18. XI. 19 –5°, windstill.

— Die Kartoffeln werden in den Keller getragen. — Drei Kübel Kohle trage ich in die Wohnung, einen Karton voll nimmt Lie-Liechen zu sich. — Von Dr. Baumgarten (K.): ladet uns für 9h an einem der nächsten Tage ein. — Von Kohn (Br.): erhöht die Miete auf 60 Kronen. 1 Brünauer findet in seinem Notenheft zufällig einen noch geschlossenen Brief; er liest ihn in meiner Gegenwart u. meint, Polgar bitte ihn um Kohle; mit ein paar Säcken sei ihm ja nicht gedient, u. da er einen Menschen wie Polgar nicht zugrunde gehen lassen könne, so werde es wohl am besten sein, wenn er ihn zu sich nimmt!

© Transcription Marko Deisinger.

November 18, 1919 –5°, no wind.

— The potatoes are carried into the cellar. — I carry three buckets of coal into the apartment, Lie-Liechen takes home a box full. — From Dr. Baumgarten (postcard): invites us to come at 9:00 in the next few days. — From Kohn (letter): raises the rental to 60 Kronen. 1 Brünauer comes across an unopened letter in his notebook; he reads it in my presence and says Polgar has asked him for coal; a few sacks is not sufficient, and since he can't allow a person like Polgar to find his demise, it will be likely be best that he take him in!

© Translation Scott Witmer.

18. XI. 19 –5°, windstill.

— Die Kartoffeln werden in den Keller getragen. — Drei Kübel Kohle trage ich in die Wohnung, einen Karton voll nimmt Lie-Liechen zu sich. — Von Dr. Baumgarten (K.): ladet uns für 9h an einem der nächsten Tage ein. — Von Kohn (Br.): erhöht die Miete auf 60 Kronen. 1 Brünauer findet in seinem Notenheft zufällig einen noch geschlossenen Brief; er liest ihn in meiner Gegenwart u. meint, Polgar bitte ihn um Kohle; mit ein paar Säcken sei ihm ja nicht gedient, u. da er einen Menschen wie Polgar nicht zugrunde gehen lassen könne, so werde es wohl am besten sein, wenn er ihn zu sich nimmt!

© Transcription Marko Deisinger.

November 18, 1919 –5°, no wind.

— The potatoes are carried into the cellar. — I carry three buckets of coal into the apartment, Lie-Liechen takes home a box full. — From Dr. Baumgarten (postcard): invites us to come at 9:00 in the next few days. — From Kohn (letter): raises the rental to 60 Kronen. 1 Brünauer comes across an unopened letter in his notebook; he reads it in my presence and says Polgar has asked him for coal; a few sacks is not sufficient, and since he can't allow a person like Polgar to find his demise, it will be likely be best that he take him in!

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 i. e., for Schenker's rented piano.