4. VII. 15

Ein reiner, zur Andacht stimmender Sommertag, dessen absolute Harmonie auch in Menschenseelen Harmonien auslöst. An solchen Tagen redet die Natur so eindringlich zum Menschen, daß er seiner selbst gleichsam vergisst u. sich in die Natur auflöst wie der ein Nebel, den die Sonne trinkt. Wir wandern vormittags nach St. Jakob u. widmen den Nachmittag neuerlich der Korrektur des Textes nach dem Aut., die auch zuende gelangt.

*

Brief von Fl. über Wien. Bei aller Vorsicht wahrlich unvorsichtig genug teilt er mir mit, daß selbst im Falle einer Tauglicherklärung sich vieles zu meinem Gunsten machen ließe.

*

{976} Noch finden wir Muße zu einem Spaziergang in der Richtung des Ferwalltales zur Stiegeneck-Kapelle; wir u. sind freudig überrascht, den Weg in renoviertem Zustande zu finden; auch die Kapelle wurde verschönert u. endlich unterhalb der Kapelle ihr ein neues Christusbild errichtet. Freilich über allen Renovierungen u. Neuausschmückungen triumphiert die Schönheit der Natur, die, obgleich sie sich allezeit treu bleibtend, in ihrer Art wohl auch Renovierungen erfährt. Ein neuer Frühling, ein neuer Sommer, welche Renovierung bedeutet das!

*

© Transcription Marko Deisinger.

July 4, 1915.

A pure summer's day, attuned to devotion, whose absolute harmony releases harmonies among human souls. On such days, Nature speaks so powerfully to people that they forget themselves, so to speak, and dissolve into Nature like a mist that the sun imbibes. We take a walk in the morning to St. Jakob and devote ourselves again to the correction of the score in accordance with the autograph manuscript, which we succeed in finishing.

*

Letter from Floriz about Vienna. In spite of all caution, he tells me, in truth without sufficient caution, that even in the event that I were declared fit [for military service], there would be much in my favor.

*

{976} We still find the energy for a walk in the direction of the Verwalltal to the Stiegeneck chapel, and are pleasantly surprised to find that the path has been restored; the chapel, too, was beautified and, finally, a new image of Christ was erected beneath it. Of course, all renovations and new adornments are trumped by the beauty of Nature which, although at all times remaining faithful to itself, also experiences renovations in its own way: a new spring, a new summer, that renovation signifies!

*

© Translation William Drabkin.

4. VII. 15

Ein reiner, zur Andacht stimmender Sommertag, dessen absolute Harmonie auch in Menschenseelen Harmonien auslöst. An solchen Tagen redet die Natur so eindringlich zum Menschen, daß er seiner selbst gleichsam vergisst u. sich in die Natur auflöst wie der ein Nebel, den die Sonne trinkt. Wir wandern vormittags nach St. Jakob u. widmen den Nachmittag neuerlich der Korrektur des Textes nach dem Aut., die auch zuende gelangt.

*

Brief von Fl. über Wien. Bei aller Vorsicht wahrlich unvorsichtig genug teilt er mir mit, daß selbst im Falle einer Tauglicherklärung sich vieles zu meinem Gunsten machen ließe.

*

{976} Noch finden wir Muße zu einem Spaziergang in der Richtung des Ferwalltales zur Stiegeneck-Kapelle; wir u. sind freudig überrascht, den Weg in renoviertem Zustande zu finden; auch die Kapelle wurde verschönert u. endlich unterhalb der Kapelle ihr ein neues Christusbild errichtet. Freilich über allen Renovierungen u. Neuausschmückungen triumphiert die Schönheit der Natur, die, obgleich sie sich allezeit treu bleibtend, in ihrer Art wohl auch Renovierungen erfährt. Ein neuer Frühling, ein neuer Sommer, welche Renovierung bedeutet das!

*

© Transcription Marko Deisinger.

July 4, 1915.

A pure summer's day, attuned to devotion, whose absolute harmony releases harmonies among human souls. On such days, Nature speaks so powerfully to people that they forget themselves, so to speak, and dissolve into Nature like a mist that the sun imbibes. We take a walk in the morning to St. Jakob and devote ourselves again to the correction of the score in accordance with the autograph manuscript, which we succeed in finishing.

*

Letter from Floriz about Vienna. In spite of all caution, he tells me, in truth without sufficient caution, that even in the event that I were declared fit [for military service], there would be much in my favor.

*

{976} We still find the energy for a walk in the direction of the Verwalltal to the Stiegeneck chapel, and are pleasantly surprised to find that the path has been restored; the chapel, too, was beautified and, finally, a new image of Christ was erected beneath it. Of course, all renovations and new adornments are trumped by the beauty of Nature which, although at all times remaining faithful to itself, also experiences renovations in its own way: a new spring, a new summer, that renovation signifies!

*

© Translation William Drabkin.