16. Trüb, doch mit Anzeichen zur Besserung.

— Bis 11h Arbeit, Feile der T. 23 ff. — Um 11h zum Schuster wegen einer kleinen Korrektur. — An die Steuerbehörde 25000 Kronen. — 4 Päckchen Tabak: 32000 Kronen. — Zurück zur Arbeit. — Nach Tisch Waage: etwas über 90 kg im stärkeren Gewand, aber ohne Weste. — Die Feile der Analyse des 2. Satzes 1 zuende gebracht. — Nach der Jause wirlwärts bei schöner Sonne u. schönem Wind; 6h zuhause. Korrektur mit vereinten Kräften setzt ein. — In älteren Nummern der N. Fr. Presse blätternd erhasche ich abend[s]--> zufällig die Nachricht vom Ableben der Frau Irene Grädener-Mayerhofer, 9. VIII., im Alter von 70 Jahren. 2 Ueberblicke ich mein früheres Leben, so kann ich sagen, daß ich außer meinen Eltern keinem Menschen so viel zu danken hatte als dieser Frau. In ihrem Hause durfte ich von {2552} den Qualen aufathmen, die mich sicher niedergeworfen hätten. Ihr verdanke ich die genaue Ausbildung in meinem Berufe, vor allem das Gefühl, daß sich unter den Menschen doch zuweilen ein Mensch findet. Es tröstet mich, daß auch ich ihr und ihren Kindern schöne Jahre geboten habe. Vielleicht war der einzige Fleck auf ihrem Wesen, daß sie den Sohn auf Kosten der Tochter bevorzugte bis zu einem Grade, der den Verdruß aller ihr nahestehenden Personen, Freunden und Freundinnen erregt hat. Damit stand erst recht in Widerspruch, daß sie eine der eifrigsten Frauenrechtlerinnen gewesen.

© Transcription Marko Deisinger.

16 Dismal, but with signs of improvement.

— Work until 11:00, polished version of measures 23 ff. — At 11:00 to the cobbler regarding a small correction. — To the Tax Authority 25,000 Kronen. — Four pouches of tobacco: 32,000 Kronen. — Back to work. — Scales after lunch: a little over 90 kilograms in heavier clothing, but without a vest. — The finishing touches to the analysis of the second movement 1 completed. — After teatime toward Wirl in nice sunshine and with a nice wind; home at 6:00. Corrections get started with join effort. — Paging through older issues of the Neue Freie Presse in the evening, I coincidentally catch a glimpse of the news of the death of Mrs. Irene Grädener-Mayerhofer, August 9, at age 70. 2 When I review my earlier life, I can say that there was no person apart from my parents I had more to thank than this woman. In her house I was permitted to {2552} breathe a sigh of relief from the tortures that would surely have knocked me down. I have her to thank for my precise training in my career, especially for the feeling that there is an occasional human among humans. It gives me solace that I also provided her and her children with pleasant years. Perhaps the only stain on her person was that she privileged her son at the expense of her daughter to such a degree that it awoke the vexation of all persons and friends near to her. That is all the more in contrast with the fact that she was one of the most ardent supporters of women's rights.

© Translation Scott Witmer.

16. Trüb, doch mit Anzeichen zur Besserung.

— Bis 11h Arbeit, Feile der T. 23 ff. — Um 11h zum Schuster wegen einer kleinen Korrektur. — An die Steuerbehörde 25000 Kronen. — 4 Päckchen Tabak: 32000 Kronen. — Zurück zur Arbeit. — Nach Tisch Waage: etwas über 90 kg im stärkeren Gewand, aber ohne Weste. — Die Feile der Analyse des 2. Satzes 1 zuende gebracht. — Nach der Jause wirlwärts bei schöner Sonne u. schönem Wind; 6h zuhause. Korrektur mit vereinten Kräften setzt ein. — In älteren Nummern der N. Fr. Presse blätternd erhasche ich abend[s]--> zufällig die Nachricht vom Ableben der Frau Irene Grädener-Mayerhofer, 9. VIII., im Alter von 70 Jahren. 2 Ueberblicke ich mein früheres Leben, so kann ich sagen, daß ich außer meinen Eltern keinem Menschen so viel zu danken hatte als dieser Frau. In ihrem Hause durfte ich von {2552} den Qualen aufathmen, die mich sicher niedergeworfen hätten. Ihr verdanke ich die genaue Ausbildung in meinem Berufe, vor allem das Gefühl, daß sich unter den Menschen doch zuweilen ein Mensch findet. Es tröstet mich, daß auch ich ihr und ihren Kindern schöne Jahre geboten habe. Vielleicht war der einzige Fleck auf ihrem Wesen, daß sie den Sohn auf Kosten der Tochter bevorzugte bis zu einem Grade, der den Verdruß aller ihr nahestehenden Personen, Freunden und Freundinnen erregt hat. Damit stand erst recht in Widerspruch, daß sie eine der eifrigsten Frauenrechtlerinnen gewesen.

© Transcription Marko Deisinger.

16 Dismal, but with signs of improvement.

— Work until 11:00, polished version of measures 23 ff. — At 11:00 to the cobbler regarding a small correction. — To the Tax Authority 25,000 Kronen. — Four pouches of tobacco: 32,000 Kronen. — Back to work. — Scales after lunch: a little over 90 kilograms in heavier clothing, but without a vest. — The finishing touches to the analysis of the second movement 1 completed. — After teatime toward Wirl in nice sunshine and with a nice wind; home at 6:00. Corrections get started with join effort. — Paging through older issues of the Neue Freie Presse in the evening, I coincidentally catch a glimpse of the news of the death of Mrs. Irene Grädener-Mayerhofer, August 9, at age 70. 2 When I review my earlier life, I can say that there was no person apart from my parents I had more to thank than this woman. In her house I was permitted to {2552} breathe a sigh of relief from the tortures that would surely have knocked me down. I have her to thank for my precise training in my career, especially for the feeling that there is an occasional human among humans. It gives me solace that I also provided her and her children with pleasant years. Perhaps the only stain on her person was that she privileged her son at the expense of her daughter to such a degree that it awoke the vexation of all persons and friends near to her. That is all the more in contrast with the fact that she was one of the most ardent supporters of women's rights.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 "Beethoven: V. Sinfonie (Fortsetzung)," Der Tonwille Heft 5 (1923), 10–42; Eng. transl., I, pp. 182–209; Andante, 32–42; I, pp. 201–09.

2 "Todesfälle," Neue Freie Presse, No. 19252 (August 14, 1923), morning edition, p. 6.