4. Regen!

Zu Hasenpflug: die Feder ist gesprungen. — Am Vorwort zur Gesamtausgabe . — Die in den letzten Monaten der vergangenen Saison liegengeblieben Zeitungen ungelesen verschenkt. — Mitzi richtet die Zimmerglocke: 10000 Kronen. — Rest der Hausrechnung: [illeg]35620 Kronen. — Manuscript zur V. Sinfonie 1 auf fehlende Zitate geprüft. — An Kammerer (K.): Einladung. — Finde in der N. Fr. Presse einen Aufsatz von Ginzkey: Frau Musika, 2 der das Eigenleben der Tonkunst irgendwie ahnt; will ihm einiges von mir senden lassen. — Nach der Jause Bestellung des Ofenputzers u. Einkäufe: Wärmflasche, {2563} Fleischmaschine, Mörser. — Bei Baudrexel, der sein früheres Geschäft aufgegeben hat u. Luxuswaren vertreibt! Pinsel: 5000 Kronen. — Ueber seine Empfehlung zum Erzeuger Haus, wo Lie-Liechen eine Teppichbürste, einen Pinsel u. Kamm kauft. — Abends der Oberinspektor mit Heini; erzählen von Wilhelm Günstiges, freilich auch Betrübliches im Verhältnis zu Tonschl, der sich in Geldnöten befindet. Als besondern [sic] Zug teilt er mit, daß Wilhelm vor Antritt der Reise nach Wien das Grab der Dodi besucht habe, u. wieder nach seiner Rückkehr! — Erstes Diktat des Vorwortes zur Gesamtausgabe!Lie-Liechen legt Hefte zu II3 3 auf den Tisch u. vollzieht damit einen symbolischen Akt. — Nachts weckt mich ein Lärm: ich wähne mich noch in Galtür u. bin über die [illeg]Rücksichtslosigkeit der nachts ausziehenden Touristen empört. Nur langsam gewinne ich das Bewußtsein meiner Lage, finde mich zurecht u. erkenne einen Hausstreit unserer Neu-Reichen im 3. Stock.

© Transcription Marko Deisinger.

4 Rain!

To Hasenpflug: the spring is broken. — Worked on the Foreword to the complete edition . — The newspapers left over from the last few months of the previous season given away unread. — Mitzi fixes the [?service] bell: 10,000 Kronen. — The rest of the house bill: [illeg]35,620 Kronen. — Manuscript of the "Fifth Symphony" 1 checked to see if quotations are missing. — To Kammerer (postcard): invitation. — Find an essay by Ginzkey in the Neue Freie Presse : "Frau Musika," 2 which somehow senses the individual existence of tonal art; will send him a few things of mine. — After teatime, request the stove cleaner to come and purchases: hot water bottle, {2563} meat grinder, mortar. — At Baudrexel's, who gave up his former business and is selling luxury goods! Brush: 5,000 Kronen. — At his recommendation to the Haus factory, where Lie-Liechen buys a rug brush, a brush and a comb. — In the evening, the Chief Inspector with Heini; they give good news about Wilhelm, naturally also distressing news with regard to Tonschl, who is having financial difficulties. As a special move, he informs [us] that Wilhelm visited Dodi's grave before embarking on his trip to Vienna, and again after his return! — First dictation of the Foreword of the complete edition!Lie-Liechen sets notebooks for II/3 3 on the table, thereby performing a symbolic act. — A noise wakes me up during the night: I imagine I am still in Galtür and am aghast at the lack of consideration of the tourists going out at night. I only slowly gain consciousness of my situation, find my way and recognize a house dispute among our nouveau riche on the fourth floor.

© Translation Scott Witmer.

