2. Nebel, die uns wieder an dem Ausflug zur Bürgeralpe hindern.

— Traum: sehe u. höre Mozart mit einem Klavierspieler eine Sonate für Viola u. Klavier ausführen, ihn selbst bei der Bratsche, etwa 28 – 32 Jahre alt, mit einem Backenbart, der etwas größer wie der bei Schubert erscheint u. dennoch nicht ganz ausgesprochen ist. Kreideweiße Gesichtsfarbe wie von Puder. In den Saal kommen ab u. zu Gäste, die in Mäntel gehüllt stehen bleiben, als wären sie bloß gekommen, Mozart, den Berühmten, anzuschauen. Die Gäste kamen mir wie meine eigenen Zeitgenossen vor, die, weil sie nach mehr als einem Jahrhundert von Mo- {943} zarts Berühmtheit endlich etwas erfuhren, nun neugierig genug waren, sich den Mann anzusehen. Deutlich hörte ich den Ausklang der Sonate, der, mit kunstvollen Pausen bedacht, ein unvergleichlich schönes Ausathmen des Satzes gewesen. — Von Mozio (Br.[):] 1 habe per Feldpost 40 kg schwarzes Mehl abgeschickt; reise dienstlich nach Berlin, werde uns nach Möglichkeit zu sehen trachten; Mit [sic] Sophie sei er in ständigem Kontakt.

© Transcription Marko Deisinger.

2 Misty, which again foils our excursion to the Bürgeralpe.

— Dream: I see and hear Mozart performing a sonata for viola and piano with a pianist, with Mozart himself on viola at about 28–32 years old, with side-whiskers which seem somewhat larger than Schubert's, and yet not so pronounced. His face is chalk-white, like powder. Guests come and go in the hall, standing still there without removing their coats, as if they had only come to see the famous Mozart. The guests seemed to me to be like my own contemporaries who, because a hundred years have passed before they have finally heard something of Mozart's {943} fame were now curious enough to want to see the man. I distinctly heard the sonata's conclusion, which, laden with skillful rests, formed an incomparably beautiful exhalation to the movement. — From Mozio (letter[):] 1 he has sent 40 kilos of rye flour by field post; he is travelling on business to Berlin, intends to see us if possible; is in constant contact with Sophie.

© Translation Stephen Ferguson.

2. Nebel, die uns wieder an dem Ausflug zur Bürgeralpe hindern.

— Traum: sehe u. höre Mozart mit einem Klavierspieler eine Sonate für Viola u. Klavier ausführen, ihn selbst bei der Bratsche, etwa 28 – 32 Jahre alt, mit einem Backenbart, der etwas größer wie der bei Schubert erscheint u. dennoch nicht ganz ausgesprochen ist. Kreideweiße Gesichtsfarbe wie von Puder. In den Saal kommen ab u. zu Gäste, die in Mäntel gehüllt stehen bleiben, als wären sie bloß gekommen, Mozart, den Berühmten, anzuschauen. Die Gäste kamen mir wie meine eigenen Zeitgenossen vor, die, weil sie nach mehr als einem Jahrhundert von Mo- {943} zarts Berühmtheit endlich etwas erfuhren, nun neugierig genug waren, sich den Mann anzusehen. Deutlich hörte ich den Ausklang der Sonate, der, mit kunstvollen Pausen bedacht, ein unvergleichlich schönes Ausathmen des Satzes gewesen. — Von Mozio (Br.[):] 1 habe per Feldpost 40 kg schwarzes Mehl abgeschickt; reise dienstlich nach Berlin, werde uns nach Möglichkeit zu sehen trachten; Mit [sic] Sophie sei er in ständigem Kontakt.

© Transcription Marko Deisinger.

2 Misty, which again foils our excursion to the Bürgeralpe.

— Dream: I see and hear Mozart performing a sonata for viola and piano with a pianist, with Mozart himself on viola at about 28–32 years old, with side-whiskers which seem somewhat larger than Schubert's, and yet not so pronounced. His face is chalk-white, like powder. Guests come and go in the hall, standing still there without removing their coats, as if they had only come to see the famous Mozart. The guests seemed to me to be like my own contemporaries who, because a hundred years have passed before they have finally heard something of Mozart's {943} fame were now curious enough to want to see the man. I distinctly heard the sonata's conclusion, which, laden with skillful rests, formed an incomparably beautiful exhalation to the movement. — From Mozio (letter[):] 1 he has sent 40 kilos of rye flour by field post; he is travelling on business to Berlin, intends to see us if possible; is in constant contact with Sophie.

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 = OJ 14/5, [7], August 28, 1918: "four sacks of 10 kilos each of flour. [. . .] It is an excellent wheat meal, however, not white but 85% fully ground."