{recto}
Postkarte

Absender: [oval stamp:] * Prof. Dr. Wilh. Altmann * | Berlin-Friedenau | Lauterstr. 38 II

[stamp:]Werdet | Rundfunkteilnehmer

[postmark:] || [?BERLIN-FRIEDENAU]– 1 | [illeg] 18 16 | Z ||

[An: ] Herrn Professor Dr. Heinrich Schenker
Wien III
Keilgasse 8


10. 9. 34Sehr verehrter Herr Professor. 1

Sie beschämen mich durch Ihre Güte. Herzlichst danke ich Ihnen für die doch wohl auf Ihre Veranlassung erfolgte Zusendung des Jonasschen Buchs. Ich habe gleich daraus manches gelernt u. es sofort bei Ihrem Namen in die endlich im Satz befindliche neue, sehr erweiterte Auflage meines Tonkünstler-Lexikons eingetragen. 2 Ich bitte Sie auch Ihrem Schüler Dr. Jonas und auch Herrn Dr. Felix Salzer zu veranlassen mir Notizen über sich für dieses Lexikon zu schicken. 3

Unvergessen sind mir noch immer die Tage, die ich mit Ihnen und Ihre Frau Gemahlin in Galtür erleben durfte. Vielleicht führt mich der nächste Sommer doch noch einmal dahin; diesen musste ich, da mein Geldbeutel für Südtirol nicht ausreichte, im Riesengebirge zubringen, wo es auch recht schön ist; ich war 3 Wochen dort mit meinem Sohne, der Pastor in Dresden ist und in Krummhübel als Badeprediger fungierte, u. seinen 3 Töchtern im Alter v. 10–16 Jahren zusammen[.] Die Gebrechen des Alters spüre ich, Gott sei Dank, sogar wenig; insbesondere kann ich noch gut laufen u. steigen. Ich denke augenblicklich ausser an dem Lexikon an einem Führer durch die Violinlitteratur 4 und einem Handbuch für Klaviertriospieler, 5 habe auch etwas Hoffnung, dass mein Katalog der teatral. Musik seit 1861 mit staatl. Subvention doch noch gedruckt wird. 6 Das sind alles Sachen, die für Sie kein Interesse haben können. Da ich noch ein Handbuch für Klavierquartett – u. –quintettspieler 7 als Ergänzung von meinem 4bändigen Handbuchs für Streichquartettspieler 8 herausbringen will, können Sie sich denken, dass ich recht viel musizeire.


Mit herzlichsten Grüssen, auch an Ihre Frau Gemahlin
Ihr alter Verehrer
[signed:] W Altmann

© Transcription Nicholas Marston, 2014

{recto}
Postcard

Sender:
[oval stamp:] * Prof. Wilhelm Altmann * | Berlin-Friedenau | Lauterstraße 38 II

[stamp:]Become | radio listeners

[postmark:] || [?BERLIN-FRIEDENAU]– 1 | [illeg] 18 16 | Z ||

[To: ] Professor Heinrich Schenker
Vienna III
Keilgasse 8


September 10, 1934Greatly revered Professor, 1

Your kindness puts me to shame. My heartiest thanks to you for the dispatch, doubtless at your instigation, of the book by Jonas. I learned much from it straight away, and immediately listed it under your name in the new, much enlarged edition of my Dictionary of Musicians which is at last in press. 2 May I also ask you to arrange for your pupil Dr. Jonas and also Dr Felix Salzer to send me some notes about themselves for this dictionary. 3

The days in Galtür which I was able to experience with you and your wife remain unforgotten. Maybe next summer will take me there again; since my wallet would not stretch to South Tyrol, I had to spend this one in the Riesengebirge, which is also very attractive; I was there for three weeks together with my son, who is a pastor in Dresden and was acting as chaplain to the spa in Krummhübel, and his three daughters aged between ten and sixteen. I feel the infirmity of age very little; in particular, I can still run and climb well. Beyond the Dictionary I am thinking at the moment of a guide to violin literature, 4 and of a handbook for piano trio players 5 ; I also have some hope that my catalogue of theatrical music since 1861 will yet get published with a subvention from the State. 6 These are all things that hold no interest for you. Given that I also have in mind to publish a handbook for piano quartet – and quintet players 7 as a supplement to my four-volume handbook for string quartet players, 8 you can imagine that I am making a great deal of music.


With fondest greetings, also to yourwife,
Your old admirer,
[signed:] W. Altmann

© Translation Nicholas Marston, 2014

{recto}
Postkarte

Absender: [oval stamp:] * Prof. Dr. Wilh. Altmann * | Berlin-Friedenau | Lauterstr. 38 II

[stamp:]Werdet | Rundfunkteilnehmer

[postmark:] || [?BERLIN-FRIEDENAU]– 1 | [illeg] 18 16 | Z ||

[An: ] Herrn Professor Dr. Heinrich Schenker
Wien III
Keilgasse 8


10. 9. 34Sehr verehrter Herr Professor. 1

Sie beschämen mich durch Ihre Güte. Herzlichst danke ich Ihnen für die doch wohl auf Ihre Veranlassung erfolgte Zusendung des Jonasschen Buchs. Ich habe gleich daraus manches gelernt u. es sofort bei Ihrem Namen in die endlich im Satz befindliche neue, sehr erweiterte Auflage meines Tonkünstler-Lexikons eingetragen. 2 Ich bitte Sie auch Ihrem Schüler Dr. Jonas und auch Herrn Dr. Felix Salzer zu veranlassen mir Notizen über sich für dieses Lexikon zu schicken. 3

