31. VII. 19 Dicke Nebel, hin u. wieder ein Lichtstrahl.

— Beethoven-Traum: Beethoven zu Bette; ermächtigt mich, an seiner Stelle zu spielen u. empfiehlt mich den Zuhörern mit den Worten: „Ich kann bei ihm noch spielen lernen“. Diese Worte bringen mich in ehrlichste Verlegenheit; ich schicke mich an, seinen Wunsch zu erfüllen, bin noch unschlüssig, ob ich von Mozart oder von ihm etwas spielen soll – Traum zuende! — ½9h Römerstraße nach Altenmarkt; auf der Wagreiner Straße ein Stück fortgegangen; in einem Gasthof wird uns Milch verweigert, daher gegen ¾11h zurück. — Um ¾6h mit Goethe 1 auf die Straße, wegen drohenden Regens um ¾7h zurück.

© Transcription Marko Deisinger.

July 31, 1919 Thick fog, a ray of light now and again.

— Beethoven dream: Beethoven in bed; allows me to play in his place and recommends me to the audience, saying: "I can still learn how to play from him." These words cause me the most honest embarrassment; I attempt to fulfill his wish, but am not sure, whether I should play something by Mozart or by him – end of dream! — 8:30 Römerstraße to Altenmarkt; a detour from the path on Wagreiner Straße; we are refused milk in a restaurant, so back around 10:45. — At 5:45 on to the street with Goethe 1 , back at 6:45 because it threatens to rain.

© Translation Scott Witmer.

31. VII. 19 Dicke Nebel, hin u. wieder ein Lichtstrahl.

— Beethoven-Traum: Beethoven zu Bette; ermächtigt mich, an seiner Stelle zu spielen u. empfiehlt mich den Zuhörern mit den Worten: „Ich kann bei ihm noch spielen lernen“. Diese Worte bringen mich in ehrlichste Verlegenheit; ich schicke mich an, seinen Wunsch zu erfüllen, bin noch unschlüssig, ob ich von Mozart oder von ihm etwas spielen soll – Traum zuende! — ½9h Römerstraße nach Altenmarkt; auf der Wagreiner Straße ein Stück fortgegangen; in einem Gasthof wird uns Milch verweigert, daher gegen ¾11h zurück. — Um ¾6h mit Goethe 1 auf die Straße, wegen drohenden Regens um ¾7h zurück.

© Transcription Marko Deisinger.

July 31, 1919 Thick fog, a ray of light now and again.

— Beethoven dream: Beethoven in bed; allows me to play in his place and recommends me to the audience, saying: "I can still learn how to play from him." These words cause me the most honest embarrassment; I attempt to fulfill his wish, but am not sure, whether I should play something by Mozart or by him – end of dream! — 8:30 Römerstraße to Altenmarkt; a detour from the path on Wagreiner Straße; we are refused milk in a restaurant, so back around 10:45. — At 5:45 on to the street with Goethe 1 , back at 6:45 because it threatens to rain.

© Translation Scott Witmer.

Footnotes

1 Johann Wolfgang von Goethe, Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit (From My Life. Poetry and Truth) (1811–1833).