31. VII. 21 Sonntag; dünne Nebelschichten.

— Auszug der 50 Studenten mit Gesang, hinterdrein Prof. Sauer wie ein Hirt (Lie-Liechen). — ½10–¼12h auf dem Hügel hinter dem Friedhof Finale 1 zuende diktiert u. geruht; eine alte Bäuerin tritt zu uns, setzt sich mit auf unser Tuch u. erzählt eine sehr traurige Geschichte von ihrem aus Rußland heimgekehrten Sohne, der schwer krank ist. Sie fragt uns, ob schon der Wunder-Doktor aus Wien eingetroffen sei. Wir wissen keinen andern Rat, als sie an Dr. Bunzel zu weisen. — Fahnen, Böllerschüsse zum Empfang eines aus der Gefangenschaft heimgekehrten Galtürers; der geschmückte Wagen fährt vor dem „Rössle“ vor, Empfang im Wirtshaus. — Korrektur der Urschrift. — Nach der Jause umzogener Himmel. — Von Halm (Br.): 2 Adresse des Dr. Ganz [recte Hentz] u. Schmidt. — Vom Elektrizitätswerk: (Mahnung). — Von U.-E. Bestätigung des Empfanges aller Stücke, kündigen op. 101 an. 3 — Von Frl. Elias (Ansichtsk.): Grüße. — An die Bank (erbitte Sendung an König (50% erhöht!) u. 10000 Kronen für mich. — Nach dem Abendessen Steglich an unserem Tische; gibt den Tonwillen zurück, zeigt Studien zum Cdur-Präludium von Bach usw.

© Transcription Marko Deisinger.

July 31, 1921 Sunday; a thin layer of fog.

— Procession of the fifty students with singing, in behind them Prof. Sauer like a shepherd (Lie-Liechen). — 9:30–11:15 on the hill behind the graveyard dictated the Finale 1 to its conclusion and rested; an old farmer's wife steps towards us, sits down with us on our blanket, and tells a very sad tale of her son who has returned from Russia, and who is seriously ill. She asks us if the wonder doctor from Vienna has already arrived. We do not know any other advice to give her than to direct her to Dr. Bunzel — Flags, gun salutes for the reception of a man from Galtür who has returned from [war] internment; the decorated wagon drives before the "Rössle", reception in the tavern. — Correction of the draft copy. — After teatime, overcast skies. — From Halm (letter): 2 adress of Dr. Ganz [recte Hentz] and Schmidt. — From the Electric Power Company: (reminder). — From UE confirmation of receipt of all the pieces; they give notice of Op. 101. 3 — From Miss Elias (picture postcard): greetings. — To the Bank: I request remittance to König (50% increased!) and 10,000 Kronen for me. — After the evening meal, Steglich at our table; returns the Tonwille , shows [me] studies on the C-major Prelude by Bach etc..

© Translation Stephen Ferguson.

31. VII. 21 Sonntag; dünne Nebelschichten.

— Auszug der 50 Studenten mit Gesang, hinterdrein Prof. Sauer wie ein Hirt (Lie-Liechen). — ½10–¼12h auf dem Hügel hinter dem Friedhof Finale 1 zuende diktiert u. geruht; eine alte Bäuerin tritt zu uns, setzt sich mit auf unser Tuch u. erzählt eine sehr traurige Geschichte von ihrem aus Rußland heimgekehrten Sohne, der schwer krank ist. Sie fragt uns, ob schon der Wunder-Doktor aus Wien eingetroffen sei. Wir wissen keinen andern Rat, als sie an Dr. Bunzel zu weisen. — Fahnen, Böllerschüsse zum Empfang eines aus der Gefangenschaft heimgekehrten Galtürers; der geschmückte Wagen fährt vor dem „Rössle“ vor, Empfang im Wirtshaus. — Korrektur der Urschrift. — Nach der Jause umzogener Himmel. — Von Halm (Br.): 2 Adresse des Dr. Ganz [recte Hentz] u. Schmidt. — Vom Elektrizitätswerk: (Mahnung). — Von U.-E. Bestätigung des Empfanges aller Stücke, kündigen op. 101 an. 3 — Von Frl. Elias (Ansichtsk.): Grüße. — An die Bank (erbitte Sendung an König (50% erhöht!) u. 10000 Kronen für mich. — Nach dem Abendessen Steglich an unserem Tische; gibt den Tonwillen zurück, zeigt Studien zum Cdur-Präludium von Bach usw.

© Transcription Marko Deisinger.

July 31, 1921 Sunday; a thin layer of fog.

— Procession of the fifty students with singing, in behind them Prof. Sauer like a shepherd (Lie-Liechen). — 9:30–11:15 on the hill behind the graveyard dictated the Finale 1 to its conclusion and rested; an old farmer's wife steps towards us, sits down with us on our blanket, and tells a very sad tale of her son who has returned from Russia, and who is seriously ill. She asks us if the wonder doctor from Vienna has already arrived. We do not know any other advice to give her than to direct her to Dr. Bunzel — Flags, gun salutes for the reception of a man from Galtür who has returned from [war] internment; the decorated wagon drives before the "Rössle", reception in the tavern. — Correction of the draft copy. — After teatime, overcast skies. — From Halm (letter): 2 adress of Dr. Ganz [recte Hentz] and Schmidt. — From the Electric Power Company: (reminder). — From UE confirmation of receipt of all the pieces; they give notice of Op. 101. 3 — From Miss Elias (picture postcard): greetings. — To the Bank: I request remittance to König (50% increased!) and 10,000 Kronen for me. — After the evening meal, Steglich at our table; returns the Tonwille , shows [me] studies on the C-major Prelude by Bach etc..

© Translation Stephen Ferguson.

Footnotes

1 "Vierter Satz (Prestissimo)", in "Beethoven: Sonate opus 2 Nr. 1," in: Tonwille 2, 25–48; Eng. transl., I, pp. 72–95.

2 = OJ 11/35,19, July 28, 1921.

3 = OC 52/273, July 26, 1921.