Unvergessen sind mir noch immer die Tage, die ich mit Ihnen und Ihre Frau Gemahlin in Galtür erleben durfte. Vielleicht führt mich der nächste Sommer doch noch einmal dahin; diesen musste ich, da mein Geldbeutel für Südtirol nicht ausreichte, im Riesengebirge zubringen, wo es auch recht schön ist; ich war 3 Wochen dort mit meinem Sohne, der Pastor in Dresden ist und in Krummhübel als Badeprediger fungierte, u. seinen 3 Töchtern im Alter v. 10–16 Jahren zusammen[.] Die Gebrechen des Alters spüre ich, Gott sei Dank, sogar wenig; insbesondere kann ich noch gut laufen u. steigen. Ich denke augenblicklich ausser an dem Lexikon an einem Führer durch die Violinlitteratur 4 und einem Handbuch für Klaviertriospieler, 5 habe auch etwas Hoffnung, dass mein Katalog der teatral. Musik seit 1861 mit staatl. Subvention doch noch gedruckt wird. 6 Das sind alles Sachen, die für Sie kein Interesse haben können. Da ich noch ein Handbuch für Klavierquartett – u. –quintettspieler 7 als Ergänzung von meinem 4bändigen Handbuchs für Streichquartettspieler 8 herausbringen will, können Sie sich denken, dass ich recht viel musizeire.


Mit herzlichsten Grüssen, auch an Ihre Frau Gemahlin
Ihr alter Verehrer
[signed:] W Altmann

© Transcription Nicholas Marston, 2014

{recto}
Postcard

Sender:
[oval stamp:] * Prof. Wilhelm Altmann * | Berlin-Friedenau | Lauterstraße 38 II

[stamp:]Become | radio listeners

[postmark:] || [?BERLIN-FRIEDENAU]– 1 | [illeg] 18 16 | Z ||

[To: ] Professor Heinrich Schenker
Vienna III
Keilgasse 8


September 10, 1934Greatly revered Professor, 1

Your kindness puts me to shame. My heartiest thanks to you for the dispatch, doubtless at your instigation, of the book by Jonas. I learned much from it straight away, and immediately listed it under your name in the new, much enlarged edition of my Dictionary of Musicians which is at last in press. 2 May I also ask you to arrange for your pupil Dr. Jonas and also Dr Felix Salzer to send me some notes about themselves for this dictionary. 3

The days in Galtür which I was able to experience with you and your wife remain unforgotten. Maybe next summer will take me there again; since my wallet would not stretch to South Tyrol, I had to spend this one in the Riesengebirge, which is also very attractive; I was there for three weeks together with my son, who is a pastor in Dresden and was acting as chaplain to the spa in Krummhübel, and his three daughters aged between ten and sixteen. I feel the infirmity of age very little; in particular, I can still run and climb well. Beyond the Dictionary I am thinking at the moment of a guide to violin literature, 4 and of a handbook for piano trio players 5 ; I also have some hope that my catalogue of theatrical music since 1861 will yet get published with a subvention from the State. 6 These are all things that hold no interest for you. Given that I also have in mind to publish a handbook for piano quartet – and quintet players 7 as a supplement to my four-volume handbook for string quartet players, 8 you can imagine that I am making a great deal of music.


With fondest greetings, also to yourwife,
Your old admirer,
[signed:] W. Altmann

© Translation Nicholas Marston, 2014

Footnotes

1 Receipt of this letter is recorded in Schenker's diary at OJ, p. 3944, September 12, 1934: "Von Altmann (K.): Dank für Jonas." ("From Altmann (postcard): thanks for Jonas.").

2 Kurzgefasstes Tonkünstler Lexikon . . . neu bearbeitet und ergänzt von Wilhelm Altmann. 14., stark erweiterte Auflage (Regensburg, 1936).

3 Emdash, no paragraph, in original.

4 Führer durch die Violin-Literatur . . . 4. Wesentlich vervollständigte, . . . und neu bearbeitete Auflage von . . . Wilhelm Altmann (Leipzig, 1935).

5 Wilhelm Altmann, Handbuch für Klaviertriospieler. . . . (Wolfenbüttel, 1934).

6 Katalog der seit 1861 in den Handel gekommenen theatralischen Musik-Opern, Operetten, Possen, Musik zu Schauspielen, usw. Ein musikbibliographischer Versuch von Prof. Dr. W. Altmann (Wolfenbüttel, 1935).

7 Wilhelm Altmann, Handbuch für Klavierquartettspieler (Wolfenbüttel, 1937); Handbuch für Klavierquintettspieler. . . . (Wolfenbüttel, 1936).

8 Wilhelm Altmann, Handbuch für Streichquartettspieler. Ein Führer durch die Literatur des Streichquartetts, 4 vols (Berlin: Max Hesse, 1928-[31]).

Commentary

Rights Holder
Representatives of the Prussian State Library, permission sought
License
Permission to publish being sought from the Staatsbibliothek zu Berlin.
Format
Printed postcard, stamped sender's address, advertisement, postmark, handwritten recipient's address, recto; handwritten date, message and holograph signature, verso
Provenance
Schenker, Heinrich (document date-1935)--Schenker, Jeanette (1935-1938)--Oster, Ernst (1938-c.1939)—New York Public Library (c.1939-)

Digital version created: 2015-06-16
Last updated: 2012-09-26