22.

Brief an Wilhelm; darin lehne ich die Idee bezüglich eines „Heims“ so energisch als möglich ab u. bestehe darauf, daß Wilhelm mir gegenüber zu einer Teilung der Lasten erklärt, für den Fall, daß er gegen meinen Wunsch die Mutter dennoch ins Heim brächte. Die Ablehnung seines Vorschlages motiviere ich damit, daß das Heim für die Mama blos ein Umweg wäre, wieder in ein jüdisches Privathaus zu gelangen.

*

Brief an die Tante mit der Bitte, die Mutter zu ermahnen; desgleichen zwei Karten an Sophie von mir u. Lie-Liechen. —

Abends gehen wir nicht zum Vortrag der Frau D. — Entschuldigungsschreiben an sie.

*

Abends trifft die Nachricht vom Fall Przemysls ein. So sehr der Fall der Festung eine an sich, ich möchte sagen aus blos materiellen Gründen, deprimierende Wirkung übt, bin ich dennoch darüber beruhigt, daß er keinen weiteren Einfluß zu ungunsten [sic] der Verbündeten haben wird!

*

{886}

© Transcription Marko Deisinger.

22.

Letter to Wilhelm; in it I reject the idea of a "home" as vigorously as possible and insist that Wilhelm declares his willingness to share the burdens with me in case he should bring Mother, against my wishes, into a home. My motivation for rejecting his recommendation is that a home for Mama would merely be a roundabout way of her going into a Jewish private house.

*

Letter to my aunt with the request to give Mother a warning; likewise two postcards to Sophie from me and Lie-Liechen. —

In the evening we do not go to Mrs. Deutsch's lecture. — Letter of apology sent to her.

*

In the evening, news arrives of the fall of Przemysl. As much as the fall of the fortification has a depressing effect – on purely material grounds, I should like to say – I am nonetheless convinced that it will not have any further influence to the disadvantage of the united forces!

*

{886}

© Translation William Drabkin.

22.

Brief an Wilhelm; darin lehne ich die Idee bezüglich eines „Heims“ so energisch als möglich ab u. bestehe darauf, daß Wilhelm mir gegenüber zu einer Teilung der Lasten erklärt, für den Fall, daß er gegen meinen Wunsch die Mutter dennoch ins Heim brächte. Die Ablehnung seines Vorschlages motiviere ich damit, daß das Heim für die Mama blos ein Umweg wäre, wieder in ein jüdisches Privathaus zu gelangen.

*

Brief an die Tante mit der Bitte, die Mutter zu ermahnen; desgleichen zwei Karten an Sophie von mir u. Lie-Liechen. —

Abends gehen wir nicht zum Vortrag der Frau D. — Entschuldigungsschreiben an sie.

*

Abends trifft die Nachricht vom Fall Przemysls ein. So sehr der Fall der Festung eine an sich, ich möchte sagen aus blos materiellen Gründen, deprimierende Wirkung übt, bin ich dennoch darüber beruhigt, daß er keinen weiteren Einfluß zu ungunsten [sic] der Verbündeten haben wird!

*

{886}

© Transcription Marko Deisinger.

22.

Letter to Wilhelm; in it I reject the idea of a "home" as vigorously as possible and insist that Wilhelm declares his willingness to share the burdens with me in case he should bring Mother, against my wishes, into a home. My motivation for rejecting his recommendation is that a home for Mama would merely be a roundabout way of her going into a Jewish private house.

*

Letter to my aunt with the request to give Mother a warning; likewise two postcards to Sophie from me and Lie-Liechen. —

In the evening we do not go to Mrs. Deutsch's lecture. — Letter of apology sent to her.

*

In the evening, news arrives of the fall of Przemysl. As much as the fall of the fortification has a depressing effect – on purely material grounds, I should like to say – I am nonetheless convinced that it will not have any further influence to the disadvantage of the united forces!

*

{886}

© Translation William Drabkin.