17.

Die Bedienerin erbittet einen Vorschuss von 50 Kronen. — Frl. Kahn kommt trotz Sturm, obgleich sie wegen Verkehrsperre [sic] nicht weniger wie drei Stunden braucht, um den Weg zurückzulegen. — Von Tante (K.): ob sie Wilhelm besuchen soll. — Von Halm (Br.): 1 möchte den Wunsch äußern, daß ich der „Kleinen Bibliothek[“] von Analysen absehe u. destomehr die Musikgeschichte bedenke, an der es ganz u. gar fehlt. — Von Rothberger (Brief, beinahe schon wie ein Nachruf): wünscht mir Glück zur Uebersiedlung, bedauert, daß ich Wien verlassen müßte, behält sich aber vor, mich egoistisch auszunutzen, falls ich bei seiner Rückkehr noch erreichbar wäre. — An Tante (K.): sehe kein Hindernis eines Besuches bei Wilhelm, — An Wächter (K.): erkundige mich nach Halms Aufsatz.

© Transcription Marko Deisinger.

17

The maid asks for an advance of 50 Kronen. — Miss Kahn comes despite the storm, even though the trip takes her no less than three hours due to a traffic block. — From [my] aunt (postcard): whether she should visit Wilhelm. — From Halm (letter): 1 would like to express the desire that leave analyses out of the Little Library and consider all the more strongly music history, which is lacking completely. — From Rothberger (letter, almost like an obituary): wishes me luck with my move, regrets that I feel it necessary to leave Vienna, but reserves the right to take advantage of me egoistically in the event that I am still reachable upon his return. — To [my] aunt (postcard): I see no obstacle to her visiting Wilhelm, — To Wächter (postcard): ask about Halm's essay.

© Translation Scott Witmer.

17.

Die Bedienerin erbittet einen Vorschuss von 50 Kronen. — Frl. Kahn kommt trotz Sturm, obgleich sie wegen Verkehrsperre [sic] nicht weniger wie drei Stunden braucht, um den Weg zurückzulegen. — Von Tante (K.): ob sie Wilhelm besuchen soll. — Von Halm (Br.): 1 möchte den Wunsch äußern, daß ich der „Kleinen Bibliothek[“] von Analysen absehe u. destomehr die Musikgeschichte bedenke, an der es ganz u. gar fehlt. — Von Rothberger (Brief, beinahe schon wie ein Nachruf): wünscht mir Glück zur Uebersiedlung, bedauert, daß ich Wien verlassen müßte, behält sich aber vor, mich egoistisch auszunutzen, falls ich bei seiner Rückkehr noch erreichbar wäre. — An Tante (K.): sehe kein Hindernis eines Besuches bei Wilhelm, — An Wächter (K.): erkundige mich nach Halms Aufsatz.

© Transcription Marko Deisinger.

17

The maid asks for an advance of 50 Kronen. — Miss Kahn comes despite the storm, even though the trip takes her no less than three hours due to a traffic block. — From [my] aunt (postcard): whether she should visit Wilhelm. — From Halm (letter): 1 would like to express the desire that leave analyses out of the Little Library and consider all the more strongly music history, which is lacking completely. — From Rothberger (letter, almost like an obituary): wishes me luck with my move, regrets that I feel it necessary to leave Vienna, but reserves the right to take advantage of me egoistically in the event that I am still reachable upon his return. — To [my] aunt (postcard): I see no obstacle to her visiting Wilhelm, — To Wächter (postcard): ask about Halm's essay.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 = OJ 11/35, 15, January 11, 1920.