Griebens Reiseführer: Band 68, Wien und Umgebung 1923 (Berlin: Verlag von Griebens Reiseführern, 25. Auflage, 1923), Ss. 74‒76

Hütteldorf ist von Wien aus direkt mit der Westbahn in 10 Min. zu erreichen. Hütteldorf ( H. Kretschmer; Großes Brauhaus, vorzügl. Bier; Gasth. Schumann. — Drehers Bierhalle) bildet den Ausgangspunkt für eine ganze Reihe reizender Partien. Am jenseitigen (rechten) Wienufer liegen die Ortschaften Unter- und Ober-St. Veit, an welche sich westlich das Dorf Hacking mit einem Schloß und Park des verstorbenen Prinzes Wasa (des letzten des schwedischen Königshauses dieses Namens) reiht. Aufwärts der Wien gelangt man zum Auhof, dem Forsthause des ehem. kaiserlichen Tiergartens, welcher, von einer Mauer umgeben, eine Fläche von über ½ Quadratmeile einnimmt und an der Lainzer Seite das Jagdschloß enthält. R. von Hütteldorf gelangt man durch das Haltertal nach Neuwaldegg oder auf den Galtizinberg. Vom Ende des Haltertales geht ein Fußsteig zur Sophienalpe empor, auf welcher sich eine Restauration befindet, und zu der auch an dem beliebten Gasthause „Zur Knödelhütte“ vorüber ein blau markierter Waldweg führt.

Es sei hier besonders auf die herrliche Kammwanderung, von der Sophienalpe nö. auf blau bezeichnetem Wege zum Roten Kreuz, aufmerksam gemacht. Von letzterem weiter (rote Markierung) zum Hameau und über den Dreimarkstein auf den Hermannskogel (543 m) mit der prächtigen Habsburgwarte und dem Silberhuber-Schutzhaus des österreichischen Touristenklubs (Restauration). Von Hermannskogel zur Jägerwiese und von da entweder n. nach Weidling und Klosterneuburg (gelb) oder weiter ö., der roten Markierung folgend, auf den Kahlenberg und Leopoldsberg, von welchem steiler Abstieg über die sogen. Nase nach Kahlenbergerdorf, Franz-Josefs-Bahn bzw. Straßenbahn. Dauer der ganzen Wanderung 4‒5 St.

Hadersdorf‒Weidlingau, nächste Westbahn-Station von Hütteldorf, ist eine beliebte Sommerfrische (Gasth. Feldmarschall Loudon; Zum Rehböckl; Rouland; Layer; Audel. ‒ Bahnrestaur. Josef Starnberger; Rest. Hullesch; Pisecker; Karl Grosser). In dieser Richtung gegen Hütteldorf liegt Mariabrunn, ein besuchter Wallfahrtsort. Von der Kirche in Mariabrunn erreicht man auf der nach Norden abzweigenden Straße Hadersdorf, mit Schloß und Park der Familie Loudon; der Park enthält auch das Denkmal des berühmten Heerführers. Die Fortsetzung dieser Straße führt in ½ St. in dem gleichnamigen lieblichen Tal nw. nach Vorder-Hainbach; ¼ St. weiter Gasth. Reinwald , gute Restauration; Josef Riedl . ‒ Hinter-Hainbach und Sofienalpe (Gasthof und Meierei) [1 St. vom Orte entfernt die Franz-Karl-Fernsicht, 486 m] liegt in einem engen Waldtal, in welches der Fahrweg zu dem idyllisch gelegenen Dörfchen Steinbach mündet; der Weg im Tal selbst führt nach Mauerbach. Von hier aus n. ist der 495 m hohe Tulbingerkogl (gelb markierter Weg) bequem in 1 St. zu erreichen. Er trägt eine vom Österreichischen Gebirgsvereine errichtete Aussichtswarte, von der aus sich eine reizende Fernsicht eröffnet. Der Abstieg kann entweder (den blauen Wegzeichen folgend) n. nach Königstetten oder nö. (rote Markierung) nach St. Andrä-Wörden gemacht werden, von wo die Rückfahrt mittels der Franz-Josefs-Bahn erfolgt.

Purkersdorf nächste Westbahn-Station von Weidlingau, ein an der Wien gelegener bedeutender Ort (Gasth. Sennfelder; Riesling; Dorflinger; Roscher) . In unmittelbarer Nähe führen Spaziergänge in die „Paunzen“ [Baunzen] bzw. in die „Wurzen“. Der südlichen Richtung weiterfolgend, gelangt man durch die hochromantischen Wolfsgräben nach Hochrotherd, Laab und Breitenfurt, letztere in reizenden Waldtälern gelegen, von wo man das Tal der dürren Liesing und Kaltenleutgeben [...] leicht erreicht und damit in das Gebiet der Südbahn kommt. Die bei Purkersdorf nördlich abbiegende Poststraße führt nach Gablitz, einem hübschen Dorfe mit bedeutender Brauerei, von wo man w. in 1½ St. die Höhe des Troppberges (540 m) mit Aussichtswarte und schöner Rundschau erreicht.

