20. XII. 17

Von Vrieslander (Br.): stimmt meinem Vorschlag bezüglich des einzuschlagenden Weges zu. — Von Roth (K.): Gruß aus Ebersberg. — Im Bankverein Geld übergeben u. in einem Brief um die Einleitung des Verfahrens ersucht. — An Wilhelm (Br.): abends geschrieben; auf seinen letzten Brief bezugnehmend frage ich, ob die Mama den Winter wird bestehen können oder ob die Dinge so liegen, daß wir gleich hinauskommen sollen? Es wäre im letzteren Falle geboten, daß ich der Mama noch in ihr schönes Auge sehe u. ihr Dank für alles abstatte, das ich von ihr im Laufe der Kindheit u. auch hier in Wien empfangen habe. Sie war es ja, die in der ersten schwierigen Wiener Zeit alle Schulden bei Kaufleuten u. Gewerbetreibenden auf sich genommen u. mir Schritte erspart hat, die ich meinem Stolz nur schwer hätte abringen können.

© Transcription Marko Deisinger.

December 20, 1917

From Vrieslander (letter): agrees to my suggestion regarding the course to be pursued. — From Roth (postcard): greetings from Ebersberg. — In the Bankverein handed over money and in a letter requested that the process be initiated. — To Wilhelm (letter): written in the evening; responding to his last letter, I ask whether Mama will survive the winter, or if things are such that we should immediately travel out? In the latter case it would be appropriate that I look once again into her lovely eyes, and pay her thanks for everything that I have received from her in the course of my childhood, and also here in Vienna. Yes, she was the one who in my first difficult Viennese time took on all the debts with the merchants and the tradesmen, saving me from measures which I could only have wrested from my pride with difficulty.

© Translation Stephen Ferguson.

20. XII. 17

Von Vrieslander (Br.): stimmt meinem Vorschlag bezüglich des einzuschlagenden Weges zu. — Von Roth (K.): Gruß aus Ebersberg. — Im Bankverein Geld übergeben u. in einem Brief um die Einleitung des Verfahrens ersucht. — An Wilhelm (Br.): abends geschrieben; auf seinen letzten Brief bezugnehmend frage ich, ob die Mama den Winter wird bestehen können oder ob die Dinge so liegen, daß wir gleich hinauskommen sollen? Es wäre im letzteren Falle geboten, daß ich der Mama noch in ihr schönes Auge sehe u. ihr Dank für alles abstatte, das ich von ihr im Laufe der Kindheit u. auch hier in Wien empfangen habe. Sie war es ja, die in der ersten schwierigen Wiener Zeit alle Schulden bei Kaufleuten u. Gewerbetreibenden auf sich genommen u. mir Schritte erspart hat, die ich meinem Stolz nur schwer hätte abringen können.

© Transcription Marko Deisinger.

December 20, 1917

From Vrieslander (letter): agrees to my suggestion regarding the course to be pursued. — From Roth (postcard): greetings from Ebersberg. — In the Bankverein handed over money and in a letter requested that the process be initiated. — To Wilhelm (letter): written in the evening; responding to his last letter, I ask whether Mama will survive the winter, or if things are such that we should immediately travel out? In the latter case it would be appropriate that I look once again into her lovely eyes, and pay her thanks for everything that I have received from her in the course of my childhood, and also here in Vienna. Yes, she was the one who in my first difficult Viennese time took on all the debts with the merchants and the tradesmen, saving me from measures which I could only have wrested from my pride with difficulty.

© Translation Stephen Ferguson.