24. Dezember 1930 Bedeckt, +1°.

— Von Baumgarten (K.): dankt für die Aphorismen. — Von Oppel (Br.): dankt für das Jahrbuch; Wünsche; v. H. hätte wohl alle Schenker-Leute empfangen sollen, da er doch „dort saß“. — An Dunn (Br.): Begleitbrief zum Jhrb.; trage den Hinweis nach auf Fig. 33, die das Organische der Instrumentierung zeigt. 1 — An Reigersberg (K.): Bericht über das Jhrb. III, über den Kunstwart, die Hochschulblätter, über die Vorträge Weisses in Berlin usw. — Von Rothberger eine kleine weiße Decke mit 6 Servietten! — Vom Lehrer Walter (Ansichtsk.): Grüße. — Nach der Jause Rosen gekauft. — Bei Konegen für Gustav Lorenz ein Buch gekauft u. (10.80 S.). — Für Wilhelm ein ¼ kg Tee gekauft. — Rf.: Weihnachtliches! — Zum Abend Fisch u. Apfelstrudel. — Bereitet sich ein Ende der Wirtschaftskrise vor? Auch eine Franzosen-Dämmerung? Die Deutschen scheinen den Franzosen abwerfen zu wollen? Klar ist das eine: so bald Frankreich sich von Militär entblößt, kann Deutschland durch Arbeit u. Selbstlosigkeit Frankreich leicht überflügeln!

© Transcription Marko Deisinger.

December 24, 1930, cloudy, +1°.

— From Baumgarten (postcard): he thanks me for the aphorisms. — From Oppel (letter): he thanks me for the Yearbook ; greetings; Hoboken should have greeted all the Schenker people, since he just "sat there." — To Dunn (letter): covering letter for the Yearbook ; I add the reference to Fig. 33, which shows the organic quality of instrumentation. 1 — To Reigersberg (postcard): report about Yearbook III , Der Kunstwart , the Hochschule journal ; concerning Weisse's lectures in Berlin, etc. — From Rothberger a small white tablecloth with six napkins! — From the teacher Walter (picture postcard): greetings. — After teatime, roses purchased. — At Konegen's a book purchased for Gustav Lorenz (10.80 shillings). — For Wilhelm a quarter kilogram of tea purchased. — Radio: Christmas festivities! — For supper, fish and apple strudel. — Is the end of the financial crisis on the way? Also a Twilight of the French? Do the Germans seem to want to cast themselves off from the French? One thing is clear: as soon as France is exposed by the military, Germany will be able easily to overtake France through work and selflessness!

© Translation William Drabkin.

24. Dezember 1930 Bedeckt, +1°.

— Von Baumgarten (K.): dankt für die Aphorismen. — Von Oppel (Br.): dankt für das Jahrbuch; Wünsche; v. H. hätte wohl alle Schenker-Leute empfangen sollen, da er doch „dort saß“. — An Dunn (Br.): Begleitbrief zum Jhrb.; trage den Hinweis nach auf Fig. 33, die das Organische der Instrumentierung zeigt. 1 — An Reigersberg (K.): Bericht über das Jhrb. III, über den Kunstwart, die Hochschulblätter, über die Vorträge Weisses in Berlin usw. — Von Rothberger eine kleine weiße Decke mit 6 Servietten! — Vom Lehrer Walter (Ansichtsk.): Grüße. — Nach der Jause Rosen gekauft. — Bei Konegen für Gustav Lorenz ein Buch gekauft u. (10.80 S.). — Für Wilhelm ein ¼ kg Tee gekauft. — Rf.: Weihnachtliches! — Zum Abend Fisch u. Apfelstrudel. — Bereitet sich ein Ende der Wirtschaftskrise vor? Auch eine Franzosen-Dämmerung? Die Deutschen scheinen den Franzosen abwerfen zu wollen? Klar ist das eine: so bald Frankreich sich von Militär entblößt, kann Deutschland durch Arbeit u. Selbstlosigkeit Frankreich leicht überflügeln!

© Transcription Marko Deisinger.

December 24, 1930, cloudy, +1°.

— From Baumgarten (postcard): he thanks me for the aphorisms. — From Oppel (letter): he thanks me for the Yearbook ; greetings; Hoboken should have greeted all the Schenker people, since he just "sat there." — To Dunn (letter): covering letter for the Yearbook ; I add the reference to Fig. 33, which shows the organic quality of instrumentation. 1 — To Reigersberg (postcard): report about Yearbook III , Der Kunstwart , the Hochschule journal ; concerning Weisse's lectures in Berlin, etc. — From Rothberger a small white tablecloth with six napkins! — From the teacher Walter (picture postcard): greetings. — After teatime, roses purchased. — At Konegen's a book purchased for Gustav Lorenz (10.80 shillings). — For Wilhelm a quarter kilogram of tea purchased. — Radio: Christmas festivities! — For supper, fish and apple strudel. — Is the end of the financial crisis on the way? Also a Twilight of the French? Do the Germans seem to want to cast themselves off from the French? One thing is clear: as soon as France is exposed by the military, Germany will be able easily to overtake France through work and selflessness!

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 A middleground reduction of the Scherzo of the "Eroica," with numerous indications of scoring. Schenker is thinking of Dunn's recently published A Student's Guide to Orchestration.