8. X. 14

Mit Lie-Liechen bei Mama, wo uns Sophie eine beruhigende Depesche des Schwagers zeigt, wornach er dem [recte den] Quarantaene-Dienst zugewiesen erhält erhielt. – Erfreulich war auch zu hören, daß Wilhelm dem Schwager eine frei gewordene Landarzt-Stelle angetragen hat. Es wird ihm nun freuen, wenn ihn die Schwester die bessere Wendung mitteilt.

*

Frau Deutsch schließt sich uns zu Tisch an u. ißt – ein Gullasch [sic].

*

{738}

© Transcription Marko Deisinger.

October 8, 1914.

With Lie-Liechen to Mama's, where Sophie shows us a reassuring telegram from my brother-in-law, according to which he was assigned to quarantine service. – It was also pleasing to hear that Wilhelm offered our brother-in-law a vacant post as country doctor. He will now be pleased when our sister communicates the better turn of events.

*

Mrs. Deutsch joins us for lunch and eats – goulash.

*

{738}

© Translation William Drabkin.

8. X. 14

Mit Lie-Liechen bei Mama, wo uns Sophie eine beruhigende Depesche des Schwagers zeigt, wornach er dem [recte den] Quarantaene-Dienst zugewiesen erhält erhielt. – Erfreulich war auch zu hören, daß Wilhelm dem Schwager eine frei gewordene Landarzt-Stelle angetragen hat. Es wird ihm nun freuen, wenn ihn die Schwester die bessere Wendung mitteilt.

*

Frau Deutsch schließt sich uns zu Tisch an u. ißt – ein Gullasch [sic].

*

{738}

© Transcription Marko Deisinger.

October 8, 1914.

With Lie-Liechen to Mama's, where Sophie shows us a reassuring telegram from my brother-in-law, according to which he was assigned to quarantine service. – It was also pleasing to hear that Wilhelm offered our brother-in-law a vacant post as country doctor. He will now be pleased when our sister communicates the better turn of events.

*

Mrs. Deutsch joins us for lunch and eats – goulash.

*

{738}

© Translation William Drabkin.