© Transcription Ian Bent, 2017

Grieben's Travel Guides: vol. 68, Vienna and its Environs 1923 (Berlin: Verlag von Griebens Reiseführern, 25th edn, 1923), pp. 74‒76

Hütteldorf can be reached direct from Vienna in 10 minutes by the Western Railroad. Hütteldorf ( H. Kretschmer , and Large Brewery , excellent beer; Gasthaus Schumann . ‒ Dreher's Beer Hall) is the point of departure for a whole series of delightful areas. On the far (right) bank of the Wien River lie the small towns of Unter St. Veit and Ober St. Veit, to the west of which lies the village of Hacking with a castle and park of the dead Prince Wasa (the last of the Swedish royal house of this name). Upstream on the Wien River one reaches Auhof, the forester's house of the former Imperial Zoo, which has an area, enclosed by a wall, of more than a quarter of a square mile, and on the Lainz side contains the hunting lodge. To the right of Hütteldorf, Neuwaldegg or the Galitzinberg can be reached by way of the Halter Valley. From the end of the Halter Valley a footpath leads up the Sophie Alp, on which there is a restaurant, and to which also, beyond the well-loved restaurant „Zur Knödelhütte“, a blue-marked forest path leads.

Special attention should be drawn at this point to the magnificent ridgeway path northeastward from the Sophie Alp on the blue-marked path to the Red Cross. Further on from the latter (red waymarks) to Hameau and past the Dreimarkstein to the Herrmannskogel (543 meters), with its glorious Habsburg observation point and the Austrian Tourist Club's Silberhube Refuge (restaurant). From Herrmannskogel to the Hunter's Meadow and from there either north to Weidling and Klosterneuburg (yellow) or further east, following the red waymarks, to the Kahlenberg and Leopoldsberg, from which a steep descent over the so-called Nose to Kahlenberg Village, the Franz-Josef Railroad, or the streetcar. Duration of the entire hike four to five hours.

Hadersdorf‒Weidlingau, the next station on the Western Railroad after Hütteldorf is a much loved summer vacation resort (restaurants Fieldmarshall Loudon, At the Rehböckl, Rouland, Layer, and Audel . ‒ Railway Restaurant Josef Starnberger; restaurants Hullesch; Pisecker; Karl Grosser). In the Hütteldorf direction lies Mariabrunn, a much visited place of pilgrimage. From the church in Mariabrunn on the northward-branching road can be reached Hadersdorf, with its castle and park belonging to the Loudon family; in the park is the statue of the famous army commander. Continuing on this road leads in half an hour into the delightful valley of the same name northwest toward Vorder-Hainbach; a quarter hour further on are the restaurants Reinwald , a good restaurant, and Josef Riedl . — Hinter-Hainbach and the Sofie Alp ( Gasthof and Dairy) [one hour from here, the Franz-Karl Viewpoint, 486 meters] lies [sic] in a narrow wooded valley, in which the roadway leads into the idyllically situated small village of Steinbach; the path in the valley itself leads toward Mauerbach. From here northward, the 495-meter-high Tulbingerkogl (yellow-marked path) can comfortably be reached in one hour. On it is a look-out point, erected by the Austrian Mountaineering Association, from which a lovely vista opens up. The descent can be made either (following the blue waymarks) north toward Königstetten or northeast (red waymarks) toward St. Andrä and Wörden, from which latter the return journey can be made on the Franz Josef Railroad.

Purkersdorf the next station on the Western Railroad after Weidlingau, is an important place situated on the Wien River ( restaurants Sennfelder, Riesling, Dorflinger , and Roscher ). In the immediate neighborhood are walks into the "Paunzen" [Baunzen] or into the "Wurzen." Following further in a southerly direction through the high-romantic Wolfsgraben leads to Hochrotherd, Laab, and Breitenfurt, the latter situated in delightful wooded valleys, from where the valley of the dried-up Liesing and Kaltenleutgeben can easily be reached, arriving into the area served by the Southern Railroad. The postroad curving northward at Purkersdorf leads to Gablitz, a pretty village with an important brewery, from which in one-and-a-half hours westward the peak of the Troppberg (540 meters) can be reached, with its look-out point and beautiful panorama.