4. Regen!

Zu Hasenpflug: die Feder ist gesprungen. — Am Vorwort zur Gesamtausgabe . — Die in den letzten Monaten der vergangenen Saison liegengeblieben Zeitungen ungelesen verschenkt. — Mitzi richtet die Zimmerglocke: 10000 Kronen. — Rest der Hausrechnung: [illeg]35620 Kronen. — Manuscript zur V. Sinfonie 1 auf fehlende Zitate geprüft. — An Kammerer (K.): Einladung. — Finde in der N. Fr. Presse einen Aufsatz von Ginzkey: Frau Musika, 2 der das Eigenleben der Tonkunst irgendwie ahnt; will ihm einiges von mir senden lassen. — Nach der Jause Bestellung des Ofenputzers u. Einkäufe: Wärmflasche, {2563} Fleischmaschine, Mörser. — Bei Baudrexel, der sein früheres Geschäft aufgegeben hat u. Luxuswaren vertreibt! Pinsel: 5000 Kronen. — Ueber seine Empfehlung zum Erzeuger Haus, wo Lie-Liechen eine Teppichbürste, einen Pinsel u. Kamm kauft. — Abends der Oberinspektor mit Heini; erzählen von Wilhelm Günstiges, freilich auch Betrübliches im Verhältnis zu Tonschl, der sich in Geldnöten befindet. Als besondern [sic] Zug teilt er mit, daß Wilhelm vor Antritt der Reise nach Wien das Grab der Dodi besucht habe, u. wieder nach seiner Rückkehr! — Erstes Diktat des Vorwortes zur Gesamtausgabe!Lie-Liechen legt Hefte zu II3 3 auf den Tisch u. vollzieht damit einen symbolischen Akt. — Nachts weckt mich ein Lärm: ich wähne mich noch in Galtür u. bin über die [illeg]Rücksichtslosigkeit der nachts ausziehenden Touristen empört. Nur langsam gewinne ich das Bewußtsein meiner Lage, finde mich zurecht u. erkenne einen Hausstreit unserer Neu-Reichen im 3. Stock.

© Transcription Marko Deisinger.

4 Rain!

To Hasenpflug: the spring is broken. — Worked on the Foreword to the complete edition . — The newspapers left over from the last few months of the previous season given away unread. — Mitzi fixes the [?service] bell: 10,000 Kronen. — The rest of the house bill: [illeg]35,620 Kronen. — Manuscript of the "Fifth Symphony" 1 checked to see if quotations are missing. — To Kammerer (postcard): invitation. — Find an essay by Ginzkey in the Neue Freie Presse : "Frau Musika," 2 which somehow senses the individual existence of tonal art; will send him a few things of mine. — After teatime, request the stove cleaner to come and purchases: hot water bottle, {2563} meat grinder, mortar. — At Baudrexel's, who gave up his former business and is selling luxury goods! Brush: 5,000 Kronen. — At his recommendation to the Haus factory, where Lie-Liechen buys a rug brush, a brush and a comb. — In the evening, the Chief Inspector with Heini; they give good news about Wilhelm, naturally also distressing news with regard to Tonschl, who is having financial difficulties. As a special move, he informs [us] that Wilhelm visited Dodi's grave before embarking on his trip to Vienna, and again after his return! — First dictation of the Foreword of the complete edition!Lie-Liechen sets notebooks for II/3 3 on the table, thereby performing a symbolic act. — A noise wakes me up during the night: I imagine I am still in Galtür and am aghast at the lack of consideration of the tourists going out at night. I only slowly gain consciousness of my situation, find my way and recognize a house dispute among our nouveau riche on the fourth floor.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 "Beethoven: V. Sinfonie (Schluß)," Der Tonwille Heft 6 (1923), 9–35; II, pp. 8–30.

2 Franz Karl Ginzkey, "Frau Musika. Aus einer noch unveröffentlichten Reihe von 'Geschichten aus seltsamer Jugend'," Neue Freie Presse , No. 21186, September 2, 1923, morning edition, pp. 31–32.

3 i.e. for what was later to become Der freie Satz.