18. IX. 15

So gut wie das Schauen u. Betrachten befreit uns auch Arbeit vom leidigen Willen! —

*

Nach Zeitungsberichten schenkt Herr Nicolas v. Szemere ein völlig lastenfreies Gut im Ausmaß von 963 ungarischen Joch an ungarische, oesterreichische, deutsche u. türkische Soldaten, deren Auswahl er sich vorbehält. Die kleine Militärkolonie soll nach Art der Homestead-Gesetze 1 unveräußerlich bleiben. Der erste Satz seiner Enuntiation lautet: „Aus dem Weltkrieg werden bei uns die Armeelieferanten als Gewinner hervorgehen, als Helden aber unser Blut, das ungarische Volk, der ungarische Bauer!“ 2

Ich fürchte nur, das Beispiel findet leider keine Nachahmung, am allerwenigsten eben im Kreise der Militärlieferanten! —

*

Ein Richter in Hietzing (s. „N. W. Tgbl.“) spricht einen Caféhausbesitzer von Preistreiberei frei, da er ihm ein Einkommen von 8000 Kr. zubilligt, worunter er selbst in Kriegszeiten nicht zu sinken braucht. 3 Eine sehr fatale Anschauung! In einem Lande, in dem Millionen Menschen eines solchen Einkommen entbehren u. nicht einmal vor Bewucherung den Kaufleuten gegenüber geschützt werden, ist es frivol, gerade den Kaufleuten ein legitimes Recht auf diese oder jene Einkommensumme zuzugestehen, nur um sie vor etwaigen Verlusten zu schützen. Man sollte es kaum glauben, daß ein Richter die Pflicht zum Verlust nur den Konsumenten vorschreibt u. nicht auch Kaufleuten, die ohnehin den Staat bewuchern. —

[in HS's hand:] Ohnehin genug traurig, daß Richter in so schweren Zeiten die Parole vom „Luxusartikel“ ausgegeben haben; der Kaufmann hat sich auch diesen falschen Standpunkt ebenso rasch angeeignet, als den falschen von Angebot u. Nachfrage, den eine törichte Wissenschaft un[s] [??] zum Ge- u. Mißbrauch zur Verfügung gestellt hat.

*

Brief an Frau Colbert mit Dank u. Bereitschaft, den Wunsch zu erfüllen.

*

© Transcription Marko Deisinger.

September 18, 1915.

As well as seeing and contemplation, work, too, liberates us from our troubled will! —

*

According to newspaper reports, Mr. Nikolaus von Szemere is donating an estate measuring 963 Hungarian acres, free from encumbrances, to Hungarian, Austrian, German and Turkish soldiers of his choosing. The small military colony should remain inalienable, along the lines of the Homestead Laws. 1 The first sentence of his statement reads: "The army providers should come out of the world war as the winners; as heroes, however, our blood, the Hungarian people, the Hungarian peasant!" 2

I fear only that this example will not be copied, least of all in the circle of military suppliers! —

*

A judge in Hietzing (see the Neues Wiener Tagblatt ) exonerates the owner of a coffee house of overcharging, since he allows him an income of 8,000 Kronen, which doesn't have to fall below this even in times of war. 3 A very fatal view! In a country in which millions of people have to get by with such an income and are not even protected against the profiteering by business people, it is frivolous to concede to business people a legitimate right to such and such an amount of income, merely to protect them against some loss. One should hardly believe that a judge can prescribe that only consumers are obliged to lose out, and not also business people, who at any rate profiteer at the expense of the state. —

[in HS's hand:] In any event, it is sad enough that judges, in such difficult times, can speak in terms of "luxury articles." The businessman has made this false standpoint his own, just has he has taken possession of "supply and demand," a bogus concept which a misguided science has placed at our disposal, to be used or misused.

*

Letter to Colbert expressing my thanks an willingness to fulfill her wish.

*

© Translation William Drabkin.