© Translation Ian Bent, 2017

Griebens Reiseführer: Band 68, Wien und Umgebung 1923 (Berlin: Verlag von Griebens Reiseführern, 25. Auflage, 1923), Ss. 74‒76

Hütteldorf ist von Wien aus direkt mit der Westbahn in 10 Min. zu erreichen. Hütteldorf ( H. Kretschmer; Großes Brauhaus, vorzügl. Bier; Gasth. Schumann. — Drehers Bierhalle) bildet den Ausgangspunkt für eine ganze Reihe reizender Partien. Am jenseitigen (rechten) Wienufer liegen die Ortschaften Unter- und Ober-St. Veit, an welche sich westlich das Dorf Hacking mit einem Schloß und Park des verstorbenen Prinzes Wasa (des letzten des schwedischen Königshauses dieses Namens) reiht. Aufwärts der Wien gelangt man zum Auhof, dem Forsthause des ehem. kaiserlichen Tiergartens, welcher, von einer Mauer umgeben, eine Fläche von über ½ Quadratmeile einnimmt und an der Lainzer Seite das Jagdschloß enthält. R. von Hütteldorf gelangt man durch das Haltertal nach Neuwaldegg oder auf den Galtizinberg. Vom Ende des Haltertales geht ein Fußsteig zur Sophienalpe empor, auf welcher sich eine Restauration befindet, und zu der auch an dem beliebten Gasthause „Zur Knödelhütte“ vorüber ein blau markierter Waldweg führt.

Es sei hier besonders auf die herrliche Kammwanderung, von der Sophienalpe nö. auf blau bezeichnetem Wege zum Roten Kreuz, aufmerksam gemacht. Von letzterem weiter (rote Markierung) zum Hameau und über den Dreimarkstein auf den Hermannskogel (543 m) mit der prächtigen Habsburgwarte und dem Silberhuber-Schutzhaus des österreichischen Touristenklubs (Restauration). Von Hermannskogel zur Jägerwiese und von da entweder n. nach Weidling und Klosterneuburg (gelb) oder weiter ö., der roten Markierung folgend, auf den Kahlenberg und Leopoldsberg, von welchem steiler Abstieg über die sogen. Nase nach Kahlenbergerdorf, Franz-Josefs-Bahn bzw. Straßenbahn. Dauer der ganzen Wanderung 4‒5 St.

Hadersdorf‒Weidlingau, nächste Westbahn-Station von Hütteldorf, ist eine beliebte Sommerfrische (Gasth. Feldmarschall Loudon; Zum Rehböckl; Rouland; Layer; Audel. ‒ Bahnrestaur. Josef Starnberger; Rest. Hullesch; Pisecker; Karl Grosser). In dieser Richtung gegen Hütteldorf liegt Mariabrunn, ein besuchter Wallfahrtsort. Von der Kirche in Mariabrunn erreicht man auf der nach Norden abzweigenden Straße Hadersdorf, mit Schloß und Park der Familie Loudon; der Park enthält auch das Denkmal des berühmten Heerführers. Die Fortsetzung dieser Straße führt in ½ St. in dem gleichnamigen lieblichen Tal nw. nach Vorder-Hainbach; ¼ St. weiter Gasth. Reinwald , gute Restauration; Josef Riedl . ‒ Hinter-Hainbach und Sofienalpe (Gasthof und Meierei) [1 St. vom Orte entfernt die Franz-Karl-Fernsicht, 486 m] liegt in einem engen Waldtal, in welches der Fahrweg zu dem idyllisch gelegenen Dörfchen Steinbach mündet; der Weg im Tal selbst führt nach Mauerbach. Von hier aus n. ist der 495 m hohe Tulbingerkogl (gelb markierter Weg) bequem in 1 St. zu erreichen. Er trägt eine vom Österreichischen Gebirgsvereine errichtete Aussichtswarte, von der aus sich eine reizende Fernsicht eröffnet. Der Abstieg kann entweder (den blauen Wegzeichen folgend) n. nach Königstetten oder nö. (rote Markierung) nach St. Andrä-Wörden gemacht werden, von wo die Rückfahrt mittels der Franz-Josefs-Bahn erfolgt.

Purkersdorf nächste Westbahn-Station von Weidlingau, ein an der Wien gelegener bedeutender Ort (Gasth. Sennfelder; Riesling; Dorflinger; Roscher) . In unmittelbarer Nähe führen Spaziergänge in die „Paunzen“ [Baunzen] bzw. in die „Wurzen“. Der südlichen Richtung weiterfolgend, gelangt man durch die hochromantischen Wolfsgräben nach Hochrotherd, Laab und Breitenfurt, letztere in reizenden Waldtälern gelegen, von wo man das Tal der dürren Liesing und Kaltenleutgeben [...] leicht erreicht und damit in das Gebiet der Südbahn kommt. Die bei Purkersdorf nördlich abbiegende Poststraße führt nach Gablitz, einem hübschen Dorfe mit bedeutender Brauerei, von wo man w. in 1½ St. die Höhe des Troppberges (540 m) mit Aussichtswarte und schöner Rundschau erreicht.

