20. Juni 1923

Telegramm an Franz [illeg]Türtscher: ob Pians oder Wiesberg aussteigen (69300 Kr.). — Der Koffer wird heruntergeholt. — Dr. Sachs von ½5–¾6h; hat Notizen nach der Handschrift u. dem Erstdruck in die Payne-Vorlage eingetragen – vor mir Partitur Peters: wir gehen langsam vor, muß ich doch die Entscheidung nach Maßgabe der Verschiedenheiten, aber ohne Kenntnis der Handschrift treffen u. außerdem Rücksicht auf den Rang des Dr. Sachs nehmen, die Begründung in Worten hinzufügen, was einer Belehrung gleichkommt. — Auf dem Weg zu Dr. Halberstam begegnen wir Heini u. bitten ihn, sich unserer Pflanzen anzunehmen, was er mit Freuden zusagt; bei Halberstam zu unserer Ueberraschung 3.5%! er schreibt dies dem übermäßigen Genuß von Obst zu. Ich erwähne meiner gichtischen Finger, was er mit der Bemerkung abtut, : , daß er mir ja nicht Alles entziehen kann. Nun wieder strengste Diät! Dort Frau Dr. Violin begegnet, die eine Nichte besucht.

© Transcription Marko Deisinger.

June 20, 1923

Telegram to Franz [illeg]Türtscher: whether we [should] get off in Pians or Wiesberg (69,300 Kronen). — The suitcase is brought down. — Dr. Sachs from 4:30 to 5:45; has annotated the Payne model based on the manuscript and the first print – the Peters score in front of me: we proceed slowly, after all, I have to make decisions taking the differences into account, but without being familiar with the manuscript, and also, while showing consideration for Dr. Sachs's rank, express the reasons in words, which amounts to an instruction. — On the way to Dr. Halberstam we encounter Heini and ask him to take our plants, which he happily agrees to; in Halberstam's [office], to our surprise 3.5%! he attributes this to overly high fruit consumption. I mention my gouty fingers, which he downplays, commenting that he cannot prohibit everything, after all. Now the strictest diet again! There I encounter Mrs. Violin, who is visiting a niece.

© Translation Scott Witmer.

20. Juni 1923

Telegramm an Franz [illeg]Türtscher: ob Pians oder Wiesberg aussteigen (69300 Kr.). — Der Koffer wird heruntergeholt. — Dr. Sachs von ½5–¾6h; hat Notizen nach der Handschrift u. dem Erstdruck in die Payne-Vorlage eingetragen – vor mir Partitur Peters: wir gehen langsam vor, muß ich doch die Entscheidung nach Maßgabe der Verschiedenheiten, aber ohne Kenntnis der Handschrift treffen u. außerdem Rücksicht auf den Rang des Dr. Sachs nehmen, die Begründung in Worten hinzufügen, was einer Belehrung gleichkommt. — Auf dem Weg zu Dr. Halberstam begegnen wir Heini u. bitten ihn, sich unserer Pflanzen anzunehmen, was er mit Freuden zusagt; bei Halberstam zu unserer Ueberraschung 3.5%! er schreibt dies dem übermäßigen Genuß von Obst zu. Ich erwähne meiner gichtischen Finger, was er mit der Bemerkung abtut, : , daß er mir ja nicht Alles entziehen kann. Nun wieder strengste Diät! Dort Frau Dr. Violin begegnet, die eine Nichte besucht.

© Transcription Marko Deisinger.

June 20, 1923

Telegram to Franz [illeg]Türtscher: whether we [should] get off in Pians or Wiesberg (69,300 Kronen). — The suitcase is brought down. — Dr. Sachs from 4:30 to 5:45; has annotated the Payne model based on the manuscript and the first print – the Peters score in front of me: we proceed slowly, after all, I have to make decisions taking the differences into account, but without being familiar with the manuscript, and also, while showing consideration for Dr. Sachs's rank, express the reasons in words, which amounts to an instruction. — On the way to Dr. Halberstam we encounter Heini and ask him to take our plants, which he happily agrees to; in Halberstam's [office], to our surprise 3.5%! he attributes this to overly high fruit consumption. I mention my gouty fingers, which he downplays, commenting that he cannot prohibit everything, after all. Now the strictest diet again! There I encounter Mrs. Violin, who is visiting a niece.

© Translation Scott Witmer.