18. IX. 15

So gut wie das Schauen u. Betrachten befreit uns auch Arbeit vom leidigen Willen! —

*

Nach Zeitungsberichten schenkt Herr Nicolas v. Szemere ein völlig lastenfreies Gut im Ausmaß von 963 ungarischen Joch an ungarische, oesterreichische, deutsche u. türkische Soldaten, deren Auswahl er sich vorbehält. Die kleine Militärkolonie soll nach Art der Homestead-Gesetze 1 unveräußerlich bleiben. Der erste Satz seiner Enuntiation lautet: „Aus dem Weltkrieg werden bei uns die Armeelieferanten als Gewinner hervorgehen, als Helden aber unser Blut, das ungarische Volk, der ungarische Bauer!“ 2

Ich fürchte nur, das Beispiel findet leider keine Nachahmung, am allerwenigsten eben im Kreise der Militärlieferanten! —

*

Ein Richter in Hietzing (s. „N. W. Tgbl.“) spricht einen Caféhausbesitzer von Preistreiberei frei, da er ihm ein Einkommen von 8000 Kr. zubilligt, worunter er selbst in Kriegszeiten nicht zu sinken braucht. 3 Eine sehr fatale Anschauung! In einem Lande, in dem Millionen Menschen eines solchen Einkommen entbehren u. nicht einmal vor Bewucherung den Kaufleuten gegenüber geschützt werden, ist es frivol, gerade den Kaufleuten ein legitimes Recht auf diese oder jene Einkommensumme zuzugestehen, nur um sie vor etwaigen Verlusten zu schützen. Man sollte es kaum glauben, daß ein Richter die Pflicht zum Verlust nur den Konsumenten vorschreibt u. nicht auch Kaufleuten, die ohnehin den Staat bewuchern. —

[in HS's hand:] Ohnehin genug traurig, daß Richter in so schweren Zeiten die Parole vom „Luxusartikel“ ausgegeben haben; der Kaufmann hat sich auch diesen falschen Standpunkt ebenso rasch angeeignet, als den falschen von Angebot u. Nachfrage, den eine törichte Wissenschaft un[s] [??] zum Ge- u. Mißbrauch zur Verfügung gestellt hat.

*

Brief an Frau Colbert mit Dank u. Bereitschaft, den Wunsch zu erfüllen.

*

© Transcription Marko Deisinger.

September 18, 1915.

As well as seeing and contemplation, work, too, liberates us from our troubled will! —

*

According to newspaper reports, Mr. Nikolaus von Szemere is donating an estate measuring 963 Hungarian acres, free from encumbrances, to Hungarian, Austrian, German and Turkish soldiers of his choosing. The small military colony should remain inalienable, along the lines of the Homestead Laws. 1 The first sentence of his statement reads: "The army providers should come out of the world war as the winners; as heroes, however, our blood, the Hungarian people, the Hungarian peasant!" 2

I fear only that this example will not be copied, least of all in the circle of military suppliers! —

*

A judge in Hietzing (see the Neues Wiener Tagblatt ) exonerates the owner of a coffee house of overcharging, since he allows him an income of 8,000 Kronen, which doesn't have to fall below this even in times of war. 3 A very fatal view! In a country in which millions of people have to get by with such an income and are not even protected against the profiteering by business people, it is frivolous to concede to business people a legitimate right to such and such an amount of income, merely to protect them against some loss. One should hardly believe that a judge can prescribe that only consumers are obliged to lose out, and not also business people, who at any rate profiteer at the expense of the state. —

[in HS's hand:] In any event, it is sad enough that judges, in such difficult times, can speak in terms of "luxury articles." The businessman has made this false standpoint his own, just has he has taken possession of "supply and demand," a bogus concept which a misguided science has placed at our disposal, to be used or misused.

*

Letter to Colbert expressing my thanks an willingness to fulfill her wish.

*

© Translation William Drabkin.

Footnotes

1 Homestead Acts: several laws in the United States by which an applicant could acquire ownership of government land or the public domain, typically called a homestead.

2 "Ein großherziges Geschenk," Neues Wiener Tagblatt, No. 259, September 18, 1915, 49th year, evening edition, p. 1.

3 "Preistreiberei im Kaffeehaus," Neues Wiener Tagblatt, No. 259, September 18, 1915, 49th year, morning edition, p. 13.