf den Comes der chrom. Fantasie von Bach. Ob er das aber vor dem Erscheinen meiner Ausgabe getroffen hätte – darüber kann nur eine Meinung sein.

*

Bei Mama [,] die sich wieder unwohl fühlt; auf pneumatischem Wege die Tante bestellt.

*

Die Unverbesserlichkeit der Fr. D., die ich darüber zu belehren habe, daß man ja nicht nur ein einziges Buch auswuchern darf u. nicht darüber klagen darf, wenn der Ertrag des Buches nicht so stark ist, daß er den Einkauf anderer Bücher ersparen kann!

*

Abends Floriz mit Frau u. Frl. Fanny bei uns; Floriz erzählt Stavenhagen Anekdoten.

*

© Transcription Marko Deisinger.

December 9, 1913.

Dr. Marchet corrects a misprint in a published address: instead of "luxury and hate", it should have read "luxury and haste"! But in reporting the unfair behavior of the Society, of which he is the honorary president, for this he can take his time! This mistake, however, I shall undertake to correct myself!

*

In the first December issue of Die Musik , Mr. Moritz Moskowsky from Paris suddenly wishes to raise objections to Bülow, which he even supports with reasons! 1 Thus with regard to the fugal answer in Bach's Chromatic Fantasy and Fugue . But whether he had thought of this before my edition had appeared is something about which one can only speculate.

*

With Mama, who again feels unwell; by pneumatic mail, my aunt requested.

*

The incorrigibility of Mrs. Deutsch, about which I have to teach her: that one should indeed not over-rate even a single book, and one should not complain if the benefit of the book is not so great that purchasing other books can be spared!

*

In the evening, Floriz with his wife and Fanny at our place; Floriz tells us anecdotes about Stavenhagen.

*

© Translation William Drabkin.

9. XII. 13

Dr. Marchet berichtigt einen Druckfehler in einer veröffentlichten Rede: statt „Luxus u. Hass“ sollte es „Luxus u. Hast“ heißen! Aber das unfaire Benehmen der Gesellschaft, deren Ehren-Präsident [illeg]er ist, zu berichtigen, dazu läßt er sich Zeit! Diese Berichtigung werde ich aber selbst vornehmen!

*

Im ersten Dezember-Heft der Musik weiß plötzlich Herr Moritz Moskowsky aus Paris gegen Bülow Vorwürfe zu erheben, die er sogar mit Gründen belegt! 1 So in bezug auf den Comes der chrom. Fantasie von Bach. Ob er das aber vor dem Erscheinen meiner Ausgabe getroffen hätte – darüber kann nur eine Meinung sein.

*

Bei Mama [,] die sich wieder unwohl fühlt; auf pneumatischem Wege die Tante bestellt.

*

Die Unverbesserlichkeit der Fr. D., die ich darüber zu belehren habe, daß man ja nicht nur ein einziges Buch auswuchern darf u. nicht darüber klagen darf, wenn der Ertrag des Buches nicht so stark ist, daß er den Einkauf anderer Bücher ersparen kann!

*

Abends Floriz mit Frau u. Frl. Fanny bei uns; Floriz erzählt Stavenhagen Anekdoten.

*

© Transcription Marko Deisinger.

December 9, 1913.

Dr. Marchet corrects a misprint in a published address: instead of "luxury and hate", it should have read "luxury and haste"! But in reporting the unfair behavior of the Society, of which he is the honorary president, for this he can take his time! This mistake, however, I shall undertake to correct myself!

*

In the first December issue of Die Musik , Mr. Moritz Moskowsky from Paris suddenly wishes to raise objections to Bülow, which he even supports with reasons! 1 Thus with regard to the fugal answer in Bach's Chromatic Fantasy and Fugue . But whether he had thought of this before my edition had appeared is something about which one can only speculate.

*

With Mama, who again feels unwell; by pneumatic mail, my aunt requested.

*

The incorrigibility of Mrs. Deutsch, about which I have to teach her: that one should indeed not over-rate even a single book, and one should not complain if the benefit of the book is not so great that purchasing other books can be spared!

*

In the evening, Floriz with his wife and Fanny at our place; Floriz tells us anecdotes about Stavenhagen.

*

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Maurice Moszkowski, "Über kritische Neu-Ausgaben von Musikwerken," Die Musik 13/5 (1912/13), pp. 260–69.