9. X. 15

Der Tag entwickelt sich allmälig zu besonderer Schonheit Schönheit. — Des morgens treffe ich Frau Gärtner; sie ladet uns wieder zu einem Thee nach dem Abendessen ein. — Im Caféhaus erscheint Fr. Bednař mit dem Herrn Hauptmann, um uns für Sonntag einzuladen.

*

Amerika erinnert an neugeadelte Geldmenschen, die sich Ahnen anschaffen. Auch Amerika kauft in Europa gleichsam Kultur-Ahnen ein, bleibt aber was es bis dahin gewesen – ein Parvenü.

*

Von den sogenannten Mächtigen der Erde: Ich sagte kürzlich, daß ihre Preistreiberei eine politische Funktion genannt wird, um derentwillen sie nicht gestraft werden können. Auf militärischem Gebiete: Der Leutnant wird erschossen, der Divisionär pensioniert. Daß Könige auf gut bürgerlich hingerichtet werden, kommt selten vor; dagegen mußte einer der Mächtigsten, Sokrates, den Schierlingsbecher trinken! —

*

Belgrad gefallen! — Doch liegt diesmal die Hand des Siegers wohl fester darauf! —

*

Fräulein Elias bringt statt 1000 Kr. das Doppelte, doch werde ich die Hälfte retournieren. {8} Vermutlich hat sie eine Scheu vor meiner Kritik zu diesem Schritt veranlasst, doch bedachte sie nicht, daß für solchen Fall es nur zwei Wege gab: entweder einen ganz respektabeln [sic], etwa den fünffachen Betrag oder nur strikte die von mir erbetene Summe zu überreichen. Der dritte Weg, eben der, den sie ging, war für keinen Fall gangbar. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

October 9, 1915.

The weather gradually turn out to be very fine. — In the morning I meet Mrs. Gärtner; she again invites us to tea after supper. — At the coffee house, Mrs. Bednař appears with the captain, in order to invite us for Sunday.

*

America reminds me a of a newly ennobled financier acquires honors. America, too, purchases cultural honors, so to speak, in Europe; but it remains what it has always been: a parvenu.

*

On the so-called powers-that-be of the world: I say simply that their extortionate behavior will be called a political function, on which account they cannot be published. In the military realm: the lieutenant is shot, the divisional commander goes into retirement. The execution of kings on just civil grounds is a rare occurrence; on the other hand, one of the mightiest – Socrates – had to drink the cup of hemlock! —

*

Belgrade has fallen! — But this time the hand of victory will surely grip more firmly! —

*

Instead of bringing 1,000 Kronen, Miss Elias brings twice as much; but I shall return half of it. {8} Perhaps she feared that I would criticize her for taking this step; yet she did not consider that, in such a case, there were only two possible paths: to give me either a thoroughly respectable amount, say, a fivefold sum; or to adhere strictly to the sum that I requested. The third path, the one she actually took, was in no way acceptable. —

*

© Translation William Drabkin.

9. X. 15

Der Tag entwickelt sich allmälig zu besonderer Schonheit Schönheit. — Des morgens treffe ich Frau Gärtner; sie ladet uns wieder zu einem Thee nach dem Abendessen ein. — Im Caféhaus erscheint Fr. Bednař mit dem Herrn Hauptmann, um uns für Sonntag einzuladen.

*

Amerika erinnert an neugeadelte Geldmenschen, die sich Ahnen anschaffen. Auch Amerika kauft in Europa gleichsam Kultur-Ahnen ein, bleibt aber was es bis dahin gewesen – ein Parvenü.

*

Von den sogenannten Mächtigen der Erde: Ich sagte kürzlich, daß ihre Preistreiberei eine politische Funktion genannt wird, um derentwillen sie nicht gestraft werden können. Auf militärischem Gebiete: Der Leutnant wird erschossen, der Divisionär pensioniert. Daß Könige auf gut bürgerlich hingerichtet werden, kommt selten vor; dagegen mußte einer der Mächtigsten, Sokrates, den Schierlingsbecher trinken! —

*

Belgrad gefallen! — Doch liegt diesmal die Hand des Siegers wohl fester darauf! —

*

Fräulein Elias bringt statt 1000 Kr. das Doppelte, doch werde ich die Hälfte retournieren. {8} Vermutlich hat sie eine Scheu vor meiner Kritik zu diesem Schritt veranlasst, doch bedachte sie nicht, daß für solchen Fall es nur zwei Wege gab: entweder einen ganz respektabeln [sic], etwa den fünffachen Betrag oder nur strikte die von mir erbetene Summe zu überreichen. Der dritte Weg, eben der, den sie ging, war für keinen Fall gangbar. —

*

© Transcription Marko Deisinger.

October 9, 1915.

The weather gradually turn out to be very fine. — In the morning I meet Mrs. Gärtner; she again invites us to tea after supper. — At the coffee house, Mrs. Bednař appears with the captain, in order to invite us for Sunday.

*

America reminds me a of a newly ennobled financier acquires honors. America, too, purchases cultural honors, so to speak, in Europe; but it remains what it has always been: a parvenu.

*

On the so-called powers-that-be of the world: I say simply that their extortionate behavior will be called a political function, on which account they cannot be published. In the military realm: the lieutenant is shot, the divisional commander goes into retirement. The execution of kings on just civil grounds is a rare occurrence; on the other hand, one of the mightiest – Socrates – had to drink the cup of hemlock! —

*

Belgrade has fallen! — But this time the hand of victory will surely grip more firmly! —

*

Instead of bringing 1,000 Kronen, Miss Elias brings twice as much; but I shall return half of it. {8} Perhaps she feared that I would criticize her for taking this step; yet she did not consider that, in such a case, there were only two possible paths: to give me either a thoroughly respectable amount, say, a fivefold sum; or to adhere strictly to the sum that I requested. The third path, the one she actually took, was in no way acceptable. —

*

© Translation William Drabkin.