18. Schön.

— Von Dr. Halberstam (Br. v. 27. VIII. über Galtür): dankt, ist mit der politischen Richtung nicht einverstanden. — Von Kohn Erhöhung auf 100000 Kronen. — Von Halm Kompositionen. — Von Schaab (Br.): fragt nach der Höhe des Honorars. — Von Hans Guttmann (Ansichtsk. aus Frankfurt): Grüße. — Im Archiv: Orig. Ausg. von op. 14 No. 1 u. 2 geholt. — Hupka zahlt 100000 Kronen für die Stunde, erklärt sich aber bereit, die wenigen Stunden auch höher zu bezahlen. — An Frl. Schaab (Br.): könne erst eEnde des Monats Auskunft geben, vermutlich 15 – 20 Goldkronen. — An Mozio (Br.): ersuche, die hinterlegten cz. Kronen zu verkaufen; die Schuld von 526000 Kronen bleibe vorläufig bestehen. — Nach der Jause Spaziergang, Einkäufe, zur Post. — An op. 14 No. 1.

© Transcription Marko Deisinger.

18 Nice.

— From Dr. Halberstam (letter from August 27 via Galtür): he thanks [me], does not agree with my political direction. — From Kohn increase to 100,000 Kronen. — From Halm compositions. — From Schaab (letter): asks how high my [lesson] fee is. — From Hans Guttmann (picture postcard from Frankfurt): greetings. — In the Archive: original edition of Op. 14, Nos 1 and 2 picked up. — Hupka pays 100,000 Kronen for the lesson, but expresses his willingness to pay more for the few lessons. — To Miss Schaab (letter): cannot give information until the end of the month, presumably 15–20 gold Kronen. — To Mozio (letter): ask him to sell the deposited Czechoslovakian Kronen; the debt of 526,000 Kronen will remain for the time being. — For a walk after teatime, purchases, to the post office. — Worked on Op. 14, No. 1.

© Translation Scott Witmer.

18. Schön.

— Von Dr. Halberstam (Br. v. 27. VIII. über Galtür): dankt, ist mit der politischen Richtung nicht einverstanden. — Von Kohn Erhöhung auf 100000 Kronen. — Von Halm Kompositionen. — Von Schaab (Br.): fragt nach der Höhe des Honorars. — Von Hans Guttmann (Ansichtsk. aus Frankfurt): Grüße. — Im Archiv: Orig. Ausg. von op. 14 No. 1 u. 2 geholt. — Hupka zahlt 100000 Kronen für die Stunde, erklärt sich aber bereit, die wenigen Stunden auch höher zu bezahlen. — An Frl. Schaab (Br.): könne erst eEnde des Monats Auskunft geben, vermutlich 15 – 20 Goldkronen. — An Mozio (Br.): ersuche, die hinterlegten cz. Kronen zu verkaufen; die Schuld von 526000 Kronen bleibe vorläufig bestehen. — Nach der Jause Spaziergang, Einkäufe, zur Post. — An op. 14 No. 1.

© Transcription Marko Deisinger.

18 Nice.

— From Dr. Halberstam (letter from August 27 via Galtür): he thanks [me], does not agree with my political direction. — From Kohn increase to 100,000 Kronen. — From Halm compositions. — From Schaab (letter): asks how high my [lesson] fee is. — From Hans Guttmann (picture postcard from Frankfurt): greetings. — In the Archive: original edition of Op. 14, Nos 1 and 2 picked up. — Hupka pays 100,000 Kronen for the lesson, but expresses his willingness to pay more for the few lessons. — To Miss Schaab (letter): cannot give information until the end of the month, presumably 15–20 gold Kronen. — To Mozio (letter): ask him to sell the deposited Czechoslovakian Kronen; the debt of 526,000 Kronen will remain for the time being. — For a walk after teatime, purchases, to the post office. — Worked on Op. 14, No. 1.

© Translation Scott Witmer.