18.

Schwerer sonderbarer Traum: Zu Besuch bei Rothberger, der auf dieer Hofburgwand Schattenspiele zur Belustigung seiner abziehenden Gäste arrangiert, darunter ganz ergötzlich komische {987} Figuren. Sodann Coulissenwechsel: Eine Façade, ebenfalls nach dem Hofburgmodell, zeigt im Mondlicht feinsten architektonischen [sic] Wert Kostbarkeiten. Plötzlich, wie durch das Mondlicht geweckt, lächelt die Kaiserin aus Stein; u. es lächeln auch die Putti (nach Art der Raphaelischen) u. s. f. Dern Ausdruck des Lächelns war empfinde ich so innig u. überzeugend, daß ich im Träume mich von der Macht der Kunst verneige, ja bis zu Tränen gerührt zeige über die Macht der Kunst.

*

Den ganzen Tag über Regen, Regen, so daß wir erst gegen Abend eine ¾-stündige Pause benutzen können, um vor das Haus zu treten. — Neuschnee. —

Marx zuende u. Lenz bis zur Arietta; wir arbeiten sogar abends nach Tisch. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

18.

A serious, strange dream. A visit to Rothberger, who arranges a shadow pantomime on the walls of the Hofburg for the amusement of his departing guests, among them thoroughly delightful comic {987} characters. Then a change of scene: a façade, likewise modeled on the Hofburg, reveals the finest architectonic treasures in the moonlight. Suddenly, as if awoken by the moonlight, the empress in stone smiles; and also the cherubs smile (in the manner of Raphael, etc.) The expression of the smiling I find so intimate and convincing that, in the dream, I bow down before the power of art, and even show myself moved to tears.

*

The whole day rain, rain, so that we are only able to take advantage of a three-quarter-hour break to walk around the house. — Fresh snow. —

Marx finished, and Lenz as far as the Arietta ; we work even after the evening meal. —

*

© Translation William Drabkin.

18.

Schwerer sonderbarer Traum: Zu Besuch bei Rothberger, der auf dieer Hofburgwand Schattenspiele zur Belustigung seiner abziehenden Gäste arrangiert, darunter ganz ergötzlich komische {987} Figuren. Sodann Coulissenwechsel: Eine Façade, ebenfalls nach dem Hofburgmodell, zeigt im Mondlicht feinsten architektonischen [sic] Wert Kostbarkeiten. Plötzlich, wie durch das Mondlicht geweckt, lächelt die Kaiserin aus Stein; u. es lächeln auch die Putti (nach Art der Raphaelischen) u. s. f. Dern Ausdruck des Lächelns war empfinde ich so innig u. überzeugend, daß ich im Träume mich von der Macht der Kunst verneige, ja bis zu Tränen gerührt zeige über die Macht der Kunst.

*

Den ganzen Tag über Regen, Regen, so daß wir erst gegen Abend eine ¾-stündige Pause benutzen können, um vor das Haus zu treten. — Neuschnee. —

Marx zuende u. Lenz bis zur Arietta; wir arbeiten sogar abends nach Tisch. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

18.

A serious, strange dream. A visit to Rothberger, who arranges a shadow pantomime on the walls of the Hofburg for the amusement of his departing guests, among them thoroughly delightful comic {987} characters. Then a change of scene: a façade, likewise modeled on the Hofburg, reveals the finest architectonic treasures in the moonlight. Suddenly, as if awoken by the moonlight, the empress in stone smiles; and also the cherubs smile (in the manner of Raphael, etc.) The expression of the smiling I find so intimate and convincing that, in the dream, I bow down before the power of art, and even show myself moved to tears.

*

The whole day rain, rain, so that we are only able to take advantage of a three-quarter-hour break to walk around the house. — Fresh snow. —

Marx finished, and Lenz as far as the Arietta ; we work even after the evening meal. —

*

© Translation William Drabkin.