17. 8°, morgens heiter, dann trüb, abends Regen.

— Schon um ½6h am Schreibtisch. — Marie aus dem Hause ins Spital gebracht. — Lie-Liechen sieht sich nach einer Ersatzperson um; die Hausbesorgerin des Hauses lehnt recht schroff ab, schließlich wird sie an eine Frau aus dem gegenüberliegenden Hause gewiesen, die auch zusagt; da inzwischen aber die Tochter des Hauses selbst die Arbeit gemacht hat, mußte Lie-Liechen wieder absagen u. die Frau erst für den nächsten Tag bitten.

© Transcription Marko Deisinger.

17 8°, clear in the morning, then bleak, rain in the evening.

— Already at my desk at 5:30. — Marie taken from the house to the hospital. — Lie-Liechen looks for a substitute; the concierge gruffly refuses, ultimately she is directed to a woman who lives in the house across the street, who agrees; but since the building owner’s daughter herself took care of things, Lie-Liechen has to cancel again and ask the woman to wait to come until the following day.

© Translation Scott Witmer.

17. 8°, morgens heiter, dann trüb, abends Regen.

— Schon um ½6h am Schreibtisch. — Marie aus dem Hause ins Spital gebracht. — Lie-Liechen sieht sich nach einer Ersatzperson um; die Hausbesorgerin des Hauses lehnt recht schroff ab, schließlich wird sie an eine Frau aus dem gegenüberliegenden Hause gewiesen, die auch zusagt; da inzwischen aber die Tochter des Hauses selbst die Arbeit gemacht hat, mußte Lie-Liechen wieder absagen u. die Frau erst für den nächsten Tag bitten.

© Transcription Marko Deisinger.

17 8°, clear in the morning, then bleak, rain in the evening.

— Already at my desk at 5:30. — Marie taken from the house to the hospital. — Lie-Liechen looks for a substitute; the concierge gruffly refuses, ultimately she is directed to a woman who lives in the house across the street, who agrees; but since the building owner’s daughter herself took care of things, Lie-Liechen has to cancel again and ask the woman to wait to come until the following day.

© Translation Scott Witmer.