21. Juli 1924

5h auf, Aufstieg von 7–12h; begegnen unterwegs dem Lehrer, sprechen dies u. das, nehmen ein Frühstück, schlendern überhaupt; Lie-Liechen sieht nach Blumen, erblickt eine neue Art Wollgras u. merkt einiges für den Rückweg vor: gelben Enzian u. schöne Vergißmeinnicht. In der Hütte verzichten wir auf Fleisch, trinken Wein, Thee, Café mit Leibnizcaces, 1 Omelette mit Preiselbeeren usw. Lie-Liechen schreibt eine Ansichtskarte an Frau Rothberger. Lina stellt sich als Köchin recht glücklich vor. Wir verlassen die Hütte um 3¾h. Nach einer Stunde setzt heftiger Donner ein, Regen, zeitweilig unterbrochen, wird immer stärker, plötzlich Hagel! Lie-Liechen wird naß bis auf die Haut! mich schützt mein Schirm ein wenig. Unterwegs begegnen wir Trupps, die hinauf streben. Ein deutscher General (73 jährig!) steigt an, um sich selbst das Wort zu halten, da er sich selbst einmal vorgenommen habe, täglich zwei Stunden zu steigen! Frau Lustig im Rudel junger Menschen! Von einem deutschen Kaufmann, der ebenfalls zur Jamtalhütte geht, wird uns eine junge Ziege vermacht, die sich schon zu ihm hin verirrt hat; wir nehmen sie mit, in der ersten Alm über dem Dorf wird sie aufgenommen. Alle Kleidung u. Wäsche muß gewechselt werden. Wir nehmen abends unser Mittagmahl ein. — Gespräch mit Herrn Joch aus Wien. — Von Cube (Br.): über Zilchers Ehrendoktorat eine Zeitungsnotiz beigelegt. — Von Frl. Kahn (Ansichtsk. aus Seefeld): fühle sich dort wohl. — Von Frl. Elias (Ansichtsk. aus Zwieselstein): noch unterwegs.

© Transcription Marko Deisinger.

July 21, 1924

Up at 5:00, ascent from 7:00 until 12 noon; we encounter the teacher along the way, talk about this and that, eat breakfast, take our time in general; Lie-Liechen looks for flowers, spots a new type of cotton grass and notes several things for the way back: yellow gentian and pretty forget-me-nots. We do without meat in the cabin, drink wine, tea, coffee with Leibniz cookies, 1 omelet with cranberries, etc. Lie-Liechen writes a picture postcard to Mrs. Rothberger. Lina quite nicely introduces herself as a cook. We leave the cabin at 3:45. An hour later, there is heavy thunder, rain, interrupted now and again, is heavier and heavier, suddenly hail! Lie-Liechen gets wet through to her skin! my umbrella protects me a little. Along the way we encounter troops climbing up. A German general (73 years old!) is ascending, to keep his own word, since he once pledged to himself to climb two hours per day! Mrs. Lustig in a pack of young people! A German merchant, who is also on his way to the Jam Valley cabin, passes on a young goat to us, which had gone astray in his direction; we take the goat along and it is taken in on the first mountain pasture above the village. All of our garments and undergarments have to be changed. We eat our lunch in the evening. — Conversation with Mr. Joch from Vienna. — From Cube (letter): about Zilcher's honorary doctorate, a newspaper report enclosed. — From Miss Kahn (picture postcard from Seefeld): feels good there. — From Miss Elias (picture postcard from Zwieselstein): still on the way.

© Translation Scott Witmer.

21. Juli 1924

5h auf, Aufstieg von 7–12h; begegnen unterwegs dem Lehrer, sprechen dies u. das, nehmen ein Frühstück, schlendern überhaupt; Lie-Liechen sieht nach Blumen, erblickt eine neue Art Wollgras u. merkt einiges für den Rückweg vor: gelben Enzian u. schöne Vergißmeinnicht. In der Hütte verzichten wir auf Fleisch, trinken Wein, Thee, Café mit Leibnizcaces, 1 Omelette mit Preiselbeeren usw. Lie-Liechen schreibt eine Ansichtskarte an Frau Rothberger. Lina stellt sich als Köchin recht glücklich vor. Wir verlassen die Hütte um 3¾h. Nach einer Stunde setzt heftiger Donner ein, Regen, zeitweilig unterbrochen, wird immer stärker, plötzlich Hagel! Lie-Liechen wird naß bis auf die Haut! mich schützt mein Schirm ein wenig. Unterwegs begegnen wir Trupps, die hinauf streben. Ein deutscher General (73 jährig!) steigt an, um sich selbst das Wort zu halten, da er sich selbst einmal vorgenommen habe, täglich zwei Stunden zu steigen! Frau Lustig im Rudel junger Menschen! Von einem deutschen Kaufmann, der ebenfalls zur Jamtalhütte geht, wird uns eine junge Ziege vermacht, die sich schon zu ihm hin verirrt hat; wir nehmen sie mit, in der ersten Alm über dem Dorf wird sie aufgenommen. Alle Kleidung u. Wäsche muß gewechselt werden. Wir nehmen abends unser Mittagmahl ein. — Gespräch mit Herrn Joch aus Wien. — Von Cube (Br.): über Zilchers Ehrendoktorat eine Zeitungsnotiz beigelegt. — Von Frl. Kahn (Ansichtsk. aus Seefeld): fühle sich dort wohl. — Von Frl. Elias (Ansichtsk. aus Zwieselstein): noch unterwegs.

© Transcription Marko Deisinger.

July 21, 1924

Up at 5:00, ascent from 7:00 until 12 noon; we encounter the teacher along the way, talk about this and that, eat breakfast, take our time in general; Lie-Liechen looks for flowers, spots a new type of cotton grass and notes several things for the way back: yellow gentian and pretty forget-me-nots. We do without meat in the cabin, drink wine, tea, coffee with Leibniz cookies, 1 omelet with cranberries, etc. Lie-Liechen writes a picture postcard to Mrs. Rothberger. Lina quite nicely introduces herself as a cook. We leave the cabin at 3:45. An hour later, there is heavy thunder, rain, interrupted now and again, is heavier and heavier, suddenly hail! Lie-Liechen gets wet through to her skin! my umbrella protects me a little. Along the way we encounter troops climbing up. A German general (73 years old!) is ascending, to keep his own word, since he once pledged to himself to climb two hours per day! Mrs. Lustig in a pack of young people! A German merchant, who is also on his way to the Jam Valley cabin, passes on a young goat to us, which had gone astray in his direction; we take the goat along and it is taken in on the first mountain pasture above the village. All of our garments and undergarments have to be changed. We eat our lunch in the evening. — Conversation with Mr. Joch from Vienna. — From Cube (letter): about Zilcher's honorary doctorate, a newspaper report enclosed. — From Miss Kahn (picture postcard from Seefeld): feels good there. — From Miss Elias (picture postcard from Zwieselstein): still on the way.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 Leibniz-Keks: German brand of biscuit, produced by the Bahlsen food company (Hannoversche Cakes-Fabrik H. Bahlsen) since 1891. The brand name Leibniz comes from the philosopher and mathematician Gottfried Wilhelm Leibniz (1646–1716), who was one of the more famous residents of Hanover, where the Bahlsen company is based.