25. Wolkenlos!

— Wir fahren um 9h früh nach Hüttel Hetzendorf u. fahren von dort auf Wegen, die uns noch unbekannt waren, nach Hütteldorf. Ein sonderbares Gefühl beschleicht uns, da wir in unserer nächsten Umgebung so viel Man[n]igfaltigkeit erleben, so schöne Kontraste von Straße u. Wald, Hügel u. Ebene , u. die Fülle der kleinen Hügel mit ihren Talfältchen dazwischen. Auf u. ab, immer in der Sonne, wandern wir vergnügt bis Mittag. Zu Tisch in Hütteldorf. – Deutsches Militär zieht vorüber u. hinterlässt wie immer einen begeisternden Eindruck. —

*

{1038} Karte nach Kautzen mit Dank. — Von Heller u. Frl. Goldschmied fehlen Nachrichten. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

25. Cloudless!

— At 9 o'clock in the morning we travel to Hetzendorf, and from there to Hütteldorf along roads that are unknown to us. A strange feeling creeps over us, as we experience at close range so much variety, such beautiful contrasts between road and forest, hill and plain, and the abundance of small hills separated by their valley folds. Up and down, always in the sunshine, we walk contentedly until midday. Lunch in Hütteldorf. – German military personnel pass by and, as always, leave an inspiring impression. —

*

{1038} Postcard to Kautzen, with thanks. — No news from Heller or Miss Goldschmied. —

*

© Translation William Drabkin.

25. Wolkenlos!

— Wir fahren um 9h früh nach Hüttel Hetzendorf u. fahren von dort auf Wegen, die uns noch unbekannt waren, nach Hütteldorf. Ein sonderbares Gefühl beschleicht uns, da wir in unserer nächsten Umgebung so viel Man[n]igfaltigkeit erleben, so schöne Kontraste von Straße u. Wald, Hügel u. Ebene , u. die Fülle der kleinen Hügel mit ihren Talfältchen dazwischen. Auf u. ab, immer in der Sonne, wandern wir vergnügt bis Mittag. Zu Tisch in Hütteldorf. – Deutsches Militär zieht vorüber u. hinterlässt wie immer einen begeisternden Eindruck. —

*

{1038} Karte nach Kautzen mit Dank. — Von Heller u. Frl. Goldschmied fehlen Nachrichten. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

25. Cloudless!

— At 9 o'clock in the morning we travel to Hetzendorf, and from there to Hütteldorf along roads that are unknown to us. A strange feeling creeps over us, as we experience at close range so much variety, such beautiful contrasts between road and forest, hill and plain, and the abundance of small hills separated by their valley folds. Up and down, always in the sunshine, we walk contentedly until midday. Lunch in Hütteldorf. – German military personnel pass by and, as always, leave an inspiring impression. —

*

{1038} Postcard to Kautzen, with thanks. — No news from Heller or Miss Goldschmied. —

*

© Translation William Drabkin.