© Transcription Ian Bent, 2017

Grieben's Travel Guides: vol. 68, Vienna and its Environs 1923 (Berlin: Verlag von Griebens Reiseführern, 25th edn, 1923), pp. 74‒76

Hütteldorf can be reached direct from Vienna in 10 minutes by the Western Railroad. Hütteldorf ( H. Kretschmer , and Large Brewery , excellent beer; Gasthaus Schumann . ‒ Dreher's Beer Hall) is the point of departure for a whole series of delightful areas. On the far (right) bank of the Wien River lie the small towns of Unter St. Veit and Ober St. Veit, to the west of which lies the village of Hacking with a castle and park of the dead Prince Wasa (the last of the Swedish royal house of this name). Upstream on the Wien River one reaches Auhof, the forester's house of the former Imperial Zoo, which has an area, enclosed by a wall, of more than a quarter of a square mile, and on the Lainz side contains the hunting lodge. To the right of Hütteldorf, Neuwaldegg or the Galitzinberg can be reached by way of the Halter Valley. From the end of the Halter Valley a footpath leads up the Sophie Alp, on which there is a restaurant, and to which also, beyond the well-loved restaurant „Zur Knödelhütte“, a blue-marked forest path leads.

Special attention should be drawn at this point to the magnificent ridgeway path northeastward from the Sophie Alp on the blue-marked path to the Red Cross. Further on from the latter (red waymarks) to Hameau and past the Dreimarkstein to the Herrmannskogel (543 meters), with its glorious Habsburg observation point and the Austrian Tourist Club's Silberhube Refuge (restaurant). From Herrmannskogel to the Hunter's Meadow and from there either north to Weidling and Klosterneuburg (yellow) or further east, following the red waymarks, to the Kahlenberg and Leopoldsberg, from which a steep descent over the so-called Nose to Kahlenberg Village, the Franz-Josef Railroad, or the streetcar. Duration of the entire hike four to five hours.

Hadersdorf‒Weidlingau, the next station on the Western Railroad after Hütteldorf is a much loved summer vacation resort (restaurants Fieldmarshall Loudon, At the Rehböckl, Rouland, Layer, and Audel . ‒ Railway Restaurant Josef Starnberger; restaurants Hullesch; Pisecker; Karl Grosser). In the Hütteldorf direction lies Mariabrunn, a much visited place of pilgrimage. From the church in Mariabrunn on the northward-branching road can be reached Hadersdorf, with its castle and park belonging to the Loudon family; in the park is the statue of the famous army commander. Continuing on this road leads in half an hour into the delightful valley of the same name northwest toward Vorder-Hainbach; a quarter hour further on are the restaurants Reinwald , a good restaurant, and Josef Riedl . — Hinter-Hainbach and the Sofie Alp ( Gasthof and Dairy) [one hour from here, the Franz-Karl Viewpoint, 486 meters] lies [sic] in a narrow wooded valley, in which the roadway leads into the idyllically situated small village of Steinbach; the path in the valley itself leads toward Mauerbach. From here northward, the 495-meter-high Tulbingerkogl (yellow-marked path) can comfortably be reached in one hour. On it is a look-out point, erected by the Austrian Mountaineering Association, from which a lovely vista opens up. The descent can be made either (following the blue waymarks) north toward Königstetten or northeast (red waymarks) toward St. Andrä and Wörden, from which latter the return journey can be made on the Franz Josef Railroad.

Purkersdorf the next station on the Western Railroad after Weidlingau, is an important place situated on the Wien River ( restaurants Sennfelder, Riesling, Dorflinger , and Roscher ). In the immediate neighborhood are walks into the "Paunzen" [Baunzen] or into the "Wurzen." Following further in a southerly direction through the high-romantic Wolfsgraben leads to Hochrotherd, Laab, and Breitenfurt, the latter situated in delightful wooded valleys, from where the valley of the dried-up Liesing and Kaltenleutgeben can easily be reached, arriving into the area served by the Southern Railroad. The postroad curving northward at Purkersdorf leads to Gablitz, a pretty village with an important brewery, from which in one-and-a-half hours westward the peak of the Troppberg (540 meters) can be reached, with its look-out point and beautiful panorama.

© Translation Ian Bent, 2017