Der Kunstwart
____________________
Schriftleitung: Dr. Hermann Rinn / Verlag Georg D. W. Callwey
München NW 12, Finkenstr. 2

13. Juni 1930.
Dr. R/A

Herrn Dr. Heinrich Schenker
Wien, III.
Keilgasse 8.

Sehr verehrter Herr Doktor: 1

Auch ich möchte hoffen, dass unsere Publikation nicht ohne Wirkung bleiben wird. Leicht ist das Eis nicht zu brechen, das weiss ich nunmehr nach der Erfahrung von vier Jahren und muss es leider jeden Tag neu lernen. Aber ebenso gewiss ist es, dass wir wenigstens auf dem "minimalen" Wege zum Ziel kommen.

Es wurde mich freuen, wenn Sie mit Ihrer grossen Arbeit bald zu Rande kämen, und ich brauche Ihnen nicht zu versichern, dass ich es für eine Ehre halte, wenn Sie den Kunstwart mit Beiträgen bedenken. Nicht nur das neue Thema, sondern auch das früher genannte über deutsche Dichter und Musiker interessiert mich im höchsten Masse.


Ihr herzlich ergebener
[signed:] Rinn

© Transcription William Drabkin, 2017


Der Kunstwart
____________________
Editorship: Dr. Hermann Rinn / Publisher Georg D. W. Callwey
Munich NW 12, Finkenstraße 2

June 13, 1930
Dr. R/A

Dr. Heinrich Schenker
Vienna III
Keilgasse 8

Highly revered Dr. [Schenker], 1

I, too, would like to hope that our publication will not be without effect. It is not easy to break the ice; that is something that I know now from four years' experience and must unfortunately learn every day anew. But it is just as certain that we shall at least arrive at our destination by the "minimal" path.

It would please me if you were soon to come to the end of your great work; and I need not assure you that I regard it as an honor if you consider writing articles for Der Kunstwart . Not only the new topic, but also the earlier named one about German poets and musicians interest me in the highest degree.


Your cordially devoted
[signed:] Rinn

© Translation William Drabkin, 2017


Der Kunstwart
____________________
Schriftleitung: Dr. Hermann Rinn / Verlag Georg D. W. Callwey
München NW 12, Finkenstr. 2

13. Juni 1930.
Dr. R/A

Herrn Dr. Heinrich Schenker
Wien, III.
Keilgasse 8.

Sehr verehrter Herr Doktor: 1

Auch ich möchte hoffen, dass unsere Publikation nicht ohne Wirkung bleiben wird. Leicht ist das Eis nicht zu brechen, das weiss ich nunmehr nach der Erfahrung von vier Jahren und muss es leider jeden Tag neu lernen. Aber ebenso gewiss ist es, dass wir wenigstens auf dem "minimalen" Wege zum Ziel kommen.

Es wurde mich freuen, wenn Sie mit Ihrer grossen Arbeit bald zu Rande kämen, und ich brauche Ihnen nicht zu versichern, dass ich es für eine Ehre halte, wenn Sie den Kunstwart mit Beiträgen bedenken. Nicht nur das neue Thema, sondern auch das früher genannte über deutsche Dichter und Musiker interessiert mich im höchsten Masse.


Ihr herzlich ergebener
[signed:] Rinn

© Transcription William Drabkin, 2017


Der Kunstwart
____________________
Editorship: Dr. Hermann Rinn / Publisher Georg D. W. Callwey
Munich NW 12, Finkenstraße 2

June 13, 1930
Dr. R/A

Dr. Heinrich Schenker
Vienna III
Keilgasse 8

Highly revered Dr. [Schenker], 1

I, too, would like to hope that our publication will not be without effect. It is not easy to break the ice; that is something that I know now from four years' experience and must unfortunately learn every day anew. But it is just as certain that we shall at least arrive at our destination by the "minimal" path.

It would please me if you were soon to come to the end of your great work; and I need not assure you that I regard it as an honor if you consider writing articles for Der Kunstwart . Not only the new topic, but also the earlier named one about German poets and musicians interest me in the highest degree.


Your cordially devoted
[signed:] Rinn

© Translation William Drabkin, 2017

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ 4/3, p. 3485, June 14, 1930: "Von Rinn (Br.): freut sich auf mein neues Werk, rechnet sich’s zur Ehre an, wenn ich ihm eine[n] Aufsatz gebe." ("From Rinn (letter): he is looking forward to my new work; will count it as an honor if I offer him an article.").

Commentary

Format
1p letter, printed letterhead (red-black), typewritten salutation, message, and valediction, holograph signature (Rinn)
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-c.1942)--Ratz, Erwin (c.1942-c.1955)--Jonas, Oswald (c.1955-1978)--University of California, Riverside (1978-)
Rights Holder
Heirs and representatives of Der Kunstwart/Deutsche Zeitschrift; deemed to be in the public domain.
License
Deemed to be in the public domain. Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to the Schenker Correspondence Project, Faculty of Music, University of Cambridge, at schenkercorrespondence [at] mus (dot) cam (dot) ac (dot) uk.

Digital version created: 2018-02-21
Last updated: 2012-09-26