Curriculum Vitae.

Moriz Violin, geb. 30. März 1879 in Wien.
Ich war von der frühesten Jugend dem Musikberuf bestimmt u. absolvierte mit 15 Jahren das Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, als Pianist u. mit 16 Jahren das Studium der Komposition. Diese Jahre waren die erinnerungsreichsten durch das Interesse das Johannes Brahms mir angedeihen ließ, von dem ich meiner ersten Schülerin, Frau Wittgenstein, empfohlen wurde. Daran schloß sich eine Weggenossenschaft mit Heinrich Schenker bis zu seinem Tode. Ich trat als Pianist, Componist u. Lehrer in der Öffentlichkeit auf u. war Leiter von 1906‒1912 bder Klavierausbildungsklasse an der k.k. Akademie in Wien u. veröffentlichte 1912 eine theoritische Schrift über den Continuo bei der Universal-Edition in Wien. In diese oben beschriebene Zeit fielen die Verbindungen mit Künstlern wie z.B. Busoni , Nikisch, Schalk, Walter, Furtwängler, Messchaert, Barbi etc. etc u. wie nachstand ersichtlich mit Arnol[d] Schoenberg . Über alles sind schriftliche Belege zur Verfügung. Nach dem Kriege übersiedelte ich nach Hamburg, wo ich ein selbstständiges Institut führte vo. 1933 es aufgeben musste, worauf ich nach Wien zurück kehrte, wo ich aber dem Schenker-Institut am Neuen Wiener Konservatorium angehörte. Meine Fähigkeiten möchte ich nun meiner neuen Heimat mit aller Kraft widmen.


[signed:] Moriz Violin

© Transcription Ian Bent, 2020



Curriculum Vitae.

Moriz Violin, born March 30, 1879 in Vienna.
I was destined for the musical profession from my earliest youth, and graduated from the Conservatory of the Society of the Friends of Music in Vienna in piano at the age of 15, in composition at the age of 16. These years were the most memorable thanks to the interest that Johannes Brahms showed in me, by whom I was recommended to my first pupil, Mrs. Wittgenstein. There followed an intimate companionship with Heinrich Schenker which lasted until his death. I appeared in public as pianist, composer, and teacher; and led the class in piano pedagogy at the Imperial-Royal Academy in Vienna between 1906 and 1912; in 1913 I published a theoretical writing on the continuo with Universal Edition, Vienna. My connections with artists such as Busoni , Nikisch, Schalk, Walter, Furtwängler, Messchaert, and Barbi etc., etc., fall in this period – and, as is evident, Arnold Schoenberg . Of all this, written evidence can be supplied. After the war, I settled in Hamburg, where I led an independent Institute. I had to give this up in 1933, at which point I returned to Vienna, where, however, I was a member of the Schenker-Institut at the New Vienna Conservatory. I would now like to devote my abilities, with all my strength, to my new homeland.


[signed:] Moriz Violin

© Translation William Drabkin, 2020



Curriculum Vitae.

Moriz Violin, geb. 30. März 1879 in Wien.
Ich war von der frühesten Jugend dem Musikberuf bestimmt u. absolvierte mit 15 Jahren das Konservatorium der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, als Pianist u. mit 16 Jahren das Studium der Komposition. Diese Jahre waren die erinnerungsreichsten durch das Interesse das Johannes Brahms mir angedeihen ließ, von dem ich meiner ersten Schülerin, Frau Wittgenstein, empfohlen wurde. Daran schloß sich eine Weggenossenschaft mit Heinrich Schenker bis zu seinem Tode. Ich trat als Pianist, Componist u. Lehrer in der Öffentlichkeit auf u. war Leiter von 1906‒1912 bder Klavierausbildungsklasse an der k.k. Akademie in Wien u. veröffentlichte 1912 eine theoritische Schrift über den Continuo bei der Universal-Edition in Wien. In diese oben beschriebene Zeit fielen die Verbindungen mit Künstlern wie z.B. Busoni , Nikisch, Schalk, Walter, Furtwängler, Messchaert, Barbi etc. etc u. wie nachstand ersichtlich mit Arnol[d] Schoenberg . Über alles sind schriftliche Belege zur Verfügung. Nach dem Kriege übersiedelte ich nach Hamburg, wo ich ein selbstständiges Institut führte vo. 1933 es aufgeben musste, worauf ich nach Wien zurück kehrte, wo ich aber dem Schenker-Institut am Neuen Wiener Konservatorium angehörte. Meine Fähigkeiten möchte ich nun meiner neuen Heimat mit aller Kraft widmen.


[signed:] Moriz Violin

© Transcription Ian Bent, 2020



Curriculum Vitae.

Moriz Violin, born March 30, 1879 in Vienna.
I was destined for the musical profession from my earliest youth, and graduated from the Conservatory of the Society of the Friends of Music in Vienna in piano at the age of 15, in composition at the age of 16. These years were the most memorable thanks to the interest that Johannes Brahms showed in me, by whom I was recommended to my first pupil, Mrs. Wittgenstein. There followed an intimate companionship with Heinrich Schenker which lasted until his death. I appeared in public as pianist, composer, and teacher; and led the class in piano pedagogy at the Imperial-Royal Academy in Vienna between 1906 and 1912; in 1913 I published a theoretical writing on the continuo with Universal Edition, Vienna. My connections with artists such as Busoni , Nikisch, Schalk, Walter, Furtwängler, Messchaert, and Barbi etc., etc., fall in this period – and, as is evident, Arnold Schoenberg . Of all this, written evidence can be supplied. After the war, I settled in Hamburg, where I led an independent Institute. I had to give this up in 1933, at which point I returned to Vienna, where, however, I was a member of the Schenker-Institut at the New Vienna Conservatory. I would now like to devote my abilities, with all my strength, to my new homeland.


[signed:] Moriz Violin

© Translation William Drabkin, 2020

Commentary

Format
1p document, holograph heading, message, and signature
License
Permission to publish granted by author's son, Mr. Lawrence Schoenberg, July 16, 2013. Any claim to intellectual rights on this document should be addressed to Schenker Documents Online, at schenkercorrespondence@mus[dot]cam[dot]ac[dot]uk.
Rights Holder
Heirs of Arnold Schoenberg, permission to publish granted
Provenance
Arnold Schoenberg (document date–1951) -- family of Arnold Schoenberg (1951–19??) -- Library of Congress (19??–)

Digital version created: 2020-08-26
Last updated: 2013-07-01