27. Schön;

Lie-Liechen steht mit einem verklebtemn Auge auf, ja mir scheint das Auge entzündet, ich schreibe es der grellen Sonne zu! — {3371} Telegramm an den Oesterreichischen Hof (1.43 S.). — Adresse bei der Post angegeben. — An Oppel (Ansichtsk.): launige Grüße vom Zeinisjoch. — An die Wiener Post, an die DAZ, N. Fr. Presse (K.): die Salzburger Adresse. — Besichtigen die Wohnung der Wittwe Lorenz, schön, für uns nicht geeignet. — 27. An Deutsch (K.): wir sind darin einig, v. H. nicht aufzugeben, nur eins: leiser wäre besser gewesen! Auch die Drei Masken u. Landshoff haben Vr. Geschenke gemacht, sollen die nun H. anheimfallen, zu welchem Geldsatz? — Nach der Jause zwei Steine in Türtschers Neubau eingemauert. — Loisl mit Zuckerln beschenkt; . — Frl. Angela bleibt von unserer Mitteilung unberührt, sie hat kein Organ für mystische Zusammenhänge. — Diktatreste für Salzburg zurückgelegt. — Lie-Liechen beginnt abends zu packen.

© Transcription Marko Deisinger.

27, fair weather.

Lie-Liechen awakens with a clotty eye, indeed the eye looks inflamed to me; I attribute it to the fierce sun! — {3371} Telegram to the Oesterreichischer Hof (1.43 shillings). — Forwarding address given to the Post Office. — To Oppel (picture postcard): witty greetings from the Zeinisjoch. — To the Post Office in Vienna, to the DAZ , Neue freie Presse (postcards): our Salzburg address. — We look at the apartment of the widow, Mrs. Lorenz; attractive, but unsuitable for us. — To Deutsch (postcard): we are agreed on not giving up Hoboken, just one thing: it would be better to proceed more quietly! The Drei Masken Verlag and Landshoff have also given presents to Vrieslander; if Hoboken now falls victim to these, at what cost? — After teatime, two stones cemented into Türtscher's new building works. — Loisl presented with candies. — Angela remains untouched by our communication; she has no sympathy for mystic connections. — Remainder of dictation postponed until Salzburg. — Lie-Liechen begins packing in the evening.

© Translation William Drabkin.

27. Schön;

Lie-Liechen steht mit einem verklebtemn Auge auf, ja mir scheint das Auge entzündet, ich schreibe es der grellen Sonne zu! — {3371} Telegramm an den Oesterreichischen Hof (1.43 S.). — Adresse bei der Post angegeben. — An Oppel (Ansichtsk.): launige Grüße vom Zeinisjoch. — An die Wiener Post, an die DAZ, N. Fr. Presse (K.): die Salzburger Adresse. — Besichtigen die Wohnung der Wittwe Lorenz, schön, für uns nicht geeignet. — 27. An Deutsch (K.): wir sind darin einig, v. H. nicht aufzugeben, nur eins: leiser wäre besser gewesen! Auch die Drei Masken u. Landshoff haben Vr. Geschenke gemacht, sollen die nun H. anheimfallen, zu welchem Geldsatz? — Nach der Jause zwei Steine in Türtschers Neubau eingemauert. — Loisl mit Zuckerln beschenkt; . — Frl. Angela bleibt von unserer Mitteilung unberührt, sie hat kein Organ für mystische Zusammenhänge. — Diktatreste für Salzburg zurückgelegt. — Lie-Liechen beginnt abends zu packen.

© Transcription Marko Deisinger.

27, fair weather.

Lie-Liechen awakens with a clotty eye, indeed the eye looks inflamed to me; I attribute it to the fierce sun! — {3371} Telegram to the Oesterreichischer Hof (1.43 shillings). — Forwarding address given to the Post Office. — To Oppel (picture postcard): witty greetings from the Zeinisjoch. — To the Post Office in Vienna, to the DAZ , Neue freie Presse (postcards): our Salzburg address. — We look at the apartment of the widow, Mrs. Lorenz; attractive, but unsuitable for us. — To Deutsch (postcard): we are agreed on not giving up Hoboken, just one thing: it would be better to proceed more quietly! The Drei Masken Verlag and Landshoff have also given presents to Vrieslander; if Hoboken now falls victim to these, at what cost? — After teatime, two stones cemented into Türtscher's new building works. — Loisl presented with candies. — Angela remains untouched by our communication; she has no sympathy for mystic connections. — Remainder of dictation postponed until Salzburg. — Lie-Liechen begins packing in the evening.

© Translation William Drabkin.